Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2876
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#16

Beitrag von Triumphator » 08.06.2020, 17:01

oder:
http://www.classic-line.org/

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
Fuzzy
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 521
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#17

Beitrag von Fuzzy » 08.06.2020, 17:35

Hi,
eines vorweg, ich weiß nicht wer das günstiger machen kann.

Ich habe meine Dosierverteiler selber zerlegt, gereinigt, begutachtet und was nötig ist, wird ersetzt und wird mit Hilfe des Handbuchs wieder zusammen montiert.
Aaaaaaber das Fahrzeug läuft noch nicht und somit kann ich noch keine Ergebnisse vorweisen.
Die Rückschlagventile sind auch nicht unproblematisch und sollten geprüft und/oder gleich mit überholt werden.

Das Ding ist komplett mechanisch.
Außer der Unterdruckmembran ist nochmal eine Dichtmembran zwischen dem waagerechten, benzinführenden Bereich und dem senkrechten, benzinfreien Steuerteil.

Wenn du das Schraubenpaket unter der schwarzen oder grünen Kunststoffkappe unberührt lässt und das einstellbare Lineal, sowie die Volllastschraube ebenfalls unberührt bleiben, dann ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß, dass das Auto läuft wie vorher.

Ein überholter, kalibrierter Dosi den du im Austausch bekommst, muss nicht zwingend gut auf deinem Auto funktionieren. An einem gebrauchten Motor gibt es diverse Parameter, die den Unterdruck beeinflussen. Dann stimmt die Kalibrierung nicht, bzw. der Dosi muss auf dein Fahrzeug eingestellt werden.

Es gibt hier einen Thread, der das Einstellen und Feineinstellen super beschreibt. Ich muss mal suchen.


Also,
trau dich einfach :yes:


Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
Rallye78
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 460
Registriert: 15.12.2011, 00:00
Wohnort: Werl
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#18

Beitrag von Rallye78 » 08.06.2020, 18:10

Michael,
Du hast ne PN
Gruss Eugen

Benutzeravatar
Fuzzy
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 521
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#19

Beitrag von Fuzzy » 08.06.2020, 18:11

Hier der Link

https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.php?f=12&t=12862

Ich finde das was da beschrieben ist genial.

Wenn du sorgfältig vorgehst, nur in Baugruppen zerlegst, beim Zerlegen ein paar Bilder mit dem Handy machst, dann kann nicht so viel schief gehen.
- Membrandeckel mit Schraubenpaket
- Unterdruckmembran mit Hebel und Rolle.
- Chokewelle mit dem Lineal ohne dieses zu lösen !!! Wobei du da gar nichts zerlegen musst, wenn alles gängig ist !!! >>>Ein paar Spritzer Caramba oder WD40 auf die Lagerung der Chokewelle können sicher nicht schaden.
- Trennen des Steuerteils vom benzinführenden Teil.
- Wenn nötig die Trommel zerlegen, reinigen und auf Beschädigungen untersuchen.

Wenn dann für dich unbehebbare Sachen auftauchen, z.B. Innereien eingelaufen, verschlissen, verrostet, dann kannst du das Ding ja wieder zusammen montieren und immernoch zum Überholen schicken.

Da ist wirklich nicht so viel drin, zumindest nichts Mysteriöses.

Ich bin außerdem der Meinung, dass der Dosi nach der Grundeinstellung, Kalibrierung eigentlich immer auf dem jeweiligen Fahrzeug eingestellt werden muss.
Lies einfach den verlinkten Thread mal durch.


Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
eb
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 7
Registriert: 20.02.2015, 00:00

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#20

Beitrag von eb » 08.06.2020, 22:50

Hallo Michael,

das Plastikteil gibt es bei Bastuck.

V53TRPi Nylon-Verbindungsstück Dosierverteiler TR5-6 Pi
kostet 17,79 €

Gruß Eberhard

Benutzeravatar
Fuzzy
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 521
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#21

Beitrag von Fuzzy » 11.06.2020, 08:55

Hi,
und ...?
Läuft das Ding wieder?

LG,
Jörg

Franken TR 6
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.2020, 19:08
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#22

Beitrag von Franken TR 6 » 25.06.2020, 13:15

Hallo zusammen,

sooooo, nachdem Limora entgegen 3-maliger Nachfrage von 2 Personen das falsche Teil geliefert hatte und das richtige nicht im Angebot hat, habe ich Eberhards Rat befolgt und das Verbindungsstück bei Bastuck bestellt.
Einbau am vergangenen Samstag lief zum Glück schnell und problemlos und siehe da: er läuft wieder!! *Freude-schöner-Götterfunken*
Mussten dann noch ein bisschen an der Luftzufuhr der Einspritzanlage rum fummeln und anschließend lief er wieder rund.
Probe-Ausfahrt am Sonntag lief auch problemlos und war bei dem schönen Wetter ein wahrer Genuss.

Einziger Wehrmutstropfen: für 2 Nylon-Verbindungsstücke (hab mal einen auf Vorrat bestellt) mit einer Größe von ca. 2x3 cm und wenigen Gramm Gewicht einen Karton zu benutzen, in den man 2 Ölfilter unterbringen würde und dafür noch 9,- EUR + MwSt. für Porto und Verpackung zu verlangen, ist meiner Ansicht nach eine absolute Frechheit und das werde ich (inklusive Fotodokument) auch nochmal bei Bastuck anbringen!

Fazit:
Nochmals vielen herzlichen Dank für Euren schnellen und präzisen Input, der hat uns bei der Fehlersuche SEHR geholfen!

Triumphale Grüße und allzeit gute Fahrt
Michael

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2876
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#23

Beitrag von Triumphator » 25.06.2020, 13:56

...leider ist diese Verpackungsunart bei den meisten Versendern Usus.
Bei einer Nachfrage warum denn für zwei kleine Stecker eine so große Schachtel benutzt wurde, war die Antwort:
„versicherungstechnisch“ und „Adressaufkleber ist so groß“.

Leider....

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
ts27952
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 518
Registriert: 09.08.2005, 23:00
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#24

Beitrag von ts27952 » 26.06.2020, 06:39

Hallo Wolfgang,

ich würde es nicht als "Unart" bezeichnen - eher als rationelle, preiswerte Vorgehensweise.
1) Versicherung: im Umschlag als Brief lässt sich eine Sendung weder verfolgen noch versichern
2) Adressaufkleber/ Lieferschein: Wenn als "Tüte" aufgeklebt, braucht man dafür eine Fläche von etwa A5

Wir haben diese Diskussion bei uns in der Firma auch - aber wenn man rationell Aufträge "jeder Größe" abwickeln will & und die wenigsten davon "Bagatell-Aufträge" sind, gibt es nur 2 Lösungen für diese Kleinstmengen: Entweder verschenken oder eben über "Standard" abwickeln.

Gruß, Johannes
Johannes

TS27952 ... und am Anneau du Rhin erfolgreich alle anderen gebremst ;-)

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2876
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#25

Beitrag von Triumphator » 26.06.2020, 10:22

... es wird nur noch rationalisiert...
Überall, leider.

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2424
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#26

Beitrag von Kamphausen » 26.06.2020, 10:41

Franken TR 6 hat geschrieben:
25.06.2020, 13:15

Einziger Wehrmutstropfen: für 2 Nylon-Verbindungsstücke (hab mal einen auf Vorrat bestellt) mit einer Größe von ca. 2x3 cm und wenigen Gramm Gewicht einen Karton zu benutzen, in den man 2 Ölfilter unterbringen würde und dafür noch 9,- EUR + MwSt. für Porto und Verpackung zu verlangen, ist meiner Ansicht nach eine absolute Frechheit und das werde ich (inklusive Fotodokument) auch nochmal bei Bastuck anbringen!
Genau! Ich würd denen das Plastikteil wieder zurück schicken und den kompletten Dosierverteiler dann für 600,- Euro bei Limora "überholen" lassen....
Allein schon, weil sie für´s rennen in´s Lager, raussuchen von zwei Plastikteilchen, kaufen von Versandmaterial und versenden des Pakets überhaupt Geld verlangen...

Limora schicken den dann vermutlich zu https://www.ebay.co.uk/sch/k_raven_smit ... pg=&_from=

Gruß

Peter

PS: beim nächsten mal wird der Plastiknuppel dann vermutlich 25€ incl. Versand kosten...
Gruß Peter

Mir reichts, ich geh schaukeln!
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70, MX-5 ´91

Franken TR 6
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.2020, 19:08
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#27

Beitrag von Franken TR 6 » 26.06.2020, 12:14

Hallo zusammen,

nachdem hier doch ziemlich bissige Kommentare zu meinem kleinen verbalen Seitenhieb bzgl. (meiner Ansicht nach) überteuerter Versandkosten einer Kleinteilbestellung aufgekommen sind, möchte ich doch noch einmal eine kurze friedliche und sachliche Klarstellung in Richtung der Kommentare von Johannes und Peter äußern:

Da ich unter anderem studierter Betriebswirt bin und mehrere Jahre selbstständig war, bin ich mit dem Thema Preiskalkulation bestens vertraut.
Daher kann ich sehr gut einsortieren, wann Preise gerechtfertigt sind und wann es zu Ungunsten des Kunden ausfällt.
Eine Kleinteilversendung kann man branchenunabhängig mit Luftpolster-Kuverts im DIN A5 oder A4 Format ressourcenschonend und kostengünstig abwickeln. Die DIN A5 Kuverts kosten im Einkauf ca. 0,075 Eur/Stück und lassen sich perfekt mit einer Paketmarke zum versicherten Versand inkl. Sendungsverfolgung mit Porto von 3,79 EUR (bis 2 kg, DHL, bei Rabattierung im 1000er-Pack nur 3,39 EUR) bestücken.

Selbst wenn dem Kunden noch ein kleiner Aufschlag berechnet wird und letztendlich 4,50 EUR veranschlagt werden, ist das immer noch ein fairer Deal für alle Parteien.
Bastuck lag im vorliegenden Fall mit 10,71 EUR Portokosten (inkl. MwSt.) sehr deutlich über sämtlicher seriöser Porto-Preiskalkulation im Kleinteilsegment.

By the way: die Kosten dafür, dass ein Angestellter das besagte Plastikteil aus dem Lager holt, verpackt und frankiert, sollte bei einem Unternehmen, welches stark auf den Versand von Waren fokussiert ist, in der Regel in der Kalkulation des Warenverkaufspreises inkludiert sein. Im vorliegenden Fall, in dem ein Warenherstellungswert von höchstwahrscheinlich deutlich weniger als 3,- EUR (inkl. Lizenzen und/oder Patente) und einem Verkaufspreis von 14,95 EUR zzgl. MwSt. zugrunde liegt, sollte die Marge für einen Gang ins Lager inkl. Raussuchen der Ware sowie Versandarbeiten und einem Unternehmensgewinn (den ein Unternehmen auch benötigt und selbstverständlich verdienen soll, denn nur so funktioniert Business) daher durchaus enthalten sein. Zumal ich ja sicherheitshalber 2 Stück bestellt hatte, er aber nur 1 mal laufen, raussuchen und verpacken/versenden musste. *zwinker*

Soviel zum Thema, schlussendlich ist jedoch das Wichtigste, dass der TR wieder sauber läuft und ich so wie hoffentlich Ihr alle auch bei diesem schönen Wetter sommerliche Ausfahrten genießen kann.

Daher bedanke ich mich nochmals für Eure Hilfe und wünsche ich Euch allen ein schönes Wochenende und allzeit gute Fahrt.

Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar
TRdry
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 365
Registriert: 26.04.2005, 23:00
Wohnort: Bad Salzuflen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#28

Beitrag von TRdry » 26.06.2020, 13:23

Ich bin froh, dass solche seltenden Teile überhaupt noch produziert und auf Lager gelegt werden und bin dann selbstverständlich gerne bereit für ein Teil aus einer Kleinserie einen angemessenen Preis zu bezahlen. Zu dem Thema differenzierter Versandkosten kann man unterschiedlicher Meinung sein. Vor Bestellung kann man sich informieren.
Tom
Perfection is achieved, not when there is nothing left to add, but when there is nothing left to take away.

Benutzeravatar
Fuzzy
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 521
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#29

Beitrag von Fuzzy » 26.06.2020, 13:38

Hi,
danke, dass du eine Rückmeldung geschrieben hast.
Das ist hier nicht immer der Fall, was ich schade finde.
Ist doch für alle hilfreich, wenn Probleme erfolgreich gelöst wurden und vor allem auch wie :top:

Hast du “nur“ das Bauteil gewechselt, oder auch Dichtungen, Membranen, .....
Und hast du auch noch Einstellarbeiten vorgenommen?


Gruß,
Jörg

Franken TR 6
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.2020, 19:08
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Motor stirbt ab, stottert, kein Öldruck - was nun...

#30

Beitrag von Franken TR 6 » 26.06.2020, 14:56

Hallo Jörg,

mussten „nur“ das Teil wechseln, Membran und der Hebelarm waren noch in gutem Zustand und Einstellen brauchten wir zum Glück nichts.

Hatten lediglich bei der anfänglichen Fehlersuche auch an der Luftzufuhr des Einspritzers „rumgefummelt“, daher dann im Anschluss nochmal ein bisschen nachjustieren, aber mit einem Schraubenzieher und etwas Feingefühl ging das ganz flott und gut.

Viele Grüße
Michael

Antworten

Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eldorado und 4 Gäste