Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...
Antworten
Benutzeravatar
Stoneleigh
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 18
Registriert: 23.08.2020, 18:21
Danksagung erhalten: 3 Mal

Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#1

Beitrag von Stoneleigh » 21.09.2020, 13:24

Hallo Forum,

hatte ja schon einmal bzgl.meines TR4A IRS Ölflecken, Benzingeruch etwas eingestellt . Danke für die vielen Antworten...

Mein TR4 A IRS ist gerade in der Werkstatt bei Meister Lang in Düren . Der Ölfilter war nicht ganz dicht , vermutlich auch die Ölwanne und an einer Schraube am Motorblock fanden wir noch eine Stelle und natürlich obligatorisch die berühmte Simmeringstelle. Thomas schlug als Übergangslösung ( bis zu einer ggf. Motorrevision :-o :genau: ) eine modifizierte und fest montierte Butterbrotdose als Aufangschale vor - geniale Idee :idea: Jetzt suche ich gerade eine Alternative weil es die Grüffelodose wohl nicht mehr gibt
Habe den TR4 A IRS BJ 1966 ja erst vor 2 1/2 Monaten gebraucht gekauft und uns fiel erst jetzt auf :kopfklatsch , das die Entlüftungsanlage ( Dose) vollkommen fehlte und nichts am Ventildeckelgehäuse noch am Ansaugkrümmer angeschlossen war ?
Baut man sowas schon mal aus ? Wenn ja warum ?
Andreas Lang bestellte bei Limora ein entsprechendes Ersatzteil , was aber alles nur verschlimmbesserte . Der Druck wurde noch erhöht statt reduziert und es trat noch mehr Öl aus....
Wir vermuten dass das Ersatzzteil eine Macke hat und jetzt warten wir auf ein neues Teil....
Falls Ihr Infos oder Erfahrungen mit diesen Druckdosen und der korrekten Motorenentüftung habt lasst es mich bitte wissen.

Gruß Heinz-Jürgen
Was ist zynisch?
Zynisch ist, dass Gott der Schildkröte einen CW-Wert von 0,3 mitgegeben hat.

Benutzeravatar
tr_tom
Institution
Institution
Beiträge: 5605
Registriert: 30.04.2009, 23:00
Wohnort: Duisburg TR4A IRS '65
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#2

Beitrag von tr_tom » 22.09.2020, 05:35

Hallo,

ich habe schon auf den älteren Threat verwiesen:

https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.php?f=11&t=13539

Gruss
Thomas

PS: Er meint wohl das Ventil = Entlüftungsanlage ...

Bild
» Carpe diem - nutze den Tag... «

Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7848
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#3

Beitrag von MadMarx » 23.09.2020, 08:26

der krümmer sollte unterdruck erzeugen, damit das ventil öffnet und das kurbelgehäuse entlüftet.
dieses ventil arbeitet nicht wirklich optimal. besser ist es, einfach einen schlauch ins freie zu führen.


so nebenbei, wenn die schläuche und das ventil gefehlt haben - hätte dann nicht der motor mager laufen müssen?

Benutzeravatar
Stoneleigh
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 18
Registriert: 23.08.2020, 18:21
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#4

Beitrag von Stoneleigh » 23.09.2020, 09:41

Hallo mad Marx

dieses ventil arbeitet nicht wirklich optimal. besser ist es, einfach einen schlauch ins freie zu führen

dh das Limora Teil erst gar nicht verbauen, oder wie meinst Du das genau ?

Gruß Heinz-Jürgen
Was ist zynisch?
Zynisch ist, dass Gott der Schildkröte einen CW-Wert von 0,3 mitgegeben hat.

Benutzeravatar
cargo400
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 45
Registriert: 03.07.2013, 23:00
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#5

Beitrag von cargo400 » 23.09.2020, 10:55

Hallo Heinz-Juergen,
dieses sogenannte PCV Valve hat bei meinem TR4A nie vernuenftig funktioniert.
Es wurde an allen Ecken und Kanten Oil heraus gedrueckt.Obwohl der Breather Pressure - das ist der Druck im Kurbelgehaeuse - nicht besonders hoch
war.Kannst Du fuehlen bei laufendem Motor und geoeffneter Oil Einfuell Oeffnung.
Ich habe alles abgebaut.Die Oeffnung im Vergaser Manifold mit einer passenden Schraube verschlossen und einen Schlauch vom Ventildeckel
in einen Luftfilter gefuehrt.Hinten in den Luftfilter ein Loch gebohrt und einen passenden Adapter aus dem Baumarkt eingeschraubt und daran den Schlauch befestigt.
Wenn jemand da von Schmodder schreibt - darunter verstehe ich Schlamm oder aehnliches - dann trifft das ganz sicher nicht zu.Es sind Oildaempfe die evtl.
mikroskopisch kleine Oilpartikel enthalten.Also hol die Kiste aus der Werkstatt und mach Dich selbst an die Arbeit.
Gruesse Juergen

Benutzeravatar
flying_brick
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 113
Registriert: 22.06.2016, 10:51
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#6

Beitrag von flying_brick » 23.09.2020, 13:21

Gruß Tim
Tr6 1973 :rally:

Benutzeravatar
Stoneleigh
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 18
Registriert: 23.08.2020, 18:21
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#7

Beitrag von Stoneleigh » 25.09.2020, 06:49

Hallo Jürgen cargo 400, hallo Forum,
haben alles wieder demontiert und nur einen Schlauch vom Ventildeckel nach außen unten geleitet - wie ursprünglich.
Das scheint bei Oldies noch erlaubt zu sein, ist aber nicht befriedigend. Das PCV Valve von Limora hat alles nur verschlimmbessert. Erst dachten wir das Ersatzteil sei defekt, aber die Ersatzlieferung machte gleiche Schwierigkeiten..... ( zu hoher Druck )
Werde mal beobachten ob Schmodder rauskommt - wenn nicht werde ich das wohl so machen wie Jürgen cargo400 beschreibt - danke dafür

Habe auch noch dem Swiss TR Club geschrieben ,ob sie noch Kontakt zu Wilfried V. haben bzgl seiner Lösung

Grüsse Jürgen Stoneleigh
Was ist zynisch?
Zynisch ist, dass Gott der Schildkröte einen CW-Wert von 0,3 mitgegeben hat.

Benutzeravatar
Fuzzy
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 658
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#8

Beitrag von Fuzzy » 25.09.2020, 09:39

Naja,
umwelttechnisch mehr als fraglich.
Für einen Schnellschuß zum Testen tut's auch eine mit Kabelbinder angetüdelte Kunsstoffflasche. Stopf da ein wenig Filterfließ rein und gut is.

Wenn das funktioniert, dann kannst du ja immernoch eine schönere, technisch bessere Variante verbauen.

Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7848
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#9

Beitrag von MadMarx » 25.09.2020, 10:08

mein rennmotor entlüftet in den auspuff....eine sehr elegante methode :-)

Benutzeravatar
Stoneleigh
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 18
Registriert: 23.08.2020, 18:21
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#10

Beitrag von Stoneleigh » 25.09.2020, 10:37

Hallo Jörg,
Fuzzy hat geschrieben:
25.09.2020, 09:39
Naja,
umwelttechnisch mehr als fraglich.
gebe ich Dir vollkommen recht .
Aus diesen Gründen wollte ich ja auch meinen Triumph "tropffrei" bekommen. :yes: Öltropfen haben in der Umwelt nichts verloren.. :-o
Die ganze "Oldtimergeschichte" ist aus umwelttechnischen Gesichtspunkten, was Benzinverbrauch, Ölverbrauch/ Verlust, Abgase angeht, sowieso nicht trivial ...
Allerdings wenn man die gesamte Nachhaltigkeit ansieht schon besser ( Baujahr 1966 bis jetzt) In der Zeit kauft Ottonormalbürger bestimmt 3 neue Autos

Zu Feinstaub sagt mein Freund Jost immer :

Wie Feinstaub ??.... da kommen Briketts raus und die hustest Du wieder ab, im Gegensatz zu Feinstaub aus modernen Autos!
8-O

Ich will ja kein Nestbeschmutzer :giveup sein, aber Ich saß mal am Würzjoch in Südtirol und da fuhren ca. 20-30 Oldies vorbei. Abgas und Benzingeruch in der frischen Bergluft fand ich nicht gerade berauschend - es sei den man "schnüffelt" gern. Viel bedenklicher fand ich aber die vielen und heftigen Ölspuren auf der Strasse :no:
Fuzzy hat geschrieben:
25.09.2020, 09:39
zum Testen tut's auch eine mit Kabelbinder angetüdelte Kunsstoffflasche. Stopf da ein wenig Filterfließ rein und gut is.
Aber die z.B. Flasche muss doch auch entlüftet werden damit der Druck raus kann - oder ?

Gruß Jürgen
Was ist zynisch?
Zynisch ist, dass Gott der Schildkröte einen CW-Wert von 0,3 mitgegeben hat.

Benutzeravatar
Fuzzy
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 658
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#11

Beitrag von Fuzzy » 25.09.2020, 10:55

So habe ich mir mal beispielsweise was zusammen gefrickelt.
1 Liter Ölflasche, in den Deckel eine Bohrung für den Schlauch und eine für die Entlüftung. Schlauch schräg abschneiden und bis zum Boden schieben. Filterfließ oder Stahlwolle nachstopfen, Deckel schließen oder ohne Deckel den Schlauch in der großen Bohrung mit Filterfließ oder Stahlwolle "befestigen". Dann das Behältnis einfach mit Kabelbindern oder Draht.befestigen.
Das kondensierende Öl sammelt sich dann in der Flasche.

Benutzeravatar
Stoneleigh
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 18
Registriert: 23.08.2020, 18:21
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#12

Beitrag von Stoneleigh » 05.10.2020, 06:33

Guten Morgen TR Freunde,
habe als ggf. Übergangslösung Fuzzy's Vorschlag realisiert. Allerdings der Druck am Entlüftungschlauch ( Austritt) ist relativ gering und verändert sich kaum bei Drehzahländerungen :?: :-o

Vielleicht geht es generell auch eleganter s.U. Beitrag von Christian. Allerdings hat er wohl keinen TR 4.
Wo bekommt man das abgebildete Teil und könnte man es auch im TR 4 A IRS nachrüsten - oder nicht empfehlenswert ?
cerbe hat geschrieben:
17.02.2019, 18:35

Du gehst vom Ventildeckel in den Oil catch tank bis zum Boden.
Am besten etwas rein damit das Ol schön kondensiert. (Stahlwolle aus dem Spülbecken).
Oben am Oil catch tank geht der Schlauch dann an die beiden Vergaser.
Dann saugt der Vergaser am Ventildeckel ohne Öldampf und du hast Ruhe.

Gruß Christian
Unbenannt.png
Grüße Heinz-Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Was ist zynisch?
Zynisch ist, dass Gott der Schildkröte einen CW-Wert von 0,3 mitgegeben hat.

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3036
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#13

Beitrag von Triumphator » 05.10.2020, 07:22

...einfach mal Google bemühen. „Oil Catch Tank“ ist das Zauberwort.
Gibt es in allen Größen, Vielen Farben und Preislagen.

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Stoneleigh
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 18
Registriert: 23.08.2020, 18:21
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#14

Beitrag von Stoneleigh » 05.10.2020, 22:06

...danke Wolfgang :-D ---die Farbe ist das Problem :kopfklatsch kann mich nicht entscheiden :lol:
Was ist zynisch?
Zynisch ist, dass Gott der Schildkröte einen CW-Wert von 0,3 mitgegeben hat.

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3036
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorenentlüftung TR4A IRS BJ 1966

#15

Beitrag von Triumphator » 06.10.2020, 07:11

.. dann nimm ihn in schwarz und kaufe dir eine Dose Dupli Color im dir genehmen Farbton zum Umlackieren. Da kannst du gleich ausprobieren, ob der Farbton zur besonderen Wagenfarbe „Kelly Green“ passt...
D0A6B051-8D8A-423B-A4E9-C23E78967DD7.jpeg
Grüße

Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Antworten

Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste