Garagenboden beschichten

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Antworten
kobold
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 136
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Fellbach
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Garagenboden beschichten

#1

Beitrag von kobold »

Hi zusammen,

der Boden dient nicht gerade als Werkzeug (Kapitel) aber ist Teil der Werkstatt. Sollte daher trotzdem passen.

Nachdem ich einiges in der Garage renoviert habe möchte ich final noch den Boden mit einem 2K Epoxy-harz beschichten. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern und die Preisspanne ist auch sehr groß. Daher interessieren mich euere guten/ schlechten Erfahrungen mit diversen Produkten. Ich habe vor den Boden selbst zu beschichten und möchte keine Diskussion eröffnen bzgl. sind Fliesen die bessere Alternative. Es spricht einiges für / gegen Fliesen. Letztendlich habe ich mich für Epoxy entschieden.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass ein paar von euch Interesse an dem Thema haben und teile hier mal die mir vorliegenden Infos:

- neben Epoxy gibt es auch Polyurethan-Böden, welche aber weicher sind und daher mechan. nicht so belastbar sind wie Epoxy
- der Untergrund muss idR vorher entweder geschliffen (um vorherige Anstriche zu entfernen) oder kugelgestrahlt werden, so dass die Grundierung eine Verbindung mit dem angerauten Boden eingehen kann. Manche raten hier zu einer Parkettschleifmaschine, andere zu Diamantschleifer und die Profis strahlen. Diamantschleifer-Mietgebühren sind rel. hoch aber ich befürchte dass ein normales Schleifblatt durch den 15 Jahre alten Anstrich bei mir schnell verklebt. Und dann gibt es noch die Alternative den vorherigen Anstrich chemisch zu lösen / abzudampfen. Keine Ahnung wie gut das funktioniert.
- Zusätzlich müssen natürlich sämtliche Öl-/ Fettreste & Co gereinigt werden.
- zusätzl. zur Grundierung raten einige Anbieter zu einer Kratzspachtelung um evtl. Furchen auszubessern
- manche Anbieter empfehlen nach Auftrag der Grundierung Quarzsand einzustreuen, so dass a) eine bessere Haftung zur Deckschicht ermöglich wird b) der Boden anschließend nicht spiegelglatt ist. Gut zum Putzen aber nicht ganz ohne sobald etwas nass. Grundierung muss idR 1 Tag trocknen bevor es mit dem nächsten Arbeitsgang weitergeht.
- Deckschicht-Auftrag:
a) manche mit Rolle / andere mit Rakel
b) manche müssen mit Nagelrolle entlüftet werden / andere nicht
c) manche raten dazu Glasperlen einzuarbeiten damit der Reifen nur auf den Peaks steht und somit die Problematik Weichmacher reduziert wird. Vermutlich kein Problem wenn das Auto täglich bewegt wird aber evtl. ein Thema wenn das Schätzchen über den Winter einige Monate auf dem selben Fleck steht. Hierzu gerne Hinweise. Ich habe dieses Thema noch nicht vollständig durchdrungen. Ist das Problem, dass sich der Lack löst und am Autoreifen hängenbleibt (hatte ich beim 1K-Lack) oder lediglich, dass Reifenspuren auf dem Belag bleiben?
d) manche raten zusätzlich zu einer Versiegelung
e) manche 1-facher Auftrag / andere 2-fach
f) die Tropfzeiten sind tlw. sehr unterschiedlich => Stressfaktor beim Verarbeiten
g) Bodenrestfeuchte / evtl. Diffusionen aus Erdreich / Umgebungstemperatur muss beachtet werden
h) Einstreuen von Deko-Chips idR möglich. Ist nicht mein Ding. Am liebsten wäre mir ein dunkles Grau
i) muss auch klar gesagt sein: der Epoxy-Boden verträgt mech. Belastung, ist gegen viele Chemikalien / Öle resistent. Ich habe seither jedoch nur von SIKA gehört, dass sie eine Beschichtung anbieten, welche Funkenflug / Schweißperlen abkönnen. Alle anderen sind bzgl. heißen Medien empfindlich. SIKA-feedback auf meine direkte Mail-Anfrage war rel. dünn/ arrogant "suchen sie sich einen Fachmann, wir verkaufen nicht an Privatpersonen". Ich hatte u.a. um Firmen-Kontakte in meinem Umfeld gebeten, welche SIKA-Produkte verarbeiten :kopfklatsch .

So, nun seit ihr dran. Wer hat was verarbeitet und welche Erfahrung damit gemacht?

Grüße
Frank
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1735
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal
Kontaktdaten:

Re: Garagenboden beschichten

#2

Beitrag von JochemsTR »

Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
kobold
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 136
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Fellbach
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Garagenboden beschichten

#3

Beitrag von kobold »

Danke dir Jochem. Suchfunktion hatte im Vorfeld irgendwie Nichts dazu ausgespuckt

Gruß
Frank
Benutzeravatar
crislor
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2558
Registriert: 19.09.2004, 23:00
Wohnort: Rastatt (Ottersdorf)
Hat sich bedankt: 193 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Garagenboden beschichten

#4

Beitrag von crislor »

Gruss CRISLOR Koenig der Fahrfreude
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1735
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal
Kontaktdaten:

Re: Garagenboden beschichten

#5

Beitrag von JochemsTR »

Danke dir Jochem. Suchfunktion hatte im Vorfeld irgendwie Nichts dazu ausgespuckt

Gruß
Frank
Ich musste auch suchen.
Mittlerweile hat den Boden einiges abbekommen. Kratzer und ein paar Beschädigungen auf Grund Käfer Restauration.

Würde ich es anders machen? Nein, Preis/Leistung stimmt immer noch.

Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
kobold
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 136
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Fellbach
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Garagenboden beschichten

#6

Beitrag von kobold »

@ Jochem, okay danke nochmals. Was genau hast du denn letztendlich verwendet? Und wie, d.h. inkl. Abschleifen oder einfach drauf mit?
@ Crislor,
auf die Watco-Beschichtung stößt man recht schnell wenn man anfängt zu googeln. Auch in Tests schließt das Produkt recht gut ab. Hast du selbst Erfahrung damit oder hast du nur das erstbeste Google-Ergebnis eingestellt?
Benutzeravatar
crislor
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2558
Registriert: 19.09.2004, 23:00
Wohnort: Rastatt (Ottersdorf)
Hat sich bedankt: 193 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Garagenboden beschichten

#7

Beitrag von crislor »

Unsere Kunden benutzen die Watco Produkte in ihren Montagehallen und Produktionsstätten. Wir haben sie schon als Antirutschbeschichtung auf Stahlpodesten eingesetzt.
Gruss CRISLOR Koenig der Fahrfreude
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1735
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal
Kontaktdaten:

Re: Garagenboden beschichten

#8

Beitrag von JochemsTR »

@ Jochem, okay danke nochmals. Was genau hast du denn letztendlich verwendet? Und wie, d.h. inkl. Abschleifen oder einfach drauf mit?
Ich habe das Zeug bei OBI gekauft. Albrecht 2K-Garagen-Siegel Kiesel/Steingrau seidenglänzend 5 kg. Ich bin überhaupt kein OBI-fan aber für meine Zwecke ausreichend. Boden abschleifen, Grundierung und dann die Beschichtung drauf. Rollen und bei richtige Temperatur trocken lassen.

Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Benutzeravatar
Julius
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 213
Registriert: 06.01.2019, 20:54
Wohnort: Remscheid
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Garagenboden beschichten

#9

Beitrag von Julius »

Hallo Frank
2K-Epoxi ist schon die richtige Wahl.Auf dem Behältnis und/oder dem Technischen Merkblatt steht für welche Flächen das Material geeignet ist.
Die Frage ist:Wie wird die Beschichtung beansprucht?
Es gibt verschiedene 2K- Epoxi Beschichtungen,eine "dünnschichtige"(die wird mit der Rolle aufgetragen)ist in der Regel für die private Nutzung ausreichend,
dann gibt es noch die "dickschichtige"(wird mit dem Rakel aufgetragen),für gewerbliche Nutzung z.B.mit Gabelstapler.

Wenn eine alte Beschichtung vorhanden ist,wäre es hilfreich zu wissen was es ist!
In der Regel geht das Schleifen mit einer Bodenschleifmaschine,Schleifscheiben P24 od.P36,feinere setzten sich sofort zu.
Grundieren mit einer 2K-Epoxi Grundierung,bei den meisten Fabrikaten kannst du innerhalb 24 Std.ohne schleifen die Schlußbeschichtung aufbringen(steht im Technischen Mekblatt),später als 24Std.anschleifen.Alternativ in die frische Grundierung feinen Quartzsand einstreuen u.nach Trochnung absaugen.
Das erhöht die Haftung der Schlußbeschichtung ohne schleifen u.die Rutschfestigkeit,bei der dickschichtigen ist das mit der Rutschfestigkeit durch Sand nicht so gegeben,weil der Sand durch die Schichtdicke zugeschwämmt wird.Die Beschichtungen sind aber auch so rutschfest,mind.R9-10 teilweise höher
Wichtig ist,sich an die Verarbeitungshinweise des Herstellers zuhalten,besonders beim Verbrauch!Bei zu geringer Schichtdicke ist die Haltbarkeit nicht gegeben.
Wie Jochem schon schrieb,für die Garage u.Hobbywerkstatt reicht eine dünnschichtige,bei richtiger Untergrundvorbereitung u.Verarbeitung.
Wenn du es günstig willst >Baumarkt,wenn du höhere Qualität suchst solltest du dich an Hersteller halten die das Gewerbe beliefern z.B.Sika,Disbon,Brillux....
Gruß Axel

Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde!
Kaup
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 16
Registriert: 28.05.2020, 10:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Garagenboden beschichten

#10

Beitrag von Kaup »

Guten Abend zusammen,
fast 20 Jahre habe ich Vertrieb und Marketing in der Farben-Industrie für Heimwerker gemacht - in meiner Garage liegen trotzdem Feinsteinzeug-Fliesen von Hornbach - aktuell für 4,95€/qm bei entsprechender Abnahme zu bekommen https://www.hornbach.de/shop/Bodenflies ... tikel.html. Nach meiner Kenntnis die einzige wirkliche Alternative dazu ist eine 2K-Epoxy-Beschichtung von einem der Hersteller, die auch Industrieboden-Beschichtungen herstellen - wie Remmers und einige wenige andere. Material-Kosten der Beschichtung liegen in etwa bei 50% der Kosten für die Hornbach Fliese zzgl. Kleber und Fuge.

Problem ist nur, dass die Qualität der Beschichtung extrem davon abhängig ist, dass der Untergrund im richtigen Zustand ist oder gebracht wird. Ob der Boden zu stark sandet oder zu fest/glasig ist sollte nach meiner Erfahrung schon ein Profi beurteilen. Das zweite Problem ist das Aufbringen korrekter und gleichmäßiger Schichtstärken - auch das gelingt nach meiner Erfahrung nur den wenigsten Heimwerkern.

Dagegen ist Fliesen auf einigermaßen ebenen Untergrund zu kleben auch für Heimwerker kein Problem - und damit ist die Fliese durch die eingesparten Kosten für den Profi die deutlich günstigste und auch haltbarste Lösung.
Gruß
Burkhard
Benutzeravatar
Julius
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 213
Registriert: 06.01.2019, 20:54
Wohnort: Remscheid
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Garagenboden beschichten

#11

Beitrag von Julius »

Bei einem ebenen tragfähigen u.nicht beschichteten Untergrund
Ist es mit den Fliesen rel.einfach.
Anders sieht es aus,wenn die Fläche nicht eben oder gar beschichtet ist dann muß sie genauso wie für 2KEpoxi vorbehandelt werden >schleifen,2K-Epixi Grund und.absanden.
Dann würde ich eher eine dünnschichtige Epoxi aufrollen.
Auch bei dickschichtigen ist der gleichmäßige Auftrag kein Hexenwerk.Die vom Hersteller vorgegebene Zahnung nehmen,den Rakel immer im rechten Winkel zur Fläche halten,und losgehts.
Um als Heimwerker mit den Topfzeiten klarzukommen,ist ein Helfer von Vorteil der den Nachschub anrührt.
Gruß Axel

Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde!
kobold
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 136
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Fellbach
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Garagenboden beschichten

#12

Beitrag von kobold »

Hallo zusammen

Danke für eure Hinweise
@ Chrislor, habe Watco in der engeren Auswahl. Bin mir noch nicht sicher ob ich Dick oder Dünnschicht anstrebe.

@ Jochem, preislich ist das schon sehr attraktiv

@ Brurkhard, Axel,
genau wie beschrieben sieht es bei mir aus. Habe noch die alte 1k Schicht drauf, habe keinen ebenen Boden, habe noch nie Fliesen gelegt und beim Material (Fliesen und Kleber) sollte auch nicht das billigste verwendet werden. Aus diesem Grund keine Fliesen.

Danke euch soweit. Ich berichte wie es weitergeht
Grüße
Frank
Kaup
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 16
Registriert: 28.05.2020, 10:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Garagenboden beschichten

#13

Beitrag von Kaup »

Hallo Frank,
dann hilft es dir vielleicht weiter, wenn du Armin Schmückle, Hegelstraße 9, 71737 Kirchberg a.d. Murr, 0174 3833380, FV-Schmueckle@remmers.de kontaktierst - lt. Remmers Website ist das der zuständige Fachberater für Handwerk und Handel in deiner Nähe.
Gruß
Burkhard
Antworten

Zurück zu „Werkzeuge“