Seite 1 von 3

Lambdawerte

Verfasst: 12.07.2020, 21:29
von frost
Hallo!

Ich habe mit Begeisterung diesen Thread gelesen: https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.php?f=87&t=13920
Habe im GT6 auch eine Lambdasonde in das Hosenrohr gebaut.
Wollte nun hier nachfragen ob ihr die Werte die in diesem Thread genannt werden bestätigen könnt?
Es geht mir speziell um den Cruise-Mode.
Also Geschwindigkeit halten oder ganz leicht Beschleunigen. Drosselklappe also minimal offen.
Im Thread wird für die gleichbleibende Geschwindigkeit AFR 15,4 (entspricht Lambda = 1,05).
Da bin ich auch. Bzw noch einen Tick fetter. Immer zwischen Lambda 0,96 und 1 (AFR 14,1 - 14,7).
Wenn ich jedoch das Gaspedal minimal mehr trete, gehen die Werte bis auf ca AFR 15,6 (Lambda 1,07).
Wir reden hier wirklich von einer kaum wahrnehmbaren Bewegung mit dem Fuß.
Das selbe findet statt wenn eine leichte Steigung befahren wird.
Daraus folgt, dass ich bei zügiger Autobahnfahrt eigentlich immer über AFR 15 bin. Aber auch immer unter AFR 16.

Ist das nun gut oder schlecht für den Motor?
Ich frage mich das weil ich vor kurzem einen neuen Satz Zündkerzen (NGK BP6ES) verbaut habe. Diese sind nun knapp 300 km drin und sind aber komplett weiß.
Der Motor fühlt sich wohl. Dreht gut. Die Kerzen haben keine Pickel. Richtig schön sauber.

lg,
Ferdinand

Re: Lambdawerte

Verfasst: 13.07.2020, 06:53
von JochemsTR
Hallo Ferdinand,

folgende Werte sollte man anstreben:
Leerlauf 0,95 - 1,00
Teillast konstant fahren 0,94 -1,05
Teillast beschleunigung 0,90 - 0,95
Vollast 0,85 - 0,87

Kurzfristiges Überfetten beim Gas wegnehmen und kurzfristiges abmagern beim Gas geben sind normal.

Grüße Jochem

Re: Lambdawerte

Verfasst: 13.07.2020, 07:57
von MadMarx
AFR 15-16 ist sehr mager.
14,7 benötigen kat-autos.
im teillast läuft meiner auf 14 AFR, beim volllast 13-12,5 AFR.

Re: Lambdawerte

Verfasst: 13.07.2020, 11:05
von frost
ok danke für die Auskunft. Dann muss ich nochmal an die Nadeln ran. Dachte nur weil das in dem Vergaser-Wiki-Eintrag steht frag ich mal nach mit AFR 15-16.

Mir kam das schon mager vor, aber mein Motor ist Standard. Deshalb hatte ich mit den Standardnadeln probiert und kam nur auf die oben beschriebenen Werte.
Leider gibt es bei den 150er CD-Vergasern nur eine beschränkte Auswahl an lieferbaren Nadeln welche den Bereich in dem ich fetteres Gemisch brauchen würde fett genug sind.
Die meisten fetteren Nadeln sind dann bei Vollast viel zu fett. Habe da ein paar Sätze ausprobiert. Da gehen die Werte dann weit unter AFR 10 wenn ich das Gas voll trete.
Habe auch schon einen Satz Standardnadeln bearbeitet damit ich bei AFR 13,5 unter Teillast bin. Aber Das ist eher experimentell mit einer abgeflachten Stelle. Mit Schlüsselfeile von Hand...
Werde wohl einen weiteren Satz opfern und diese in die Bohrmaschine einspannen und mit Schleifpapier rund schleifen.

Re: Lambdawerte

Verfasst: 01.08.2020, 13:39
von frost
JochemsTR hat geschrieben:
13.07.2020, 06:53
Hallo Ferdinand,

folgende Werte sollte man anstreben:
Leerlauf 0,95 - 1,00
Teillast konstant fahren 0,94 -1,05
Teillast beschleunigung 0,90 - 0,95
Vollast 0,85 - 0,87

Kurzfristiges Überfetten beim Gas wegnehmen und kurzfristiges abmagern beim Gas geben sind normal.

Grüße Jochem
Hallo Jochem,

Nach vielen Probefahrten und einem weiteren kaputtgeschliffenem Satz Nadeln bin ich nun bei den von dir angegebenen Werten. Bzw ein wenig fetter weil bei Konstantfahrt nie über 1,0. Nur bergab im Schiebebetrieb gehts mal auf 1,04.
Ich mache das ja gerne und finde das Thema sehr spannend. Aber trotzdem wundern mich die mageren Werte der Standardnadeln.
Mein Motor ist nicht leistungsgesteigert. Neue Nockenwelle, Stößelbecher, Kolbenringe, Kipphebel, Haupt/Pleuellager, Kopf überholt, Vergaser uberholt. Eigentlich sollte man doch da keine Bedenken haben einfach mit Standardnadeln den CO-Wert einzustellen und dann zu fahren?
Die Lambda-Sonde verursacht jedoch Kopfweh.

Habe auch noch diesen Link hier gefunden: https://supertrarged.wordpress.com/2017 ... ttor-work/

Ist zwar SU, aber ist ja von der Arbeitsweise her vergleichbar mit den Strombergs.
Jedenfalls wird in dem PDF ein Arbeitsbereich des Motors bis AFR 16 bei Cruise angegeben.

Vielleicht gibt es auch einfach zu wenig Fahrer die eine Lambda-Sonde in einen Standardmotor stecken :-?

Lg
Ferdinand

Re: Lambdawerte

Verfasst: 01.08.2020, 14:33
von runup
frage, sind in tirol/austria die lamdawerte an so einer alten "vergaserkiste" so wichtig??
...wenn dem so ist, sollte man auf EFI oder MX5 umsteigen.
und das ... von einem 6er, mit 3zs-270ger kent , 123 ign, pi verd. .. usw
und alles ohne lambada.. und alle 2 jahre mit TÜV ohne mängel.
mfg
:-D

Re: Lambdawerte

Verfasst: 01.08.2020, 14:41
von frost
Naja... Die Wichtigkeit ist in meinem Kopf :-)
Will nur, der der Motor gesund läuft und darum lange hält.
In Österreich ist man beim TÜV nur bei den HC Werten strenger als in Deutschland. Aber da bin ich jetzt auf 180ppm
Früher mit kaputten Kolbenringen war der über 900.

Re: Lambdawerte

Verfasst: 02.08.2020, 06:11
von JochemsTR
Mein Motor ist nicht leistungsgesteigert. Neue Nockenwelle, Stößelbecher, Kolbenringe, Kipphebel, Haupt/Pleuellager, Kopf überholt, Vergaser uberholt. Eigentlich sollte man doch da keine Bedenken haben einfach mit Standardnadeln den CO-Wert einzustellen und dann zu fahren?
So macht es die Mehrheit unter uns. Sogar mit neue NW, erhöhte Verdichtung und ohne Lambdasonde. Sachen gibts!
Es gibt aber ein paar Verrückten unter uns die bis auf ein tausendstel messen und an einem Oldtimer bis ins Detail alles perfekt haben wollen. Was manchmal zum Wahnsinn treibt. Ich gehöre aber auch dazu. Also herzlich willkommen zum Klub.
Jedenfalls wird in dem PDF ein Arbeitsbereich des Motors bis AFR 16 bei Cruise angegeben.
jein.....er schreibt zwischen AFR 15 und 16 ist der Verbrauch am geringsten, was auch stimmt.
Naja... Die Wichtigkeit ist in meinem Kopf
Geht mir genauso.
Aber da bin ich jetzt auf 180ppm
und was sind die CO, CO2, O2 und Lambdawerte?

Grüße Jochem

Re: Lambdawerte

Verfasst: 02.08.2020, 12:51
von frost
JochemsTR hat geschrieben:
02.08.2020, 06:11
jein.....er schreibt zwischen AFR 15 und 16 ist der Verbrauch am geringsten, was auch stimmt.
Auf Seite 65 und 66 Beschreibt er den oberen Nadelbereich mit einem AFR von 16 und, dass dieser dann beim Gasgeben angereichert wird.
Seite 67 sagt "Lean mixtures are more critical than rich. The best cruise mixture will be close to the lean misfire limit, when consumption wold rise.".
Auf anderen Webseiten habe ich gelesen, dass ein AFR von 15-17.5 im Cruisemode ok ist wenn der Motor über den Vakuumanschluss der Ansaugbrücke die Zündung weit genug verstelt.
Das wäre beim GT6 ja der Fall.

Das Thema nähert sich wohl dem Philosphischem... Der Motor läuft mit den Standardnadeln bei mageren Werten super. Ebenso mit den bearbeiteten Nadeln die in jedem Lastbereich leicht fett sind. Auch keine Hitzeunterschiede oder Klopfen wahrnehmbar.
JochemsTR hat geschrieben:
02.08.2020, 06:11
Naja... Die Wichtigkeit ist in meinem Kopf
Geht mir genauso.
Hier muss ich sagen, dass ich eigentlich kein "i-Tüpfler" bin. Ich mag zwar reproduzierbare Messwerte und nehme hier gerne auch moderne Technik zur Unterstützung, jedoch nur um fehlende Erfahrung zu kompensieren. Man muss sich ja auf irgendetwas verlassen können. Da schien mir die Lambdamessung eine einfache Methode zu sein um das was da drinnen vorgeht zu beurteilen.
JochemsTR hat geschrieben:
02.08.2020, 06:11
und was sind die CO, CO2, O2 und Lambdawerte?
Habe letzens beim TÜV nur auf HC (180ppm), CO (2,75%) und Lambda (0,92) im Leerlauf geschaut.
Die HC-Werte waren der Auslöser für diverse Reparaturen am Motor da ich vor zwei Jahren nur mit zwei zugedrückten Augen durch die Abgasprüfung kam.
MadMarx hat geschrieben:
13.07.2020, 07:57
AFR 15-16 ist sehr mager.
14,7 benötigen kat-autos.
im teillast läuft meiner auf 14 AFR, beim volllast 13-12,5 AFR.
JochemsTR hat geschrieben:
13.07.2020, 06:53
folgende Werte sollte man anstreben:
Leerlauf 0,95 - 1,00
Teillast konstant fahren 0,94 -1,05
Teillast beschleunigung 0,90 - 0,95
Vollast 0,85 - 0,87
Habt ihr diese Werte ohne Veränderung des Nadelprofiles, alleine durch Die Düsenhöhe erreicht?
Mit den Standardnadeln komme ich mit den Cruise-Werten ich nur hin wenn ich den Leerlauf auf ca AFR 11.5 stelle. Da ist dann auch die Volllast zu fett.

Re: Lambdawerte

Verfasst: 02.08.2020, 16:38
von seidelswalter
von der Kerzenfarbe hat noch niemand gesprochen, in der Tat sollte die Farbe immer noch hell-rehbraun sein, mageres Fahren mag ja schön sein, is aber auch nicht ungefährlich, weil kaum kühlender Kraftstoff angesaugt wird, andernfalls gibts ärgerliche Löcher im Kolbenboden. mein LL ist eingestellt auf 0,97/0,98, und mit 80/90 im Ove1rdrive fahren und permanent auf lean gefällt mir gar nicht, da fahre ich lieber im 4ten - den Erfolg kann man schön mit Lambda abbilden

Re: Lambdawerte

Verfasst: 02.08.2020, 17:49
von MadMarx
AFR 16?
früher nannte man das resultat einer solchen einstellung "sparbüchse", denn bei einem so mageren gemisch brennt man sich gerne ein loch in den kolben, durch welches man kleine münzen in den den ölsumpf werfen kann.

Re: Lambdawerte

Verfasst: 02.08.2020, 18:54
von frost
Nur damit wir vom Gleichen sprechen:
Ich Frage wegen AFR >15 und <16 beim Cruisen. Also Drosselklappe fast geschlossen, aber gerade noch kein Schiebebetrieb.
Ist hier schon die "Loch-im-Kolben-Grenze" erreicht?
Sobald der Motor arbeiten muss geht es ins leicht Fette. Jetzt mit den bearbeiteten Nadeln sowieso immer.

Sorry für meine blöden Fragen Vielleicht bin ich doch ein i-Tüpfler... :-(

Re: Lambdawerte

Verfasst: 03.08.2020, 04:09
von JochemsTR
Ich Frage wegen AFR >15 und <16 beim Cruisen. Also Drosselklappe fast geschlossen, aber gerade noch kein Schiebebetrieb.
Ist hier schon die "Loch-im-Kolben-Grenze" erreicht?
nein, alles gut.
Habt ihr diese Werte ohne Veränderung des Nadelprofiles, alleine durch Die Düsenhöhe erreicht?
Ich habe die Nadel damals auf einer Drehbank nach meine Vorgabe anfertigen lassen. Beitrag: https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.php?f=11&t=14814

Grüße Jochem

Re: Lambdawerte

Verfasst: 03.08.2020, 06:05
von Schnippel
seidelswalter hat geschrieben:
02.08.2020, 16:38
von der Kerzenfarbe hat noch niemand gesprochen, in der Tat sollte die Farbe immer noch hell-rehbraun sein, mageres Fahren mag ja schön sein, is aber auch nicht ungefährlich, weil kaum kühlender Kraftstoff angesaugt wird, andernfalls gibts ärgerliche Löcher im Kolbenboden. mein LL ist eingestellt auf 0,97/0,98, und mit 80/90 im Ove1rdrive fahren und permanent auf lean gefällt mir gar nicht, da fahre ich lieber im 4ten - den Erfolg kann man schön mit Lambda abbilden
Hallo Walter ,
befreie dich von solchen Ängsten! Das sind Stammtisch Geschichten !
Darum noch mal.
Nur eine Maschine die unter Vollgas bei Vollast und hohen Drehzahlen zu mager betrieben wird, kann einen Schaden bekommen !
Und das auch nur über einen längeren Zeitraum !
Neben Lambda Werten könntest du das über die Abgastemperatur messen.
Die steigt bei überhitzter Verbrennung steil an.

Bis denn
Ralf

Re: Lambdawerte

Verfasst: 03.08.2020, 08:46
von frost
JochemsTR hat geschrieben:
03.08.2020, 04:09
Ich habe die Nadel damals auf einer Drehbank nach meine Vorgabe anfertigen lassen. Beitrag: https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.php?f=11&t=14814
Sehr beeindruckend :top: Da kann ich mit meiner Akkuschrauber-Drehbank einpacken. Aber ich denke wir haben/hatten die gleichen Schmerzen.
Den letzten Satz Nadeln habe ich in mehreren Sessions über 4 Stunden lang bearbeitet. Dann hab ich es übertrieben und hatte bei Volllast auch Lambda 0,7. Alles für die Katz und wieder von vorne... Und das wegen ein paar Hunderstel :-(
Schnippel hat geschrieben:
03.08.2020, 06:05
befreie dich von solchen Ängsten! Das sind Stammtisch Geschichten !
Darum noch mal.
Nur eine Maschine die unter Vollgas bei Vollast und hohen Drehzahlen zu mager betrieben wird, kann einen Schaden bekommen !
Und das auch nur über einen längeren Zeitraum !
Das sind doch mal klare Aussagen. Danke!