Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...
Benutzeravatar
beaver
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 439
Registriert: 14.04.2007, 23:00
Wohnort: Michelstadt/Odenwald
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#16

Beitrag von beaver » 05.05.2019, 09:51

Hi Dakwo,
habe letztes Jahr die Ölwanne installiert und hatte keine Probleme. Musst nichts nacharbeiten - lediglich das Schwallblech über das Ölpumpennetz drüberstülpen - ein bisserl GEfummel aber ging ohne Demontage anderer Teile. Grund meines Austauschs war die Dichtigkeit am Bund zum Block - der war bei meiner 1960er Blechwanne einfach ausgenudelt und trotz mechanischer Bearbeitung nicht mehr dicht zu kriegen. Habe jetzt Inbusschrauben dran, ne passende Dichtung drauf, Dirko grau verwendet und alles ist superdry.

Kühlung, Steifigkeit usw. waren keine Aspekte, die ich verfolgt habe, da ich das Problem nicht habe.
Gruss,
Thomas

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 810
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#17

Beitrag von dakwo74 » 05.05.2019, 09:56

Thomas, danke!
Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/70 auf 7x15

Benutzeravatar
crislor
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2353
Registriert: 19.09.2004, 23:00
Wohnort: Rastatt (Ottersdorf)
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#18

Beitrag von crislor » 05.05.2019, 10:48

Jochem - ich denke nicht, dass sich seither etwas an de Qualität besagter Wannen geändert hat - hat sich bei anderen fehlerhaften Teilen ja auch nicht :(

Nach wie vor bekommt man hier die besten - auch in unterschiedlichen Größen : http://www.racetorations.co.uk/
Gruss CRISLOR Koenig der Fahrfreude

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 810
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#19

Beitrag von dakwo74 » 05.05.2019, 11:30

habe letztes Jahr die Ölwanne installiert und hatte keine Probleme.
möchtest du mir verraten wo du die Wanne gekauft hast? Kannst mich auch PN schicken.
Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/70 auf 7x15

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 726
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#20

Beitrag von yxc » 05.05.2019, 11:43

...hab so ein Ding seit ca..fünf Jahren drin. War kein Passformwunder,einige Bohrlöcher habe ich längs etwas auffräsen müssen. Die Dichtflächen waren ok, jedoch habe ich die originale Dichtung weggelassen und Loctite Öl wannendichtung aus der Kartusche genommen...supereinfach und dicht...
Ob und was das thermisch bringt ( bessere Wämeleitung nach außen, 1,5 ltr mehr Öl) keine Ahnung, messe die Öltemp nicht. Für Winterfahrer definitiv nix, da warmfahrphase deutlich länger.
Geometrisch steht sie eher nicht über, beim tr6 gilt das gleiche wie beim alfa gt: Offroad kostet geld! Ob nun für Feuerwehr,rahmen oder achsaufhängungen....

VG Jürgen

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2348
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#21

Beitrag von S-TYP34 » 05.05.2019, 16:54

Dass die wo auch immer nachgebauten Aluölwannen nicht maßgenau sind kann ich bestätigen,
die Wände sind so dick dass die Schraubenköpfe der normalen Befestigungsschrauben
keinen Platz zur Seitenwand haben und nur mit Imbusschrauben die Wanne zu befestigen ist.
Die Außenseite ist sehr rau und unbearbeitet zusätzlich kommt noch ein höheres Gewicht der Aluwanne
im Gegensatz zur orig. Blechwanne hinzu.

Habe noch eine unbenutzte TR6 NOS Aluwanne aus dem Jahr 1996 da passen alle Bohrungen
und außen reißt man sich nicht die Hände beim Ölwechsel auf,da damals die Wanne außen poliert wurde.

An meinem TR6 werde ich diese Aluölwanne niemals anbringen und verkaufen,
und bleibe bei der Blechölwanne!

me. Harald
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2260
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#22

Beitrag von runup » 05.05.2019, 18:04

ja, ..servus

genau eine solche nos habe ich seit ca, 18 jahren verbaut. alles gut.
:genau: jochem,.... du könntest sie evtl. kaufen.
mfg
manfred

Benutzeravatar
beaver
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 439
Registriert: 14.04.2007, 23:00
Wohnort: Michelstadt/Odenwald
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#23

Beitrag von beaver » 05.05.2019, 20:01

zur Klarstellung - bei mir handelt es sich um eine Wanne für einen TR3A Bj. 60.

Bestellt habe ich ANr. M100TR4 bei Bastuck im Mai 2018; wie gesagt - alles top.

ich habe Inbusschrauben verwendet, da auch bei der Blechwanne die Einbausituation besonders hinten Richtung Getriebe ziemlich eng ist und man mit Inbus einfach schmaleres Werkzeug zur Verfügung hat und besser schrauben kann.

Grüße,
Thomas

Benutzeravatar
Ducfreak
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 30
Registriert: 11.09.2017, 11:37
Wohnort: Altomünster
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#24

Beitrag von Ducfreak » 01.06.2019, 17:29

Hallo

Habe auch die Alu Ölwanne verbaut, bei mir passte die ohne Probleme, dafür leckt die Ablasschraube deutlich???
Hatte jemand das selbe Problem, wenn wie gelöst? Zapfensenker?
Danke

VG Christoph

Benutzeravatar
beaver
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 439
Registriert: 14.04.2007, 23:00
Wohnort: Michelstadt/Odenwald
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#25

Beitrag von beaver » 01.06.2019, 17:35

Kupferdichtring und "Hydraulik dicht" vom würth

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2260
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#26

Beitrag von runup » 01.06.2019, 18:21

hallo
ablaßschraube aluwanne, verwende ich einen alu dichtring 22x27x1.5 bzw 2.0
in der bucht (iiibäää) 40 109 124 53
ist nur ein vorschlag
mfg
:popcorn

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2064
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#27

Beitrag von Kamphausen » 01.06.2019, 18:44

Vor allem reißen sie immer noch sofort, wenn man irgendwo hängen bleibt...

Und leichter sind sie auch nicht....da ist nen Ölkühler mit Thermostat die besserer Wahl, wenn man Ölvolumen + Kühlung verbessern will...und die Öltemp ist auch schneller im Arbeitsbereich....

Peter

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1594
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#28

Beitrag von hneuland » 05.06.2019, 18:35

n'abend,

hab' hier mit Interesse mitgelesen. Nur erkenne ich bei der Thematik keine Konsequenz. Bin da eher bei der letzten Aussage von Peter...
Wer also nicht unter dem Druck steht, ein kaputtes Teil ersetzen zu müssen - das vl. auch nicht mehr verfügbar ist - sollte sich um Alu-Verschlimmbesserungen eher keinen Kopp machen. Ich habe mir vor zig Jahren auch mal 'nen Alu-Ventildeckel gekauft. War eben Mode... Ist schon lange wieder ausgebaut.
Offenbar ist das mit einer Ölwanne aus Alu ähnlich. Bei 'nem Tankersatz etwa liegen die Dinge anders, da wird nur 1:1 getauscht ohne dass man irgendwelche Modifikationen anstrebt. Will man hingegen (oder meint es zu brauchen) die Öltemperatur verringern, ist eine ausgereifte Ölkühlermimik immer die bessere Wahl!
Meine Stahlölwanne hat im Laufe der Jahre manche Beule abgekriegt, ist aber immer noch dicht. Ob das eines der beschriebenen Alu-Teile ausgehalten hätte....

Gruß
Horst

Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2260
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#29

Beitrag von runup » 05.06.2019, 20:00

haaaaallloooo
:laughing: senf dazu
was soll eigentlich der ganze schmarrn mit der alu ölwanne :kopfklatsch
es soll doch jeder an seine kiste anbauen was im spass macht.
vor ca 18 jahren habe ich aus spass an der freude mir eine alu ölwanne angebaut, ohne probleme.
und bin mit dem tr und dieser alu ölwanne nirgendwo gegen gefahren. passt wackelt und ist dicht.
(sommerloch) :wave:
mfg
:popcorn

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2546
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zweifelhafte Aluölwanne, Erfahrungsbericht

#30

Beitrag von Triumphator » 06.06.2019, 06:52

...Blech beult, Alu bricht...
Ist halt so bei Guss. Beim Ventildeckel ist das egal...

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Antworten

Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kamphausen und 3 Gäste