TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1665
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#61

Beitrag von V8 »

TR6Chris hat geschrieben: 06.01.2022, 21:52 Seit wann haben die Rover V8, die ja eine Weiterentwicklung der alten Buick Konstruktion sind, einen guten Öldruck?

Ich dachte immer es wäre umgekehrt?
Der Rover braucht einen bestimmten Öldruck um 3bar damit er funktioniert. Bei deutlich drüber werden die Hydrostößel aufgedrückt. Ein häufiger Fehler, dann wird wegen dem pladderigen Öldruck die Regelfeder unterlegt und die kann bei hoher Drehzahl nicht öffnen und bei niedriger Drehzahl ist eh kein Druck da, so oder so .....

Der Unterschied ist, daß der Rover den Öldruck innen im Hydro hat und wenn man nach unten ein Loch bohrt, kommt da Öl mit 3bar raus, wobei man da Tricks machen muß, man kann ja die Kammer für den Ventilspielausgleich nicht anbohren. Ich meine der Kanal geht seitlich am Stößel vorbei. Im TR6 Stößel ist nix, da steht die Stange drin und gut iss. Wenn da unten Öl rauspladdert, dann nur das bisschen, was oben zufällig reingelaufen ist. Es kann also nur aufgrund der Schwerkraft u etwas Beschleunigung vom Stößel unten rausgedrückt werden.

Aber es stimmt schon, der Rover hat relativ wenig Öldruck, aber man kann erst was ändern, wenn man auf mechanische Stößel und entsprechende Nockenwelle umrüstet und auch nur bei höherer Drehzahl liefert der mehr als 3 bar. Am besten man baut dann auch die Eaton Pumpe mit höherer Leistung ein.
Benutzeravatar
TR6Chris
Profi
Profi
Beiträge: 1386
Registriert: 31.05.2005, 23:00
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#62

Beitrag von TR6Chris »

Danke für die Erklärung und sorry fürs abweichen vom eigentlichen Thema.
Hat mich halt als ehemaliger V8 Fahrer (P6 und B GT) interessiert.
Gruß
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3495
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#63

Beitrag von Schnippel »

Moin,

ich kann dem Manfred voll und ganz verstehen.
Was hier wieder für Behauptungen raus gehauen werden,sagenhaft............


Munter bleiben
Ralf
Da ich in diesem Forum von einem Narzissten verfolgt werde, der immer wieder meine techn. Ausführungen in Frage stellt, habe ich meine Schreibtätigkeit stark eingeschränkt .
Hättet ihr noch Bock, auf diesen Narzissten einzugehen ?
05/2021
Benutzeravatar
TR6Chris
Profi
Profi
Beiträge: 1386
Registriert: 31.05.2005, 23:00
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#64

Beitrag von TR6Chris »

Moin Ralf

Welche Behauptungen meinst Du?

Da ich nicht vom Fach bin was Motoren und deren Einzelteile angeht bin ich auf die Expertise der Fachleute angewiesen.

Speziell betrachtet klingt das zum Thema V8 für mich zunächst plausibel.

Darauf bezogen sich auch meine Bemerkungen.

Gruß Chris
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1454
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#65

Beitrag von Fuzzy »

Sorry zwar voll off-topic:
Mir wurde wegen dem hohen ZZDP-Gehalt (um 1100-1200) das Total Quarz 20-50 empfohlen. Soll wohl auch erfolgreich in alten Amis, Citroens, Harleys, ... im Einsatz sein.
Bei der Montage von neuen Komponenten im Bereich NW und Stößeltassen wird auch gerne eine stark zinkhaltige Montagepaste verwendet.

Grundsätzlich die Federn nur so stark wie nötig und nicht so stark wie möglich. Jochem hat da einen sehr umfangreichen Beitrag eingestellt.


Das Einlaufenlassen ist wohl auch so eine Philosophie für sich.
>>>Auf Öldruck orgeln und dann ca. 15-20min konstant bei ca. 2500 U/min laufen lassen.
Danach Ölwechsel und nach und nach die Drehzahl steigern.

Aber wird jeder seine eigene "Rezeptur" haben.
Gruß,
Jörg
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2968
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 304 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#66

Beitrag von Kamphausen »

Fuzzy hat geschrieben: 07.01.2022, 10:41
Aber wird jeder seine eigene "Rezeptur" haben.
Ich kippe ZDDPlus rein....

Alternativ geht auch ne Pulle

www.ebay.de/itm/265406336298

Bei jeden Ölwechsel

Das Touring High Tech 20W-50 von Liquimoly hat auch >1200PPM
Grüße Peter

TR-Schrauben ist wie Schach. Nur halt ohne Würfel.

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....
Benutzeravatar
TR6Chris
Profi
Profi
Beiträge: 1386
Registriert: 31.05.2005, 23:00
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#67

Beitrag von TR6Chris »

Das Touring Hightech von LM nutze ich auch schon seit Jahren.
Danke für die Erklärung.
BigBlock
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 8
Registriert: 26.06.2021, 19:21
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#68

Beitrag von BigBlock »

Hallo an alle,
wieder mal ein sehr interessanter Beitrag!
@ V8: Ich brauche Nachhilfe. Ich verstehe den 3ten Satz nicht „ Ein häufiger….“
Was meinst du mit „die Regelfeder unterlegt“ ?
Danke, BigBlock
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2968
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 304 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#69

Beitrag von Kamphausen »

Schnippel hat geschrieben: 07.01.2022, 08:41 Moin,

ich kann dem Manfred voll und ganz verstehen.
Was hier wieder für Behauptungen raus gehauen werden,sagenhaft............


Munter bleiben
Ralf
Dann klärt uns niederes Volk doch mal mit eurem Herrschaftswissen auf und laßt uns nicht doof sterben...
Genau deshalb gibt´s doch das Forum: Zum Wissensaustausch und Weitergabe...

Hier schreiben Hobbyschrauber....der eine schraubt schon länger (V8 z.B. >40 Jahre) an TR6, die anderen fangen gerade erst an...aber alle machen es aus Spaß und nicht zum Geldverdienen...
Grüße Peter

TR-Schrauben ist wie Schach. Nur halt ohne Würfel.

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3362
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#70

Beitrag von Gyula »

Hi!

Also werden unsere Nockenwellen nur mit Spritzöl geschmiert, wobei bei niedrigen Drehzahlen eine Unterversorgung droht.
Habe ich das richtig verstanden?

Also kippen wir ein Additiv ins Öl, welches durch spezielle elektrische Ladung in der Lage ist eine beständige Schicht auf den zu schmierenden Stellen aufzunauen (ZZDP)
Dank www. habe ich das soweit auch verstanden…

Jetzt stellt sich mir die Frage, warum das in den diversen Motorölen nicht in ausreichenden Umfang enthalten ist.

Haben die Additive auch Nachteile?
Die aufgebauten Schichten dürften ja real sein und helfen an den gewünschten Stellen, aber die Schicht baut sich ja überall auf, kann es da unerwünschte Ablagerungen geben?

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,75:1 - 280° Kent NW - 2x SU HS6 - 123 Zündverteiler (USB)
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1454
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#71

Beitrag von Fuzzy »

Nachteil?
Mmmmmmhhhh, wahrscheinlich nicht gut für den Kat :?
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1665
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#72

Beitrag von V8 »

BigBlock hat geschrieben: 07.01.2022, 20:23 Hallo an alle,
wieder mal ein sehr interessanter Beitrag!
@ V8: Ich brauche Nachhilfe. Ich verstehe den 3ten Satz nicht „ Ein häufiger….“
Was meinst du mit „die Regelfeder unterlegt“ ?
Danke, BigBlock
Das ist eigentlich umfangreich.
Kurzform:
Der Rover hatte furchtbaren Öldruck im Rover P6, miesen Öldruck im Rover SD1 und bescheidenen Druck im späten 4.6 Liter. Rover hat also selber nachgebessert.

Im Ölkreislauf hat man ein Ventil, was bei Überdruck aufmacht, damit nix kaputt geht. Beim V8 ist das um 3bar, was relativ niedrig ist. Dafür sind aber die Hydrostößel ausgelegt, die über eine Bohrung in den Führungen mit dem vollen Öldruck beaufschlagt werden und damit auseinander gehen.

Im Zubehör gibt's nun stärkere Federn für das Regelventil, damit es erst bei höherem Druck öffnet. Bei niedriger Drehzahl arbeitet es nicht, weil der Motor so wenig Öldruck hat. Da würde man es aber gern sehen, weil man da oft fährt und Zeit hat, auf die Anzeige zu gucken. Also da nützt es nix

Bei hoher Drehzahl steigt der Druck, auch in den Hydrostößeln und dann überwinden die die Kräfte der Ventilfeder und gegen maximal auseinander. Die Ventile kommen also gar nicht mehr zurück auf den Sitz, was nicht gut ist. Die Ventile werden schlecht gekühlt und das Gas pfeifft vorbei.

Übrigens zerstört ZDDP tatsächlich den Kat was meines Wissens nach der einzige Grund war, es im Öl zu limitieren. Das ist übrigens der Grund, warum die Zusätze, obwohl immer segensreich, als "running in oil" oder nur für Motorsport verkauft werden. Als Dauerlösung sind sie für Kat Autos unzulässig.
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3362
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#73

Beitrag von Gyula »

Hi!

Nochmals zum ZDDP wert…..
Wie hoch sollte der Wert für unsere Motoren sein?
Es gibt ja Öle zwischen 800 und 1600 ppm.
Zu wenig ist schlecht und zu viel ist für Dichtungen auch nicht gut…..

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,75:1 - 280° Kent NW - 2x SU HS6 - 123 Zündverteiler (USB)
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
BigBlock
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 8
Registriert: 26.06.2021, 19:21
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#74

Beitrag von BigBlock »

@V8: alles klar, habe verstanden! Danke
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3495
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: TR 250 / TR 6 - Vergaser Welche Nockenwelle ?

#75

Beitrag von Schnippel »

Gyula hat geschrieben: 08.01.2022, 20:17 Hi!

Nochmals zum ZDDP wert…..
Wie hoch sollte der Wert für unsere Motoren sein?
Es gibt ja Öle zwischen 800 und 1600 ppm.
Zu wenig ist schlecht und zu viel ist für Dichtungen auch nicht gut…..

Gyula
Hallo Gyula,

mach dir darüber keine großen Sorgen !
So lange du keine (viel) zu harten Ventilfedern verwendest und die Nocken bei Erstinbetriebnahme sich mit den Tassenstößeln gut eingelaufen haben, ist alles gut.
Die Nocken/Tassen (Nockenwelle) im TR gehört zu den hervorragend geschmierten Teilen in der Maschine. Das ist in der Regel bei allen Maschinen mit untenliegender Nockenwelle so.
Sobald die Maschine läuft und Öldruck hat fliegt das Überschüssige Öl aus Pleuel und Hauptlagern und das ist nicht wenig.
Die Kolben/Kolbenbolzen/Ringe werden so durch Spritzöl auch geschmiert.
Ganz sicher ist, das im Leerlauf das Öl von der Menge her weniger ist, ohne Frage. Als Kritsch ist das nicht zu sehen. Nur bei Erstinbetriebnahme ! Darum sollte eine neu gemachte Maschine sofort anspringen und auf ca 2500 U/min hochlaufen und das für mindestens 20 Minuten. Nur so wird sichergestellt das die Neuen Flächen genügend Öl bekommen.

Verwende z.B. ein 10W/60er Motorsport Markenöl hier sind genügend Antiverschleiß Additive enthalten.
Fahren wir seit 1977 auf alles !

Hier noch ein schönes Video zum Thema Öl.




Munter bleiben
Ralf
Da ich in diesem Forum von einem Narzissten verfolgt werde, der immer wieder meine techn. Ausführungen in Frage stellt, habe ich meine Schreibtätigkeit stark eingeschränkt .
Hättet ihr noch Bock, auf diesen Narzissten einzugehen ?
05/2021
Antworten

Zurück zu „Motor“