Stromversorgung Einspritzpumpe

Einspritzventile, Einspritzpumpe, mechanisch, elektronisch...
Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1366
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#31

Beitrag von hneuland » 24.07.2018, 16:24

Juergen,

was soll dieser Quatsch? Relais haben mit der Diode einen eingebauten Funkenschutz, zumindest die Modernen! Selbst alte Lucas-Relais sind so gekapselt, dass da kein Funke rauskommt. Sonst wären alle Oldtimer mit elektrischen Bauteilen fahrende Bomben, auch im Motorraum können nicht selten Benzindämpfe entstehen....
Eine sehr viel größere Gefahrenquelle als Explosionsherd Im TR-Kofferraum wären da der Schalter für die Kofferraumleuchte, diese selbst oder alle Rückleuchten...
Falls nur eine dieser Lampen platzt oder auch über korrodierte Lampenkontakte, ist die Funkengefahr deutlich größer als mit jedem Relais denn etwaige Benzindämpfe machen auch vor den offenen Lampengehäusen nicht halt.
Das muss ich also zurückgeben: verbreitet bitte nicht solchen Unfug hier im Forum!

Gruß
Horst

tornado63
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 19
Registriert: 08.06.2013, 23:00
Wohnort: Flensburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#32

Beitrag von tornado63 » 24.07.2018, 20:41

@win:
Der Steuerstromkreis vom neuen Relais habe ich (wie beim PI schon vorhanden) über das Zündschloss und dem Inertia Switch (Crashschalter) geschaltert. Den Laststromkreis, mit der 15A Sicherung am Relais, habe ich direkt vom Pluspol der Batterie versorgt. Für die Benzinpumpe (Pierburg im linken Radkasten) habe ich ein neues 2-adriges Kabel (2 x 2,5mm²) nach Hinten verlegt: rot=Plus, scharz=Masse. Die vorhandene Versorgungsleitung ist jetzt ohne Funktion.

Andree

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2225
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#33

Beitrag von Triumphator » 24.07.2018, 21:38

kleine Kabelfarbenkunde im Kfz:
Masse sollte braun sein...

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 656
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#34

Beitrag von yxc » 24.07.2018, 23:29

Hallo Horst,
Es tut mit leid, aber Du hast leider in diesen Dingen keinen Plan. Die Freilaufdiode(Funkenlöschdiode) kommt etwas spät ,wenn eine zündfähige Atmosphäre vorliegt. Die von
Dir erwähnte Kapselung ist keinesfalls ein Schutz, weil nicht gasdicht. Der Motorraum ist viel zu offen, als dass sich gefährliche Konzentrationen aufbauen könnten, im Kofferraum kann das relativ leit passieren.
Einschlägige Literatur zu Zündtemperaturen & unteren/oberen Explosionsgrenzen von Benzin , sowie Ex zertifizierten Bauteilen gibt's genug. Jeder ist da seines eigenen Glückes Schmied, aber es ist nicht gut, wenn Dritte zu gefährlichem Handeln verleitet werden.





VG Jürgen

Ps : mein Büro liegt neben der Fa. Exova, die fackeln von Berufswegen für alle OEM 's ständig neue Autos ab, um die Brandanfälligkeit zu charakterisieren und zu vermindern. Feuer ohne Unfalleinwirkung ist bei PKWs bis heute ein nicht zu unterschätzendes Thema.

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2906
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#35

Beitrag von Schnippel » 25.07.2018, 06:57

Moin,

zeigt dieses Beispiel doch wieder wie völlig ahnungslos etwas in das Auto gebaut wird.
Gerade die TR´s sollte man sehr sensibel im Bereich Tank betrachten.
Auf Anhieb fällt mir neben dem Spitfire kein Fahrzeug ein, wo der Tank so eingebaut wurde,also praktisch im gleichen Raum wie der Fahrer nur durch eine Pappe getrennt.
In der Regel wird der Tank bei Fahrzeugen untergebaut.

darum
Relais hinten am Tank,ganz schlechte Idee !

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
TRdry
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 331
Registriert: 26.04.2005, 23:00
Wohnort: Bad Salzuflen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#36

Beitrag von TRdry » 25.07.2018, 07:22

Triumphator hat geschrieben:
24.07.2018, 21:38
kleine Kabelfarbenkunde im Kfz:
Masse sollte braun sein...
Grüsse
Wolfgang
Nicht bei unseren Fahrzeugen. Da stehen braune Kabel für nicht abgesichertes Batterie plus. Masse ist schwarz.
Gruß
Tom
Perfection is achieved, not when there is nothing left to add, but when there is nothing left to take away.

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6788
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#37

Beitrag von gelpont19 » 25.07.2018, 07:23

Moin zusammen,

Ex-Schutz ist ein grosses Thema... Ex-i scheidet bei unseren Fzg. aus, da der zugehörige Trennverstärker fehlt. Ex- i (intrinsically safe), wäre die sicherste Schutzmassnahme.
Ex-m beschreibt eine spezielle Vergusstechnik, um das Gerät von der Ex-möglichen Atmosphäre zu trennen, das wäre für unsere Karren möglich, wobei ich denke, dass das nie relevant für die Konstrukteure war. Seht euch den Tankgeber an ! (daneben gibt es noch etliche andere Verfahren Gerätschaften eigensicher zu machen.

Ex Schutz betrachtet alle techn. Geräte, nicht nur elektrische... Die Gefahrenstufe der zu betrachtenden Situation wird in 3 Zonen gegliedert. Zusätzlich werden Temperaturstufen festgelegt. Zone 0 ist die in unmittelbarer Nähe des Emittenten (Quelle für das zündungsfähige Gemisch) - für Zone 2 reicht in der Regel IP54. Diese Zonenbeschreibung bezieht sich immer auf die offene Situation, nie auf die geschlossene, wie im Tank, wie im Rohr. Die Betrachtung der Zone 0 im Tank, im Rohr bezieht sich auf den Fehlerfall - Rohr verletzt / offen, Tank undicht / offen. Speziell vergossenes Kabel kann man kaufen. Speziell vergossene Aggregate ebenfalls. Ex-i Kabel erkennt man an der blauen Farbe, ist immer 2-adrig. Ex-i Geräte haben i.d.R. ein blaues Typenschild.

Was mich interessieren würde... steht auf den Pumpen irgendein Hinweis auf Ex-Schutz ? (Hazardous areas, moulded etc)

win
Zoneneinteilung Ex Gase.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 656
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#38

Beitrag von yxc » 25.07.2018, 07:53

..schön,dass wir wieder auf der sachebene angelangt sind. Es ist in der Tat eine Grauzone verglichen mit Sicherheitstechnisch regulierten Industriezweigen (Chemie, Petrochemie, Gefahrgutlogistik). Ein TR 6 PI bekäme heute allein wegen des Tankensembles keine Zulassung mehr.
Gerade deshalb sind freie Verdrahtungen im Kofferraum und nicht fachgerechte Umbauten kritisch zu sehen und Laien auf das Gefahrpotential aufmerksamzu machen.

VG Juergen

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1366
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#39

Beitrag von hneuland » 25.07.2018, 09:08

yxc hat geschrieben:
25.07.2018, 07:53
..schön,dass wir wieder auf der sachebene angelangt sind.
VG Juergen
moijn Jungs,

richtig, lassen wir die Kirche im Dorf! In meinem Auto werkelt das Relais seit dem letzten Austausch der Boschpumpe (2007) in Pumpennähe. Das war ein Ratschlag des Autoelektrikers meiner damaligen Fachwerkstatt. Seit 2017 habe ich es auf den linken Radkasten verlegt, dort kommen neben dem originalen Pumpensteuerkabel auch die übrigen Kabel für den Heckbereich an. Liegt also auch wieder in Pumpennähe, weil ich diese von der rechten Kofferraumseite auf die linke Seite verlegt habe.
Die Autoelektrik bietet ja 'ne Menge Spielmöglichkeiten - von der fliegenden Verdrahtung bis hin zu einer übersichtlichen Schaltbox (wie von Win empfohlen). Dabei muss ein Jeder wissen was er tut - Kabelbrand (wie aktuell bei Kamphausen) kann bei alter Verdrahtung nie ausgeschlossen werden. Selbst die verkapselten Kabel aus den 1990er Jahren bieten keine Sicherheit (manche Mercedes-Eigner können ein Lied davon singen).
Mir kam es, seit ich die Elektrik unmittelbar nach dem Kauf des TR6 (1976) auf Relaisschaltung umgerüstet habe, immer auf Übersichtlichkeit und Sicherheit an. Damit bin ich 40 Jahre lang gut gefahren - mag das heute anders sehen wer will, viel Erfolg dabei...

Liebe Grüße
Horst

Benutzeravatar
MKIII
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 52
Registriert: 02.09.2008, 23:00
Wohnort: Moerfelden
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#40

Beitrag von MKIII » 25.07.2018, 10:37

Schnippel hat geschrieben:
25.07.2018, 06:57
............
Auf Anhieb fällt mir neben dem Spitfire kein Fahrzeug ein, wo der Tank so eingebaut wurde,also praktisch im gleichen Raum wie der Fahrer nur durch eine Pappe getrennt.
In der Regel wird der Tank bei Fahrzeugen untergebaut.
..................
Mercedes 190, da hat Mercedes sogar von der Chrashsicheren Einbaulage in Prospekten geworben, OK da war noch eine SItzbank dazwischen, aber gab es durchaus.
Gruß Norbert 69MK3

Benutzeravatar
Joachim_B
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 33
Registriert: 16.08.2006, 23:00
Wohnort: Keltern
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#41

Beitrag von Joachim_B » 01.11.2018, 23:45

Hallo zusammen,

Ok, jetzt geht es endlich weiter.

Relais verbaue ich also im Motorraum. Dann geht es mit 2,5 mm - über Sicherung 15A von der Batterie zu den beiden Pumpen. Pieburg als Vorförderpumpe und Bosch als Hauptpumpe. Das ist ja meine aktuelle Konfiguration. Pumpen werden waagrecht eingebaut. Analog zu den Bildern von W. Seidel ( sieht für mich sehr gut aus). Absperrhahn werde ich auch einbauen. Jetzt zu den Filtern. Bei mir ist ja noch der alte Orginalfilter drin ( siehe Bilder beim Threadstart).
Alten Filter lassen? Oder Neuen einbauen? Und wenn neu, welcher Filter für meine Konfiguration?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

Joachim

Kamphausen
Profi
Profi
Beiträge: 1860
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#42

Beitrag von Kamphausen » 02.11.2018, 07:42

Laß den alten Filter und wechsel nur den Einsatz, wenn´s nötig ist...
Hier aber bitte nen ordentlichen Einsatz verwenden...Nicht alle vertragen das Ethanol im heutigen Sprit!

Ansonsten ist nen Mahle KL27 vor der Bosch ne feine Sache....

Meine Pierburg hatte nen Eingangsfilter in der Pumpe! Kontrollieren!

Peter

Benutzeravatar
tr5ludwig
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 103
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#43

Beitrag von tr5ludwig » 02.11.2018, 09:16

Hallo Freunde
eigentlich wollte ich mich da raushalten und aufmerksam lesen und meine Schlüsse daraus ziehen ob ich mir (TR5PI) auch einen Schalter einbauen sollte. So richtig schlau bin ich aber nicht geworden, denn mein 5er hat von Werk aus keinen Schalter und z.b. Limora bietet einen Modernen Schalter an bei dem ich nicht ganz weiß wo der denn Verbaut werden soll und dann die Funktionsweise ist. Und noch was, mein Kofferraum stand mal vor Jahren komplett von Sprit geflutet in der Garage und da hätte der berühmte Funke gereicht. Was war Passiert ? die Tankverschraubung war gebrochen, warum auch immer.
Grüße
Ludwig

Benutzeravatar
962c
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 257
Registriert: 23.06.2010, 23:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#44

Beitrag von 962c » 02.11.2018, 12:41

Hallo Ludwig,

lasse Deinen TR5 mal lieber ein Triumph sein, so wie er erschaffen wurde, Bastelbuden gibt es schon jede Menge hier! In diesem Forum geht es mittlerer Weile auch nicht mehr um die alte TR- Technik, schade! Beim lesen der Thread's hier gehen mir immer mehr die Schnürsenkel an die Schuhen auf bei soviel .....

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1366
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung Einspritzpumpe

#45

Beitrag von hneuland » 02.11.2018, 13:08

962c hat geschrieben:
02.11.2018, 12:41
Hallo Ludwig,
lasse Deinen TR5 mal lieber ein Triumph sein, so wie er erschaffen wurde, Bastelbuden gibt es schon jede Menge hier! In diesem Forum geht es mittlerer Weile auch nicht mehr um die alte TR- Technik, schade! Beim lesen der Thread's hier gehen mir immer mehr die Schnürsenkel an die Schuhen auf bei soviel .....
Gruß
Thomas
Thomas,
da greifst Du wieder das klassische Konfliktthema auf - Original lassen oder mit moderner Technik umrüsten....
Wir hatten zuletzt den gemeinsamen Nenner gefunden, dass es ein Jeder so halten mag wie er möchte und selbst verantworten kann. Vor allem bei den Einspritzern schafft Originalität auch nicht mehr eine wünschenswerte Betriebssicherheit, weil die alte Technik nicht mehr funktionsfähig zu erhalten ist. Dabei ist es dann sinnvoll, bei den Beiträgen bedarfsgerechte Hilfen zu geben soweit erforderlich und gewünscht. Das können eine ganze Reihe von Mitgliedern dieses Forums sehr gut leisten.
Auch ich bin ein Freund weitgehender Originalität bei unseren Autos. Doch wenn es konkret wird, kann ich - gerade bei der Elektrik und Benzinversorgung - mit neuen Lösungen leben. Schließlich wollen wir ja auch Fahrspaß an unserem Klassiker haben und nicht mit einem rollenden Museum alle paar hundert Kilometer stehen bleiben...

liebe Grüße
Horst

Antworten

Zurück zu „Einspritzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste