Nockenwellenlager

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...

Moderator: TR-Freunde-Team

Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3711
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Nockenwellenlager

#1

Beitrag von Gyula »

Guten Abend!

Mein TR6 soll Nockenwellenlager bekommen.
Den entsprechenden Lagersatz habe ich schon hier liegen Die Lagerstellen müssen im Block aufgebohrt werden. Das Maß dafür hatte ich auch schon erhalten, aber leider verlegt.
Kann mir bitte jemand nochmal das exakte Maß nennen, auf welches die NW Lagerstellen aufgebohrt werden müssen?
Danke!

Liebe Grüße
Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,75:1 - 280° Kent NW - 2x SU HS6 - 123 Zündverteiler (USB)
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4684
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenlager

#2

Beitrag von darock »

Das muss der Motorbauer aber selber wissen. Deswegen braucht er dafür auch die Nockenwelle. Habe dem Spezialist damals keine Maße gegeben. Der konnte das auch so.

Bernhard
Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 730
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Nockenwellenlager

#3

Beitrag von yxc »

Hallo Gyula,
habe die lagergasse bei meinem zweitmotor von Hand aufgerieben . Hunger Reibahle auf 25mm Führungswelle nebst selbstgedrehten Lagern...ich hatte keine Lust auf 1500€ für das Bohren der Lagergasse. Dafür war es echte Schinderei....Du solltest aber jemanden suchen, der schonmal einen TR block gebohrt hat...wenn da was schief geht, wars das...

Lager/ Bohrmaß: vermutlich hast Du die spitfire lagerschalen erworben, die spitfire Literatur gibt das Maß an. Will da jetzt nix falsches schreiben.

Einziehen der lagerschalen: am besten Werkzeug (gewindestange M10 und leicht abgesetzten aluteller) anfertigen und sehr genau auf die Lage der ölbohrungen achten! Die Bohrungen in der lagerschale sind üppig, deshalb ist ein wenig Toleranz gegeben...aber Vorsicht...!

Vg Jürgen
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2476
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 600 Mal

Re: Nockenwellenlager

#4

Beitrag von JochemsTR »

Das muss der Motorbauer aber selber wissen. Deswegen braucht er dafür auch die Nockenwelle. Habe dem Spezialist damals keine Maße gegeben. Der konnte das auch so.
Stimmt.
Motor #2 steht bei einem TR Spezialist in Harxheim. NW Gasse und Hauptgasse (inkl. Böcke) neu gebohrt.....und das für ein sehr fairen Preis!
NW1.JPG
NW2.JPG
NW3.JPG
Jochem
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Fliegender Holländer am Bodensee fuhr:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - 2,7L mit Kent 290° - LT77 5-Gang - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 8135
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: Nockenwellenlager

#5

Beitrag von gelpont19 »

Falls du die Lager noch nicht hast - zwei unterschiedliche für Lager und Endposition
du brauchst 2 sets für den 6er Block :

http://aptfast.com/ShowItem/103410%20Ca ... 01300.aspx

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3711
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Nockenwelle, NW-Lager und Becher

#6

Beitrag von Gyula »

Hi!

Win, wieso zwei verschiedene?
Inzwischen habe ich die Spiti Literatur.
Rimmer lieferte einen Satz mit 5 gleichen Lagern.
Bohrmaß: 50 mm +/- 0,02mm
Spiel vorderes und hinteres Lager: 0,04 - 0,09 mm
Spiel mittleres Lager: 0,07 - 0,12 mm

Allerdings zeigte sich, dass die Kent TH 5-6 einen Rundlauffehler von 0,18 mm hat und geht zurück.
Bemerkenswert ist, dass Kent meint, die NW würde im Betrieb wieder gerade werden, was ich (milde ausgedrückt) bezweifle.

Die Vermessung der Stößelnecher zeigte einen Planizitätsfehler von bis zu 0,03 mm.
Allerdings sind die Becher nicht ballig.
Sie sind in der Mitte (etwa 2/3 bis 3/4) plan und fallen zum Rand hin ab.
Ich würde meinen die Becher sind ok, oder???

Liebe Grüße
Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,75:1 - 280° Kent NW - 2x SU HS6 - 123 Zündverteiler (USB)
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 8135
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: Nockenwellenlager

#7

Beitrag von gelpont19 »

Moin Gyula,

...damit meinte ich die Breite. Vorn und hinten ist wohl eine breitere Lagerung konstruiert, wobei die inneren Lager schmaler sind.
camshaft TR6.JPG
Wenn du dem Link #5 folgst siehste auf dem Foto zwei unterschiedlich breite Lager....

Das die NW verzogen ist, kann ich kaum glauben, es sei denn, es ist ne nitrierte Welle, also recycelt. Frag das bei deinem dealer nochmal definitiv an, ob die Welle induktionsgehärtet ist.
Habe für die Welle 412 EUR (inkl. MWSt) bezahlt. Die recycelte dürfte billiger sein...
Die Becher wären für mich o.k. Wichtig dabei ist ja das keine Punkt auf Punkt Berührung stattfindet - die Nocken sind ja immer ballig. Falls der Motorbauer die NW einbaut - denke an das Lube von Kent. Nachher ist es so gut wie unmöglich das auf zu bringen.

Viel Erfolg

win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3711
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Nockenwellenlager

#8

Beitrag von Gyula »

Hi!

Win, danke für deine Ausführung.
Wie erkennst du, dass es sich um eine induktionsgehärtete oder nitrierte NW handelt?
Ich habe sie über Timms Autoteile / Duisburg bezogen und habe für das Set TH5-6Kit, bestehend aus der Nockenwelle, den Ventilfedern und die Becher schlappe € 642,20 inkl MWST hingeblättert.
Um den Preis sollte das keine recyclierte Ware sein. Sie ist am Grundkreis um ca 1 mm größer als meine alte NW, die sicher eine aufbereitete NW war.
Sie ist dzt. noch beim Motorbauer, also kann ich kein Bild einstellen....

Eines der NW Lager habe ich auf eine Welle gesteckt. Sie ist jedenfalls so breit, dass das vordere Lager abgedeckt wurde. Es sind 5 gleich breite Lager in der Rimmer Verpackung.....vielleicht muss man die mittleren Lager an beiden Seiten kürzen? Muss ich dann nochmals mit dem Motorbauer besprechen....

Liebe Grüße
Gyula
Zuletzt geändert von Gyula am 23.08.2019, 10:15, insgesamt 2-mal geändert.
US -TR6 -Bj. 74 - 9,75:1 - 280° Kent NW - 2x SU HS6 - 123 Zündverteiler (USB)
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 8135
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: Nockenwellenlager

#9

Beitrag von gelpont19 »

...dann wird das die Richtige sein, da kauf ich auch und der Preis stimmt.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 730
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Nockenwellenlager

#10

Beitrag von yxc »

..nein, die lagerbreite muss nicht verändert werden, ich hatte die damals von revington..wichtig ist, wie schon gesagt, der korrekte sitz der Ölbohrungen...
Auch waren die lagerbuchsen zweistofflager (king?) mit nicht ganz genauen Oberflächen...nach dem einziehen habe ich zwei nochmals vorsichtigst mit einer hilfswelle nachreiben müssen( lag definitiv nicht an dezentrierten lagerbohrungen).

Vg Jürgen
Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 187
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Nockenwellenlager

#11

Beitrag von ulli_bonn »

@Gyula und die übrigen Autoren hier.
Was ist aus Deinem Vorhaben geworden? An anderer Stelle hatte mal jmd. geschrieben, das für die Nachrüstung von Nockenwellenlagern erforderliche Aufbohren der hinteren Aufnahme im Block (also einmal der Länge nach durch den Block) könnten manche Motorenbauer von der Ausrüctung her nicht. Finde den Thread auf die Schnelle nicht. Wie ist Deine Erfahrung und über welche Aufwände und Kosten sprechen wir hier?
Mein Motor ist beim Motorenbauer. Komplett zerlegt. Bohrungen haben Originalmass. Mussten nur gehont werden. Block geht am Montag zum Planen. Nachrüstung Nockenwellenlager angesprochen. Rückmeldung und Einschätzung: bei normalen Nutzungsbedingungen (Cruisen und gelegentliches sportliches Fahren) nicht erforderlich wenn und solange die Schmierung funktioniert.
Danke für Eure Rückmeldung und Grüsse
Ulli
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2476
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 600 Mal

Re: Nockenwellenlager

#12

Beitrag von JochemsTR »

bei normalen Nutzungsbedingungen (Cruisen und gelegentliches sportliches Fahren) nicht erforderlich wenn und solange die Schmierung funktioniert.
Stimmt
Fliegender Holländer am Bodensee fuhr:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - 2,7L mit Kent 290° - LT77 5-Gang - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 8135
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: Nockenwellenlager

#13

Beitrag von gelpont19 »

Moin Ulli,

...wenn der Motor noch Std. Kolben hat und noch nicht aufgebohrt wurde, gehe ich mal davon aus, dass mit der NW Lagerung alles O.K. ist. Du kannst es aber prüfen :
NW spiele.JPG
Die NW hat standardmäßig die Lagerung im Guß des Blocks. Erst nach zu großem Spiel muss man die Gasse aufbohren um z.B. Spitilagerschalen einzusetzen.
Mein letzter Schaden war wohl auf zu geringe Schmierung zurück zu führen, deshalb waren zwei Nocken ca. 1 mm unter Maß. Grund war eine mangelhafte Oelpumpe obwohl 2012 erneuert.
An den Grenzmarken für die NW keine Änderung. Ich fahre auch keine zusätzliche Oelversorgung für den Kopf - aber seit Anfang an das synt. Oel von castrol.

win

P.S. wenn neue NW, dann dieses Einfahr Lube anwenden, dass von den NW Herstellern angeboten wird.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Benutzeravatar
ulli_bonn
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 187
Registriert: 19.06.2012, 23:00
Wohnort: Basel, Schweiz
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Nockenwellenlager

#14

Beitrag von ulli_bonn »

@gelpont19
Diesen Test kann ich leider nicht mehr durchführen, da Motor komplett zerlegt.
Ich hatte eigentlich nur einen Zylinderkopf der späten Ausführung für mein US-Modell gesucht und dann einen kompletten Motor gefunden. Hat wohl 15-20 Jahre gelegen. Aus einem Schweizer Fahrzeug von der Erstzulassung bis zur Stilllegung und in einem erstaunlich guten Zustand. Habe mich dann entschlossen, nicht den Kopf umzusetzen, sondern den zugekauften Motor komplett neu aufzubauen. Bohrungen wie gesagt Originalmass. Ventilsitze gut. Ventilführungen können bleiben und von der NW-Lagerung habe ich auch nichts gegenteiliges gehört. Ich hatte dies zuvor nur so verstanden, dass dies eine konstruktive Schwachstelle des Motors sei, von der es Sinn macht, sie bei einem kompl. Neuaufbau auszumerzen.

Aber dann gleich eine Frage zur Oelpumpe, die man ja für kleines Geld neu erwerben kann. Wie lange halten diese NoName-Nachbaupumpen??

Und synthetisches Oel doch sicher nur nach einem kompletten Neuaufbau mit gründlicher Reinigung aller Teile und vor allem der Oelkanäle, oder?

Grüsse, Ulli
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1947
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Nockenwellenlager

#15

Beitrag von V8 »

ulli_bonn hat geschrieben: 27.01.2024, 14:09 An anderer Stelle hatte mal jmd. geschrieben, das für die Nachrüstung von Nockenwellenlagern erforderliche Aufbohren der hinteren Aufnahme im Block (also einmal der Länge nach durch den Block) könnten manche Motorenbauer von der Ausrüctung her nicht.
Am hinteren Ende der Nockenwelle ist ein Stopfen. Der muß raus. Ich habe auf der Bohrung für den Stopfen die Bohrstange zentriert. Es muß eine lange Stange von vorne bis hinten durch den Block und die Ausrichtung darf während des Bohrvorgangs nicht verändert werden, damit die Lagergasse fluchtet.
DSCF3832.JPG
Das ist das Ende mit dem Stopfen und das Bronzelager ist schon eingezogen
DSCF3826.JPG
Da wird das neue Lager eingezogen. Ich hab die Position am Block und lager markiert, damit die Ölbohrung fluchtet.
DSCF3403.JPG
Die Lager sind individuell aus Bronze angefertigt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten

Zurück zu „Motor“