Pi-Benzinversorgung, Probleme, Lösungen

Einspritzventile, Einspritzpumpe, mechanisch, elektronisch...
Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 568
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Pi-Benzinversorgung, Probleme, Lösungen

#166

Beitrag von yxc » 13.06.2018, 11:29

..da reden wir aber auch nicht über 7 bar . Keine guter Vergleich.

Vg Juergen

Ps: Auch habe ich die schreckliche Angewohnheit, den Tank nicht bis zum letzten Tropfen leer zu fahren. Gerade bei dem triumph Tank Schätzeisen mag ich nicht unpassend liegenbleiben und evtl. von einem lkw zusammengeschoben werden.

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3100
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Pi-Benzinversorgung, Probleme, Lösungen

#167

Beitrag von Willi » 13.06.2018, 23:11

War nur ein Beispiel, weil der Wagen hier vor der Tür steht. Es gibt auch Autos ohne Direkteinspritzung, die eine Vorpumpe zur Vermeidung von Kavitation serienmassig eingebaut haben. Volvo z.B. (240/ 740/ 940) und viele andere. Diesel sowieso. Googel einfach mal „Vorförderpumpe“.

Es ist eine technisch saubere, mit wenig Aufwand realisierbare Lösung. Dann braucht man auch nicht zu weit hergeholten Erklärungen wie „Rost im Tankabgang und dadurch erhöhter Fließwiderstand (bei einem 10cm langen Röhrchen?) greifen.

Bereits in Post #38 habe ich berichtet, dass wir vor 35 Jahren schon Bosch Pumpen verbaut haben. Damals kostete die Lucas Pumpe 750.- DM. Die Bosch Pumpe lag um 180.- DM. Die Entscheidung war klar. Daß der Tankabgang vergrößert werden muss wußten wir nicht. Die Pumpe aber auch nicht. Sie hat funktioniert.

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Nichts ist idiotensicher, weil Idioten so erfinderisch sind.

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 568
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Pi-Benzinversorgung, Probleme, Lösungen

#168

Beitrag von yxc » 14.06.2018, 06:30

..aha.
Wie konnte ich auch weit hergeholt darauf kommen,dass tr tanks rosten können? Ich habe meinen damals dem sekundärrohstoffhändler übergeben und habe mir einen aus Edelstahl schweißen lassen. Ignoranterweise mit nem DN15 abgang.
Weiterhin verstehe ich nicht, wo doch die lucas pumpe eh die beste ist, wo überhaupt das problem liegt?

Und mir fehlt scheinbar der sachverstand, um zu beurteilen,warum es zur druckerhöhung von benzin aus einem tank um 7bar bei ca.30l/h Förderleistung zweier pumpen bedarf.

Aber schön, dass wir mal drüber gesprochen haben.

Vg Juergen

Antworten

Zurück zu „Einspritzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast