Probleme mit der AU

SU, SZ oder Tuningvergaser, Kraftstoffversorgung, Luftfilter, Bedüsung, Saugrohr, Gasgestänge...
Benutzeravatar
DrVaupel
Orga-Team Ruhrpott
Beiträge: 134
Registriert: 21.08.2007, 23:00
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Probleme mit der AU

#31

Beitrag von DrVaupel » 07.07.2017, 14:32

darock hat geschrieben:
07.07.2017, 13:12


Zwei Gewinderinge für den Krümmer und fertig.

Bernhard
Hast Du zwei Sonden fest eingebaut oder tauscht Du eine hin und her, wenn Du sie für eine Messung brauchst?

Thomas

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4058
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der AU

#32

Beitrag von darock » 07.07.2017, 15:35

Habe nur eine und wechsle bei bedarf aber ich messe normal nur die hinteren 3 Zylinder. Meine vergaser sind fast perfekt synchron einstellbar. Wenn der hintere passt ist der vordere auch ok

Bernhard

Benutzeravatar
DrVaupel
Orga-Team Ruhrpott
Beiträge: 134
Registriert: 21.08.2007, 23:00
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Probleme mit der AU

#33

Beitrag von DrVaupel » 07.07.2017, 16:37

darock hat geschrieben:
07.07.2017, 15:35
Habe nur eine und wechsle bei bedarf aber ich messe normal nur die hinteren 3 Zylinder. Meine vergaser sind fast perfekt synchron einstellbar. Wenn der hintere passt ist der vordere auch ok

Bernhard
Hast Du zufällig ein Foto von der Position der Einschraublöcher für die Sensoren?

Thomas

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4058
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der AU

#34

Beitrag von darock » 07.07.2017, 17:03

Einfach irgendwo im Hosenrohr wo Platz ist. Sie sollten so stehen, dass Konsenswasser nicht in die Sonde laufen kann.

Bernhard

Benutzeravatar
mn-nl
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3821
Registriert: 28.05.2006, 23:00
Wohnort: 's-Hertogenbosch (NL)
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der AU

#35

Beitrag von mn-nl » 07.07.2017, 17:14

Oben im Hosenrohr....

Bild

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6807
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der AU

#36

Beitrag von gelpont19 » 08.07.2017, 08:09

Moin Thomas,

Gerhard hat mir die Gewindeeinsätze so eingebaut, dass ich den Sensor von unten einschrauben kann - also "stehend". Ich habe also keine ständige Messung, da sich meine Vergaser nicht ständig verändern. Seit 2009 hab ich zweimal die Einstellung gemacht bzw. kontrolliert. Dazu habe ich mir ein Innovate geliehen - fliegende Verkabelung über die Frontscheibe. Auch ich messe nur den hinteren Vergaser und kopiere die Einstellung - reicht...Danach kommt der Sensor wieder raus und der Blindstopfen wieder drauf. So verbraucht sich der Sensor auch nicht so wie beim ständigen Verbleib im Rohr...
Doppelrohr1.jpg
Beschleunigen 3600.jpg
Bei der Kontrolle vor 3 J. hat sich kaum eine Änderung ergeben bei 5 - 6 TKm / J. Der etwas mager eingestellte Motor liegt bei der HU immer unter 3 % CO allerdings tanke ich immer 98 Oktan.

win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
DrVaupel
Orga-Team Ruhrpott
Beiträge: 134
Registriert: 21.08.2007, 23:00
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Probleme mit der AU

#37

Beitrag von DrVaupel » 09.07.2017, 17:36

Danke für die Fotos!

Win:
Siehst Du, bei mir hat sich über 6 Jahre nichts geändert. Die letzten 3 AU Messungen ergaben immer 3% CO. Aber jetzt hat sich eine drastische Änderung über die letzten 2 Jahre ergeben! Plötzlich 10% CO, ohne das ich etwas verändert habe. Kerzen, Verteilerkappe neu 6% CO. Mal sehen wie es weiter geht.

Thomas

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6807
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit der AU

#38

Beitrag von gelpont19 » 10.07.2017, 07:46

Moin Thomas,

...ausser Zündung und Vergaser (ZS?) kommt ja wohl hoffentlich nix in Frage. Sonst teuer....
Da Ferndiagnosen immer bei sowas Glaskugel sind - fahr doch mal zum Wiel (bei mir um die Ecke)
Britta und Bernd (aus Essen) hatten mit ihrem TR6 ein ähnliches Problem. Mit Hilfe seines SUN Testers hat er dann den Fehler gefunden.

Manchmal sind Effekte komplex und man löst sie so, dass man erst die Zündung checkt, dann die Benzinzufuhr...
Daran ändert auch der Einbau einer AFR / Lambda Messung nix. Zeigt halt nur den Fehler an...

Wenn de bei mir vorbeikommst fahr ich gern mit, da man beim Wiel immer was lernen kann.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
DrVaupel
Orga-Team Ruhrpott
Beiträge: 134
Registriert: 21.08.2007, 23:00
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Probleme mit der AU

#39

Beitrag von DrVaupel » 10.07.2017, 08:20

Hi Win,

danke für das Angebot. Muss aber erst selbst mal schauen, ob ich noch etwas finde. Melde mich dann.

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
peterq
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 214
Registriert: 29.09.2007, 23:00
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Probleme mit der AU

#40

Beitrag von peterq » 10.07.2017, 10:52

Hallo Thomas,

da die Erhöhung des CO Gehalts "von alleine" entstanden ist, sehe ich nur zwei Möglichkeiten die ohne Eingriff von außen auftreten können:
- ein Schwimmernadel dichtet nicht ab, damit steigt das Niveau im Schwimmerkammer und der Motor läuft fetter. Wahrscheinlich nur bei einem Vergaser und der Motor müsste über den ganzen Drehzahlband zu fett laufen. Bei einem SU Vergaser wäre das sichtbar weil der Sprit am Schwimmerkammer oben rauskommt. Soweit ich sehen kann jedoch bei einem Stromberg nicht (lass mich aber gerne korrigieren!). Wenn das der Grund ist und weil du beide Vergaser magerer eingestellt hast, müsste jetzt eine Seite viel zu mager eingestellt sein.
- ein Temperaturkompensator öffnet nicht. Diese sind beim kalten Motor zu, damit bekommt der Motor weniger Luft im Leerlauf und läuft fetter. Die Temperaturkompensatoren öffnen sich zwischen 40-60 Grad und das Gemisch im Leerlauf magert ab. Bleibt der immer zu läuft der Motor im Leerlauf zu fett, werden die Drosselklappen geöffnet, merkst du es nicht mehr weil die Öffnung vom Kompensator relativ zur Drosselklappenöffnung klein ist. Hier würde der Motor nur im Leerlauf zu fett laufen, alles andere passt.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche!

Gruß Peter.

Antworten

Zurück zu „Vergaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast