Anzugsdrehmoment bei Pleuel

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2503
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 418 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal
Kontaktdaten:

Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#1

Beitrag von Fuzzy »

Hallo zusammen,
hatte folgendes Phänomen beim Montieren von Pleueln.
In diesem Fall ARP-Schrauben in MSR-Pleueln bei einem TR4-Motor.
Bei den ARP-Schrauben ist ein Anzugsdrehmoment vorgegeben und die Schraubendehnung soll dabei einen vorgegebenen Wert erreichen.
Trotz sachgemäßer Anwendung (Saubere Teile mit dem speziellen Fett) hat das nur bei 1 von 8 Schrauben gepasst.
Zum Teil musste das Drehmoment um 25% erhöht werden, um in die Nähe der geforderten Dehnung zu gelangen.
D.h. ein großer Teil des Anzugdrehmoments verraucht in Reibung und kommt nicht als gewünschte Spannung in der Schraube an.

Bis jetzt fand ich das Preis-Leistungs-Verhältnis der MSR-Pleuel unschlagbar. Gewicht, Gewichtsunterschied, teure ARP-Schrauben,.... da kommt ein originales Pleuel nicht mit. Zumal das Aufarbeiten der originalen Pleuel auch nicht wirklich billig ist.
Aaaaaber, beim kontrollieren eines noch nicht verbauten Pleuels, 2. Satz, gleiche Bestellcharge, Herstellcharge unbekannt, habe ich mir am Pleuel die planseitige Gleitoberfläche für die ARP-Schrauben genauer angeschaut.
Was soll ich sagen ..... Rübenacker wäre noch zaghaft ausgedrückt.
Dadurch lässt sich das Thema zumindest nachvollziehen und ja, das relativiert den günstigen Preis etwas.
Ja klar, ob das bei einem relativ niedrig drehenden Traktormotor eine Rolle spielt, ist eine andere Frage.
Da reicht es vermutlich, wenn die Schrauben so angedreht sind, dass sie nicht rausfallen :-D
Diesem Thema wird bei hoch drehenden Motoren und/oder bei Hochleistungs-Turbomotoren Beachtung geschenkt.

Es ist auf jeden Fall nicht so, wie es sein muss.
Ich werde das irgendwann beim 2. Satz Pleuel nacharbeiten und schauen was dabei raus kommt.

Ist das bekannt oder sonst schon jemand aufgefallen?
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2503
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 418 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#2

Beitrag von Fuzzy »

Hatte da tatsächlich noch niemand Probleme?

Wenn das alle den Motorenbauer machen lassen, dann bleibt zu hoffen, dass er sich damit beschäftigt hat.
Klar, natürlich nur dann, wenn man ARP-Schrauben verwendet hat.
Bin in Youtube noch über folgendes "gestolpert"



D.h. jede Schraube wird individuell angezogen.
Die Dehnung hab ich mit der Bügelmessschraube gemessen. Das ging auch einigermaßen.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Jacky
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 576
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#3

Beitrag von Jacky »

Hallo Jörg,

so als Laie, der sich auf die Angaben der Anbieter verlässt, ist man da ja echt gelackmeiert.
Zum Glück gibt es hier Leute welche sich mit so Sachen auskennen.

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8518
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#4

Beitrag von MadMarx »

was ARP schrauben angeht....ich habe noch nie welche mit stretch messung angezogen.
ich messe die länge vor dem einbau und nach dem ausbau der schrauben um zu erkennen, ob eine schraube eine plastische verformung erlebt hat.
zu dem zweck habe ich eine bügelmesschraube mit zwei spitzen und eine tabelle mit messwerten.

anziehen tue ich nur mit drehmoment und ganz normalen MoS2 fett. bisher hat keines meiner SCAT pleuel ein problem gezeigt.

was die belastung der pleuel angeht. so einen langhuber sollte man hinsichtlich der entstehenden kräfte im pleuel nicht unterschätzen. bei 6000rpm muß so ein pleuel echt schuften.
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2503
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 418 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#5

Beitrag von Fuzzy »

Ok,
das ist schon mal ein Statement.
Wenn deine Scat-Pleuel an den Flächen, die Kontakt zu den Schrauben haben, auch eine gleichmäßig "gute" Oberfläche haben, dann ist die Dehnung der Schrauben vermutlich sehr ähnlich. Das ist schon mal nicht verkehrt.
Aber das ist halt bei den MSR-Pleueln ohne Nacharbeit schon mal nicht der Fall.

Wie auch immer,
ich denke wenn man die Dehnung misst, ist man auf der sicheren Seite.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8518
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#6

Beitrag von MadMarx »

ich wüßte nicht, wie man die oberfläche unter dem kopf versauen könnte.
da fährt normalerweise ein fräser drüber und dann sollte es super glatt sein und danach wird kugelgestrahlt.

ich kenne die MSR pleuel nur dem namen nach. ich habe keine erfahrung mit denen. ich kaufe solche bauteile aus USA.
für 8 pleuel habe ich dort knapp 500€ bezahlt.
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2503
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 418 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#7

Beitrag von Fuzzy »

Naja,
das ist eigentlich recht einfach.
>>>
An einer Funktionsfläche mit zwei verschiedene Frässtrategien und wie es aussieht, mit stumpfem Fräser rumeiern ist halt Sch....
Tja und schwupp ist ein Rübenacker drauf.

Ich werde das jetzt nachsenken und dann ergibt sich unter dem Schraubenkopf eine plane Fläche mit kreisförmiger Rillenbildung, was eigentlich optimal sein müsste.

Bin mir sicher, dass hier einige MSR-Pleuel-Fahrer im Forum sind.
Aber da sich keiner meldet, haben die halt mit Drehmoment angezogen und haben die Dehnung anscheinend nicht gemessen, oder haben das dem Motorenbauer übergeben und hoffen, dass das alles passt.
Ooooooder der Fräser war bei denen nicht stumpf und die wechselde Frässtrategie kam bei denen nicht zu tragen.
Fakt ist, bei den 4 Pleueln die ich aktuell angezogen habe, wäre das alleinige Anziehen mit Drehmoment Murx gewesen, bzw. die ARP-Schrauben fürn Ar....

Aber ich will nicht rum heulen, irgendwo muss ja der Unterschied zwischen einem MSR-Pleuel und einem hochwertigen Pleuel ja her kommen.

Also egal, nacharbeiten und gut.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8518
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#8

Beitrag von MadMarx »

was mich bei den chinesischen pleuel wundert....daß die in USA ARP schrauben kaufen???
da ARP nur in USA produziert.....wäre meine einschätzung, daß die bolzen chinesische plagiate sind.
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4267
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 668 Mal
Danksagung erhalten: 452 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#9

Beitrag von Triumphator »

…selbstdehnende Schrauben….
Triumph ist wenn man trotzdem lacht...
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2503
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 418 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#10

Beitrag von Fuzzy »

MadMarx hat geschrieben: 16.05.2023, 20:30 was mich bei den chinesischen pleuel wundert....daß die in USA ARP schrauben kaufen???
da ARP nur in USA produziert.....wäre meine einschätzung, daß die bolzen chinesische plagiate sind.
Mmmmmhhh,
MSR wirbt seit Jahren recht offensiv mit dem Feature "ARP-Schrauben". Im Standard mit ARP2000 und optional noch L19, was wohl eine hochwertigere Variante ist, die z.B. beim Dragracing Verwendung findet..
Ich denke, dass das schon Hand und Fuß hat. Sonst hätte ARP da schon längst einen Riegel vorgeschoben.

Was mir eher Bedenken macht, ist, dass MSR auf Wunsch statt dem MSR-Logo auch ein eigenes Logo drauf lasert. Zumindest wäre das bei den Pleueln möglich gewesen, die wir mit Sondermaßen für 6er Motoren machen lassen haben. Ich meine sogar ohne Aufpreis.
Ein Schelm wer jetzt böses denkt ...., bzw. wer weiß sicher, aus welcher Quelle seine H-Schaft-Pleuel stammen ???
Und ich meine jetzt nicht Carrillo, Scat, Pauter damit. Aber beim Googeln stolpert man über soooooo viele "Hersteller" ..... oder sind das Händler...,
oder wie jetzt :? 8O :-D
Bei Triumph werden das nicht so viele verschiedene Quellen sein, aber für VW, Audi, BMW, usw. wollen halt mehr ein Stück vom Kuchen haben.
Und das Handeln, Verkaufen war schon immer einfacher als das Machen.
Möchte jetzt niemand etwas unterstellen, aber zumindest macht es mich nachdenklich.

Egal, zurück zum Thema, das hat ja nichts mit dem eigentlichen Thread zu tun.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2503
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 418 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#11

Beitrag von Fuzzy »

Hab noch was vergessen.
Man kann da natürlich auch technische Sonderwünsche fertigen lassen. Zumindest war das vor 2-3 Jahren noch so.
D.h. geometrisch muss das "Händler"-Pleuel nicht zwingend als MSR-Pleuel zu erkennen sein und eine "coole" Laserbeschriftung und .....
Naja, zumindest wäre es mit sehr überschaubarem Aufwand machbar.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1939
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#12

Beitrag von V8 »

MadMarx hat geschrieben: 16.05.2023, 07:16 ich kenne die MSR pleuel nur dem namen nach. ich habe keine erfahrung mit denen. ich kaufe solche bauteile aus USA.
für 8 pleuel habe ich dort knapp 500€ bezahlt.
Ich habe die 6" SCAT Pleuel vom Smallblock Chevy genommen. Die müssen am Pleuel Fuß wie auch die Lager etwas schmaler gedreht werden und dann hat man in der Tat für kleines Geld perfekte Lager und perfekte Pleuel.

Aber die Maxspeedingrods finde ich auch prima, zusammen mit den VW Kolben sind die ozillierenden Massen schon deutlich reduziert. Kommt ja auch den ARP Schrauben zugute, von denen ich auch nix Negatives weiß. Man merkt doch wie die Schraube reagiert, wenn man an das vorgegebene Anzugsmoment kommt. Wird's da weich muß halt was machen, war aber nie.
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8518
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#13

Beitrag von MadMarx »

es wundert mich halt, daß man sehr günstige chinesische pleuel, so um 350€, mit schrauben aus USA ausrüstet, wo der schraubensatz ca. 100€ kostet.
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1939
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#14

Beitrag von V8 »

Na da spielt die Preispolitik wohl ne Rolle.

Bei unseren Pleuel sind meines Wissens nach auch ARP dabei gewesen und sind ja immerhin 16 Stück.

Ich hab die ARP für die TR6 Schwungscheibe auch vom Chevy in USA für kleines Geld mitbestellt und hier bei den üblichen Verdächtigen kosten sie ein Vermögen.

Es sind ja nur einfache Schrauben, lediglich aus besserem Material und schön glatt.

Nicht daß ARP die Dinger sogar in China fertigen lässt....
Benutzeravatar
Fuzzy
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2503
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 418 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anzugsdrehmoment bei Pleuel

#15

Beitrag von Fuzzy »

Hhhhhmmmmm,
jetzt mal zwei Bilder zum Thema ARP-Schrauben in MSR-Pleueln. Die zumindest zum Nachdenken anregen ...
Kommen die ARP-Schrauben zum Teil aus chinesischer Quelle?
Macht ARP Schrauben direkt für MSR?

Schraube im TR4 Pleuel
20230517_173622.jpg



Schraube im TR6 Pleuel
20230517_173857.jpg
Wie gesagt,
illegale Raubkopie kann ich mir einfach nicht vorstellen.
Dazu bewirbt MSR dieses Feature zu offen. Kann mir nicht vorstellen, dass ARP sich das gefallen lassen würde.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß,
Jörg
Antworten

Zurück zu „Motor“