Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

SU, SZ oder Tuningvergaser, Kraftstoffversorgung, Luftfilter, Bedüsung, Saugrohr, Gasgestänge...
Benutzeravatar
Lord_Helmchen
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 378
Registriert: 24.03.2008, 00:00
Wohnort: Kamen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#61

Beitrag von Lord_Helmchen » 10.05.2018, 11:40

Habe gerade den Zündzeitpunkt auf 10 Grad eingestellt. Eine deutliche Verbesserung! Leerlauf ist wesentlich stabiler und wenn ich das Fahrlicht einschalte geht die Drehzahl zwar etwas runter, der Motor läuft aber weiterhin stabil bei konstanter Drehzahl! Habe das geradebog zwar warmem Motor in der Garage eingestellt, ich hoffe im normalen Fahrbetrieb bleibt der Effekt erhalten. Vielen Dank für eure Unterstützung :klatsch: .Berichte weiter. Im Moment regnet's, :( also bleibt der Wagen in der Garage....

VG

Carsten

Benutzeravatar
RobertB
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 855
Registriert: 01.07.2004, 23:00
Wohnort: Welzheim, schwäbischer Wald
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#62

Beitrag von RobertB » 10.05.2018, 15:02

Hallo Carsten,

Bilder sagen mehr als Worte. Hier die Ansicht der Riemenscheibe vom in Fahrtrichtung linken Kotflügel aus betrachtet:

- grün: Zündungseinstellung im Leerlauf, Unterdruckdose abgeklemmt (10 - 12 Grad Vorzündung)
- gelb: OT-Markierung
- rot: Zündungseinstellung im Leerlauf MIT angeschlossener Unterdruckdose (4 Grad Nachzündung)

Hinweis: Riemenscheibe kann je nach Baujahr unterschiedlich beschriftet sein.

Bild

Gruß Robert

Benutzeravatar
Lord_Helmchen
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 378
Registriert: 24.03.2008, 00:00
Wohnort: Kamen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#63

Beitrag von Lord_Helmchen » 10.05.2018, 15:22

Hallo Robert,

vielen Dank! Genauso habe ich es gemeint und genauso sieht es jetzt auch aus. Vor meiner heutigen Einstellung lag der Zündzeitpunkt bei 6 Grad, habe jetzt auf 10 Grad verstellt mit dem entsprechend guten Effekt. Was allerdings merkwürdig ist, ist das der Verteiler sich nicht weiter drehen lässt, er ist am Anschlag. Dementsprechend könnte ich nicht auf 12 Grad verstellen??

LG

Carsten

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4004
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#64

Beitrag von darock » 10.05.2018, 15:57

Was heißt Anschlag? Steht die Unterdruckdose am Block an?

Bernhard

Benutzeravatar
RobertB
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 855
Registriert: 01.07.2004, 23:00
Wohnort: Welzheim, schwäbischer Wald
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#65

Beitrag von RobertB » 10.05.2018, 16:08

Carsten,

du hast bisher wahrscheinlich die Schraube der Verteiler-Halteklammer zum Motorblock gelockert und bis zum Anschlag gedreht. Soweit ok, das ist für die Feinjustierung.

Jetzt aber musst du noch die Klemmschraube, die die Halteklammer am Verteilergehäuse selbst fixiert, öffnen und den Verteiler weiter drehen, bis die Einstellung passt.

Gruß Robert

Benutzeravatar
Lord_Helmchen
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 378
Registriert: 24.03.2008, 00:00
Wohnort: Kamen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#66

Beitrag von Lord_Helmchen » 10.05.2018, 16:33

Hallo Bernhard,

habe nicht fest genug gedreht, geht doch weiter! :kopfklatsch Bin wahrscheinlich zu vorsichtig, ist Neuland für mich! Vielen Dank dafür!

VG

Carsten

Benutzeravatar
Lord_Helmchen
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 378
Registriert: 24.03.2008, 00:00
Wohnort: Kamen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#67

Beitrag von Lord_Helmchen » 10.05.2018, 20:44

Hallo nochmal,

kann ich gegebenenfalls auch etwas höher als 12 Grad gehen? Der Motor läuft dann gefühlt noch besser! Habe im Triki gelesen, dass bei einem Motor wie meinem, (280er Nockenwelle, PI-Verdichtung, 2xSU HS6) durchaus auch eine Toleranzgrenze von 14 Grad haben kann, um einen optimalen Motorlauf zu haben.

LG

Carsten

Benutzeravatar
RobertB
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 855
Registriert: 01.07.2004, 23:00
Wohnort: Welzheim, schwäbischer Wald
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#68

Beitrag von RobertB » 10.05.2018, 21:31

Hallo Carsten,

wichtig ist, dass du bei Vollgas nicht höher als 30 Grad Frühzündung kommst, sonst kann es Motorschäden geben mit der 280er NW.

Wenn dein Verteiler so modifiziert ist, dass er maximal 16 Grad auslenkt ( :?: ), kannst du auch im Leerlauf auf 14 Grad gehen.

14 Grad Leerlauf + 16 max. Verstellung am Verteiler = max. 30 Grad Frühzündung unter Last

Kann sein, dass der Motor mit 14 Grad im Leerlauf beim Beschleunigen klingelt, dann eben leicht zurück gehen. :giveup

Gruß Robert

Benutzeravatar
Lord_Helmchen
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 378
Registriert: 24.03.2008, 00:00
Wohnort: Kamen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#69

Beitrag von Lord_Helmchen » 11.05.2018, 05:46

:kiss: Danke, Robert! Du hast mir echt weitergeholfen!!!

VG

Carsten

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4004
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt aber

#70

Beitrag von darock » 11.05.2018, 06:45

Lass dir eine kleine Hülse drehen die auf den anschlag der Fliehgewichter der Verstellmechanik passt. Die Hülse hat ca 0,5mm Wandstärke, dann passt das mit den ca 30 Grad auch.

Bei der Gelegenheit kannst du gleich kontrollieren ob die Federn richtig sitzen. Die als erstes wirkende Feder muss stramm sitzen. Nur die zweite muss im Stand lose sein. Das ist fundamental wichtig für einen stabilen Leerlauf.

Dafür musst du die Grundplatte aus dem Verteiler nehmen. Sind nur 2 Schrauben, nichts aufwendiges.

Bernhard

Benutzeravatar
Lord_Helmchen
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 378
Registriert: 24.03.2008, 00:00
Wohnort: Kamen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#71

Beitrag von Lord_Helmchen » 11.05.2018, 06:52

Vielen Dank für den Tipp!

Carsten

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6634
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#72

Beitrag von gelpont19 » 11.05.2018, 07:26

Moin Carsten,

...die max. Verstellung der Fliehkraftelemente ist i.d.R. gekennzeichnet. Vielleicht ist ja in dem Zusammenhang NW, Verdichtung etc. schon mal manipuliert worden...
Fliehkraft ZZP Verstellung.jpg
Fliehkraft ZZP Verstellung.jpg (31.83 KiB) 129 mal betrachtet
In diesem Fall 13°. Voreinstellung 14° + 13°= 27° typ. PI Verstellung als Basis - rest. Einstellung zur Feinabstimmung, wie von Robert beschrieben.

Geht jetzt die Drehzahl immer noch runter, wenn du auf die Bremse tritts ?

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Lord_Helmchen
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 378
Registriert: 24.03.2008, 00:00
Wohnort: Kamen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#73

Beitrag von Lord_Helmchen » 11.05.2018, 07:46

Hallo Win,

die Drehzahl geht hoch, wenn ich auf die Bremse trete. Leerlauf ist stabil jetzt, auch beim Einschalten von Verbrauchern geht die Drehzahl nur geringfügig runter, Motorlauf bleibt aber stabil! Das hatte ich so seit Jahren nicht! Freue mich!
Ich habe eine elektronische Ignitor Zündung. Wenn mein 'immenses' technisches Verständnis nicht trübt, gilt das dann doch nicht mit den Fliehkraftelementen, oder?

Carsten

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4004
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#74

Beitrag von darock » 11.05.2018, 08:04

Oja das gilt. Das ignitor Modul ersetzt nur den unterbrecherkontakt, nicht aber die mechanische Verstellung des ZZP.

Zeige uns doch mal ein Foto wie es bei dir unter der Verteilerkappe aussieht.

Bernhard

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6634
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufdrehzal sinkt/Motor stirbt ab

#75

Beitrag von gelpont19 » 11.05.2018, 08:10

...wenn ich das richtig sehe, ist das dieses Teilchen ?
Ignitor.jpg
Magn. oder optisch, der Ring ist der Betätiger des Sensors. Die Fliehkraftverstellung bleibt mit allen Nachteilen erhalten und sollte funktionieren (Federspiel :) )
siehe Montage YouTube :


win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Antworten

Zurück zu „Vergaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast