Kurbelwelle eingelaufen

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...
Hase
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 58
Registriert: 01.04.2016, 20:18
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Kurbelwelle eingelaufen

#1

Beitrag von Hase » 23.09.2019, 08:46

Hilfe!

Meine Kurbelwelle ist an der Riemenscheibe eingelaufen, weil die Riemenscheibe beim Vorbesitzer wohl lose mitgelaufen ist. Mein Profi meint, dies sei nicht zu sanieren.
Gibt es Lösungsvorschläge? Wo kriege ich eine vernünftige Kurbelwelle her? Hat jemand Erfahrungen mit den „Neu“ angebotenen?

Es handelt sich um einen 123PS PI.

Danke für Hinweise

Michael

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2218
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#2

Beitrag von Kamphausen » 23.09.2019, 10:52

Was heißt "eingelaufen" ?

Ist die Kerbe für den Woodruff-Key (Mitnehmer) ausgeschlagen?

Peter
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist!
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70

Benutzeravatar
MKIII
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 61
Registriert: 02.09.2008, 23:00
Wohnort: Moerfelden
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#3

Beitrag von MKIII » 23.09.2019, 12:55

Die Riemenscheibe wird doch von der großen Mutter gehalten, ist die weg oder lose? Wenn die fest gezogen wird ist doch auch die Riemenscheibe wieder fest. Und was ist mit dem Zahnrad für den Nockenwellenantrieb, das wird doch auch erst fest wenn die Mutter drauf ist?
Gruß Norbert 69MK3

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3696
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#4

Beitrag von Eckhard » 23.09.2019, 13:44

Gibt es Bilder von den Teilen die beschädigt sind ? Man kann sehr viel fachgerecht reparieren !!!

Eckhard

Hase
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 58
Registriert: 01.04.2016, 20:18
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#5

Beitrag von Hase » 23.09.2019, 13:48

Bilder kann ich keine beschaffen, aber man fühlt mit dem Finger eine Senke auf der Kurbelwelle.

Benutzeravatar
HarryConti
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 218
Registriert: 14.12.2004, 00:00
Wohnort: Gevelsberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#6

Beitrag von HarryConti » 23.09.2019, 16:29

Konfrontiere deinen Profi mal mit Speedi Sleeve


https://www.google.de/search?q=wellen+r ... hHYH_WLlTo

Gruß
Harald

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7087
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#7

Beitrag von gelpont19 » 23.09.2019, 17:02

Guter Gedanke Harry - du warst schneller...

Ausserdem - bei einer neuen KW sind etliche Arbeitsgänge erforderlich, die sich in dem Preis der KW nicht sofort widerspiegeln.
Zur KW gehören zwingend die Lagerböcke. Bei einer Revision werden die numeriert, damit sie wieder in der gleichen Lage zur KW stehen. Heisst KW vermessen, schleifen, nitrieren.
Die Pleuel müssen zur KW neu ausgewinkelt werden. Dazu gehören dann auch die passenden Lagerschalen und Anlaufscheiben...
Viele Arbeiten über die sich der Profi freut...

Die alte KW sollte auf jeden Fall gerettet werden. Die Riemenscheibe kann man auf einem Wuchtstand (Profi) auf Egalität überprüfen lassen, wenn sie festgeschraubt ist. Gleichzeitig bietet es sich an die KW mit R. Scheibe, Schwungscheibe und Automat feinwuchten zu lassen, wenn sie schon mal eingespannt ist. Aber das wird dein Profi sicher wissen...
KW feinwuchten (4).jpg
viel Erfolg

win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Hase
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 58
Registriert: 01.04.2016, 20:18
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#8

Beitrag von Hase » 23.09.2019, 17:31

Speedi sleeve sieht interessant aus, aber in der Welle ist ja die Einkerbung für den Keil. Laut Beschreibung geht es dann nicht...

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 870
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#9

Beitrag von dakwo74 » 23.09.2019, 19:00

Michael, ich verstehe es immer noch nicht. Wie kann der Riemenscheibe mitgelaufen sein, wenn genau diesen Keil dort sitzt?
Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/60 auf 7x16

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2218
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#10

Beitrag von Kamphausen » 24.09.2019, 10:14

naja...Ignoranz wäre jetzt ein wenig hart ausgedrückt..aber wenn die Riemenscheibe ihrer Funktion als Resonanzdämpfer nicht nachkommen kann:

Ich hab den mechanischen Lüfter + KW-Verlängerung ja raus geschmissen und gegen nen FEK (Fan Elimination Kit) getauscht..

Dies war leider nicht richtig gefertigt (Bohrung für die KW nicht tief genug) sodass die Riemenscheibe nicht richtig geklemmt wurde...
Dadurch konnte sie sich "drehen", da sie nur durch den Woodruffkey gehalten wurde, Dieser hat sich bei mir in die Riemenscheiben eingearbeitet.
Das ist mir bei einer kurze Ausfahrt von 30km sofort durch hochfrequentes Pfeifen in bestimmten Drehzahlbereichen aufgefallen, da ja die Resonanzdämpfungsfunktion nicht erfüllt wird, aber hat gereicht, um die Riemenscheibe zu schrotten.

Wenn man in der Konfig länger rumgondelt, kann sich die Riemenscheibe in die KW einarbeiten...

zum Beispiel...
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist!
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 870
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#11

Beitrag von dakwo74 » 24.09.2019, 12:53

naja...Ignoranz wäre jetzt ein wenig hart ausgedrückt
Bezeichnest du mir als ignorant?
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EMU Black - 205/60 auf 7x16

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7087
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#12

Beitrag von gelpont19 » 24.09.2019, 16:36

Kamphausen hat geschrieben:
24.09.2019, 10:14

...wenn man in der Konfig länger rumgondelt, kann sich die Riemenscheibe in die KW einarbeiten...
Das ist eben die Frage, ob das bei richtig angezogener Schraube - Riemenscheibe in der richtigen Pos. - noch eine Rolle spielt. Das kann man auch mit ner Messuhr (Rundlauf) testen.
Bedingung ist natürlich ne neue Riemenscheibe - vielleicht auch ein neuer Keil. Die Schraube - egal ob kurz oder lang sollte ein Passmaß haben, das verhindert, dass sie taumelt.
Schraube KW Schwungscheibe (1).JPG
win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Hans-Hermann
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 6
Registriert: 26.08.2012, 23:00
Wohnort: 26689

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#13

Beitrag von Hans-Hermann » 26.09.2019, 09:16

Hallo Michael,
hatte das gleiche Problem. Anscheinend war die Riemenscheibe nicht fest angezogen, dadurch war die Passfeder stark beschädigt und die Kurbelwelle war eingelaufen.
Die Nut war in der KW noch i.O.
Mein Motorenbauer hat auf dem Zapfen mittels Flammspritzen Material aufgetragen und anschließen mechanisch wieder auf Sollmaß gebracht.
Gruß
Hans-Hermann
[img][/C:\Users\TS9599\Pictures\KW.jpgimg]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
US TR6 1970

Benutzeravatar
re-hiker
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 294
Registriert: 21.06.2014, 23:00
Wohnort: Buchs CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#14

Beitrag von re-hiker » 26.09.2019, 13:28

Hallo Michael
Durch die Riemenscheibe gehen zwei Stifte bis zur Kurbelwelle und die sollten auch durch den Fan Eliminator durchgehen, jedenfalls bei mir. Da dreht sich nichts lose. Schau dir einmal in der Ersatzteilliste, Innereien des Motors an. Schraube in der Kurbelwelle richtig festgezogen (mit Seilstück im Verbrennungsraum des ersten Zylinders) Über 60'000 km ohne Probleme. Die lose Schraube hätte eigentlich bei der jährlichen Kontrolle des KW Längsspiels auffallen müssen. Ist allenfalls die Gummiverbindung des Dämpfers defekt und das Poulie hat entsprechend vibriert?

Robert

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3696
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot TR6 PI in Einzelteilen
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Kurbelwelle eingelaufen

#15

Beitrag von Eckhard » 27.09.2019, 12:31

Hallo Robert,

schau mal in dein Postfach hier.

Grüße
Eckhard

Antworten

Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast