TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
gunku
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 263
Registriert: 22.09.2013, 23:00
Wohnort: Esslingen
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#31

Beitrag von gunku »

Schnippel hat geschrieben: 01.07.2024, 07:07 .........
Diese Einstellung ist in der Regel immer zu fett,weil eine fette Einstellung läßt die Maschine erstmal gut laufen.
Baut man den Dosierverteiler nun an die Maschine muss immer der Dosierverteiler durch einstellen an den tatsächlichen Unterdruck angepasst werden.
..........
Ralf
Da kann ich Ralf nur zusteimmen.......

Bei unserem PI wurde, wie bereits beschrieben, sehr schnell festgestellt, dass der Unterdruck am Dosierverteiler nur 200 mBar war. Nach der Synchronisation der Drosselklappen stieg der Unterdruck auf den Sollwert von ca. 240 mBar an und der CO Wert ging ca. 6% runter. Durch das Verdrehen des kompletten Einstellblocks am Dosierverteiler ging dann der Wert auf ca. 4% runter (ggf wären auch 3,5% möglich gewesen).

Nur leider leidet die Gasannahme. Daher meine Frage nach Erfahrungswerten, ob 143PS PIs überhaupt mit CO-Werten von <= 3,5 % CO noch vernünftig laufen.

Wir werden vermutlich noch weiter nach möglichen Ursachen suchen. Auch, wie von Ralf vorgeschlagen, über das Kerzenbild. Dazu muss aber erst mal der Wagen durch den TÜV.

Ggf auch noch ein Kompressionstest mit Druckverlusttest, Ventilspiel prüfen und Nockenwellen-Hub prüfen usw.. Ggf dann auch noch ein Fahrtest mit Lambdasonde im Auspuff und Innovate Lambdaanzeige.

Grüße Gunter
Benutzeravatar
gunku
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 263
Registriert: 22.09.2013, 23:00
Wohnort: Esslingen
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#32

Beitrag von gunku »

Veteran hat geschrieben: 30.06.2024, 23:38 ............................
Ein solcher Dosierverteiler sollt doch nicht 8% CO hergeben.
Warum wurde der Dosierverteiler neu geprüft und eingestellt?
Wie hoch war der CO Wert vor der Prüfung und neu Einstellung?
Ist das 100% sicher, dass der gleiche Dosierverteiler immer auf dem Motor montiert war?
Weiter verstehe ich nicht, warum nach der Prüfung und neu Einstellung der Dosierverteiler soviel Fetter eingestellt war, wenn du den Dosierverteiler jetzt wieder auf die alten Markierungen gestellt hast.
Ich will dir nichts unterstellen, aber ist der Dosierverteiler richtig eingebaut?
Vielleicht magst du gleichwohl mal eine Messung an einem 4 Gastester machen.
.................
André
Hallo André
- Der Dosierverteiler ist selten allein für hohe CO-Werte verantortlich. Kennst du die sehr guten "Lucas PI Fault Cards". Für weitergehende Themen auch die beiden Bücher vom Lucas PI Service Training Centre (Red / Green Books).
- Ich muss zu den anderen Fragen passen und erst meinen Freund und Eigentümer des PI fragen. Ich kenne die Historie diese PI zwar gut, aber nicht komplett.
Grüße Gunter
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1947
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#33

Beitrag von V8 »

Am ganzen Dom rauf und runter zu drehen kann nicht zielführend sein, wenn einem nur ein bestimmter Bereich nicht gefällt.

Der Dom regelt nämlich drei Bereiche, Teillast, Leerlauf und Schiebebetrieb. Wenn man den ganzen Dom hochkurbelt, um den Leerlauf abzumagern, magert man gleichzeitig den Übergang zu Teillast mit ab, was vielleicht gar nicht gut ist und hickup produziert.

Zusätzlich braucht man noch die Volllastschraube unten am Dosi.
Diese Bereiche beeinflussen sich wie bei den Weber dcoe Vergasern ein wenig gegenseitig.

Natürlich kann man von hier nicht beurteilen, ob was kaputt ist, aber gesetz den Fall es ist eine Einstellsache, muß der kleinere Dom (für den Leerlauf) etwas raus, die kleine Schraube oben für den Schiebebetrieb etwas rein, damit sie wieder auf gleicher Höhe sitzt und wenn der Motor zu schlecht aufs Gaspedal reagiert und sich mager verschluckt, dann den großen Dom (Teillast) etwas rein drehen und den kleinen Dom wieder etwas raus auf die Höhe von vorher.
Veteran
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 164
Registriert: 04.05.2023, 00:23
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#34

Beitrag von Veteran »

Hallo Gunter

Nein ich kenne die Bücher nicht. Und habe bezüglich PI TR Einspritzung ein paar Erlebnisse mit und von andern Kollegen. Vergaser ja. Und da Stromberg und Weber. Ganz wenig SU
Früher gab es ja nahezu für jeden Rennmotor diese Lucas Einspritzung. Jedoch ohne Dosierverteiler wie bei den TRs. Das wurde über die Drosselklappenstellung und einer Kurvenscheibe gesteuert.

Beim letzten TR wo ich mit dabei war wurde auch ein überprüfter und neu eingestellte bzw. Revidierte PI Anlage verbaut. Problem war da Zündung und Drosselklappenwellen. Wie das dann in Ordnung war lieft der Motor welcher auch frisch Revidiert wurde recht gut. Jedenfalls fuhr der Kunde nachher gleich nach Schottland. Ohne Probleme. Soweit ich vernommen habe.


Gruss
André
Benutzeravatar
gunku
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 263
Registriert: 22.09.2013, 23:00
Wohnort: Esslingen
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#35

Beitrag von gunku »

V8 hat geschrieben: 01.07.2024, 16:52 Am ganzen Dom rauf und runter zu drehen kann nicht zielführend sein, wenn einem nur ein bestimmter Bereich nicht gefällt.

Der Dom regelt nämlich drei Bereiche, Teillast, Leerlauf und Schiebebetrieb. Wenn man den ganzen Dom hochkurbelt, um den Leerlauf abzumagern, magert man gleichzeitig den Übergang zu Teillast mit ab, was vielleicht gar nicht gut ist und hickup produziert.

Zusätzlich braucht man noch die Volllastschraube unten am Dosi.
Diese Bereiche beeinflussen sich wie bei den Weber dcoe Vergasern ein wenig gegenseitig.

Natürlich kann man von hier nicht beurteilen, ob was kaputt ist, aber gesetz den Fall es ist eine Einstellsache, muß der kleinere Dom (für den Leerlauf) etwas raus, die kleine Schraube oben für den Schiebebetrieb etwas rein, damit sie wieder auf gleicher Höhe sitzt und wenn der Motor zu schlecht aufs Gaspedal reagiert und sich mager verschluckt, dann den großen Dom (Teillast) etwas rein drehen und den kleinen Dom wieder etwas raus auf die Höhe von vorher.
An allen möglichen Schrauben/Ringen ohne Kontrollmöglichkeit / Prüfmöglichkeit zu drehen ist hochbrisant. Dies sollte man wirklich nur am Lucas Prüfstand für Dosierverteiler machen, da die Einstellbereiche der einzelnen Einstellringe am Dom sich überlappen.

Als ich meinen TR vor vielen Jahren kaufte, hatte eine Stuttgarter Oldtimer-Werkstatt am Dosierverteiler auf diese Weise rumgemurkst (siehe Bild unten rote Kurve). Und so ziemlich alles verstellt inklusive dem Datum-Track. Ergebnis war, dass der Dosierverteiler eine aufwendige neue Grundeinstellung benötigte.

Grüße Gunter

Rote Kurve = Shuttle Stroke nach Kauf des TR
Blaue Kurve = Shuttle Stroke Sollwerte
Grüne Kurve = Shuttle Stroke nach erneuter Grundeinstellung

Y = Shuttle Stroke in mm
x = Unterdruck

DV 9 eigene Grundeinstellung.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1947
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#36

Beitrag von V8 »

Das ist nach meiner Erfahrung der völlig falsche Weg.
Man stellt den Dosi auf der Hartridge auf die Basiswerte,
aber muß anschließend den Motor und natürlich die Umgebung berücksichtigen.

Wäre das alles so einfach, würde man die Autos zb mit Weber dcoe ja nicht auf den Prüfstanden abstimmen.

Die Werte revidierter Dosi sind stellenweise ganz erstaunlich daneben. Das kannst du in alten Themen nachlesen. Ich will da gar nicht so ins detail gehen nur hatte ich einen unzufriedenen Club-Kollegen der mit lambda 0.94 unter Volllast nach Überholung des dosi und angeblicher abstimmungvauf der Rolle zu mir kam. Wie man da davon ausgehen kann eine Grundeinstellung auf der Prüfbank wäre was Gutes, ist mir schleierhaft.

Es ist richtig, man sollte schon wissen was man tut, aber drei Werte durch verdrehen vom ganzen Turm zu verändern, wenn eins nicht passt zeugt doch eher von einer gewissen Hilflosigkeit.

Ich habe die erfahrung gemacht die Volllastmenge stimmt nie und die Temperatur und der Luftdruck haben beim Pi einen enormen Einfluss,
Benutzeravatar
gunku
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 263
Registriert: 22.09.2013, 23:00
Wohnort: Esslingen
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#37

Beitrag von gunku »

Nach Einstellung auf Basiswerte ist natürlich ein Feintuning mit Rollenprüstand mit Abgas- Lambdatester optimal. Aber wer hat diese Möglichkeit schon.

Meinen PI hab ich nach der DV Grundeinstellung im Fahrbetrieb noch mit dem Lambdamessgerät Innovate MTX-L / Bosch Breitband-Lambdasone LSU 4.2 optimiert. Habe neben den Lambda-Werten noch den Unterdruck am Dosierverteiler aufgezeichnet, Dann kann man natürlich (minimal) auch an den einzelnen Stellschrauben / Stellringen drehen.

Blaue Kurve = Messwerte zu Lambda bei bestimmten Unterdruck (der Leerlauf-Unterdruck beim 122 PS PI ist 400 mBar)
Gelbe Kurve = Sollwert Shuttle Stroke bei bestimmten Unterdruck (nur zur Info)
DV 2 Lambda - Unterdruckkurve.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Veteran
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 164
Registriert: 04.05.2023, 00:23
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#38

Beitrag von Veteran »

https://www.classiccarconnection.ch/wer ... etails.php

Soll weit und Breit die Kompetenteste Firma sein.
Nach Angaben eines TR Spezialisten.
Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3905
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 560 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#39

Beitrag von Kamphausen »

gunku hat geschrieben: 01.07.2024, 09:52
Nur leider leidet die Gasannahme. Daher meine Frage nach Erfahrungswerten, ob 143PS PIs überhaupt mit CO-Werten von <= 3,5 % CO noch vernünftig laufen.
Ich fahr mit 280° Kent und Lambda 1 bei Leerlauf 0,741 CO....allerdings auch mit EFI...

Ordentlicher Zündfunke/ZZP und ordentliches Gemisch vorausgesetzt, geht das auch annähernd mit LUCAS PI ....
Laut alter AU 2017 (noch mit Lucas PI ) 1,6 CO...und da lief er auch hervorragend mit...

Allerdings hab ich auch in mühevoller Kleinarbeit auf der Straße mit Lambdasonde und verdrehen der einzelnen Ringe gegeneinander abgestimmt...

Peter
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4183
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 889 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#40

Beitrag von Schnippel »

Kamphausen hat geschrieben: 07.07.2024, 17:30
gunku hat geschrieben: 01.07.2024, 09:52
Nur leider leidet die Gasannahme. Daher meine Frage nach Erfahrungswerten, ob 143PS PIs überhaupt mit CO-Werten von <= 3,5 % CO noch vernünftig laufen.
Ich fahr mit 280° Kent und Lambda 1 bei Leerlauf 0,741 CO....allerdings auch mit EFI...

Ordentlicher Zündfunke/ZZP und ordentliches Gemisch vorausgesetzt, geht das auch annähernd mit LUCAS PI ....
Laut alter AU 2017 (noch mit Lucas PI ) 1,6 CO...und da lief er auch hervorragend mit...

Allerdings hab ich auch in mühevoller Kleinarbeit auf der Straße mit Lambdasonde und verdrehen der einzelnen Ringe gegeneinander abgestimmt...

Peter
Hallo,

dann nenne ich das mal........... das Abgas/Wunder von Essen.

Munter Bleiben
Ralf
Veteran
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 164
Registriert: 04.05.2023, 00:23
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#41

Beitrag von Veteran »

Hallo
Schnippel hat geschrieben: 09.07.2024, 08:12 dann nenne ich das mal........... das Abgas/Wunder von Essen.
Nee du. Geht schon. Der Trick dabei ist, dass die PI Anlage nur über eine Drosselklappe am Ansaugrohr verfügt. Wäre doch mal was. Oder?
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1947
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#42

Beitrag von V8 »

Die Nockenwelle bestimmt die Anzahl der Drosselklappen.

Je schärfer die Nockenwelle gewählt wird, umso mehr muß man die Ansaugkanäle separieren. Ansonsten verliert man Laufkultur, speziell bei niedriger Drehzahl.

Weiterhin, eigentlich logisch, muß man bei kleinen Ventilen die Türen länger offen lassen für hohe Leistung. Der TR6 ist nun ein Musterbeispiel für die Notwendigkeit einer Sportnockenwelle, hat er doch quasi den Kopf eines 2-Liter Motors mit Miniventilen.

Die 6 einzelnen Droklas bei Weber DCOE oder der PI-Anlage haben also keine Nachteile, wenn sie ordentlich synchronisiert sind.
Zwei SU oder gar dieser Umbau des PI auf zentrale Drossel ist also ein freiwillige Limitierung auf die zahme Nockenwelle oder der Verzicht auf Laufkultur.
Veteran
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 164
Registriert: 04.05.2023, 00:23
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: TR6 PI 143PS Abgaswerte (CO) Erfahrungen

#43

Beitrag von Veteran »

Hallo
V8 hat geschrieben: 10.07.2024, 07:53 Die Nockenwelle bestimmt die Anzahl der Drosselklappen.
Sehe ich nicht so. Die Nockenwelle bestimmt die Laufkultur und den Drehmomentverlauf. Die Anzahl der Drosselklappen bestimmt die Leistung. Einfluss nimmt hier natürlich auch die Auspuffanlage.

Dass der Verbrennungsraum nur kleine Ventile zulässt ist das Einte. Bezüglich Abgaswerte ist es auch ein Musterbeispiel wie man das nicht bauen sollte.


Gruss
Veteran
Antworten

Zurück zu „Motor“