Motorrevision

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...
Antworten
Benutzeravatar
topo
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 22
Registriert: 31.12.2004, 00:00
Wohnort: mistelgau
Kontaktdaten:

Motorrevision

#1

Beitrag von topo » 25.11.2018, 16:18

Hallo TR-Freunde ,
das Wetter ist mies was kann man besseres tun wie sich über den TR Gedanken zu machen,
bin dabei einen Motor für meinen TR6 auf zu bauen da tauchen immer wieder Fragen auf,
1. Motorblock CF 24977UE geschliffen und geplant war leicht ballig
2.Kurbelwelle geschliffen gewuchtet nitriert
3. Zylinderkopf 219016 Sitzringe eingestzt , Ventilführungen erneuert , Ein-Auslasskanäle überarbeitet , neue Ventile
3. Schwungscheibe geplant und gewuchtet
4. Kolben und H-Shaft Pleuel
da die Kolben ein Übermass von 0,020" = 0,5 mm das enspricht einem Hubraum von 422 ccm , Kolbenunterstand 0,04 mm also zum Vernachlässigen
ich wollte eine Verdichtung von ca. 9,5 :1 haben
der Zylinderkopf ist noch nicht geplant und hat ein Brennraumvol. von ausgelitert 50ccm,
bei meiner Berechnung habe ich die ZK-Dichtung mit 0,9 / Rohzustand 1,04 angesetzt , das Volumen wird ja dem Brennraum zugeschlagen
wenn ich die Brennraumfläche mit 85% ? der Kolbenfläche ansätze müsste ich den ZK um ca. 1,35 mm abplanen um auf ein Brennraumvolumen von 45ccm zu kommen
dann käme ich nach meiner Berächnung auf eine Verdichtung von ca. +- 9,5:1 . nach ZK-Höhe vom PI kann ich mich nicht mehr richten
meine Frage gibt es noch eine andere Berechnungsmöglichkeit oder habe ich gedankliche Fehler bei der Berechnung
für eure Unterstützung schon mal besten Dank
Gruß Thomas aus dem mittlerweilen sonnigen Oberfranken

Benutzeravatar
HarryConti
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 199
Registriert: 14.12.2004, 00:00
Wohnort: Gevelsberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorrevision

#2

Beitrag von HarryConti » 25.11.2018, 16:55

Hallo Thomas,
schau mal bei Richard Good,

http://www.goodparts.com/tech_docs/TR6_ ... Ratio.html

ZK Höhe kannst du hier nutzen oder sind Deine Brennräume auch bearbeitet worden?

Gruß
Harald

Kamphausen
Profi
Profi
Beiträge: 1883
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorrevision

#3

Beitrag von Kamphausen » 25.11.2018, 18:39

topo hat geschrieben:
25.11.2018, 16:18
nach ZK-Höhe vom PI kann ich mich nicht mehr richten
Dann kannst du auch nix berechnen...
Liter den Kopf aus, wenn da Sitzringe & Co gemacht wurden...alles andere ist "Glaskugel"

Peter

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2926
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal

Re: Motorrevision

#4

Beitrag von Schnippel » 26.11.2018, 08:14

Hallo Thomas,

wie hoch ist zur Zeit der Zylinderkopf und wie tief ist dein Brennraum.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
topo
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 22
Registriert: 31.12.2004, 00:00
Wohnort: mistelgau
Kontaktdaten:

Re: Motorrevision

#5

Beitrag von topo » 26.11.2018, 08:25

Hallo Ralf
ZK-Höhe 88,2 , Brennraum 15mm
Gruß Thomas

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6807
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorrevision

#6

Beitrag von gelpont19 » 26.11.2018, 08:49

Moin Thomas,

...also mir wäre es inzwischen egal, ob da 9,5; 9,6 oder 9,4:1 rauskommt. Mit Sitzringen stehen die Ventilköpfe sicher minimal tiefer im Brennraum - erhöhen also minimal die Verdichtung. Allerdings wird für Sitzringe ja ein anderes Profil gebohrt, so dass sie zum Teil wieder nach hinten wandern...
Du solltest auf die Pos. der Schaftführungen achten, besonders wenn die aus Stahl und nicht aus Bronze sind, wegen der thermischen Ableitung. Angaben im WHB - nachprüfen. Durch die Erhöhung der Verdichtung besteht Bedarf nach mehr Wärmeabfuhr (wenn de den Motor später forderst) !
ZK 3.jpg
ohne Sitzringe
Valves engine II.JPG
mit Sitzringen

Wenn du noch ein wenig den Flow verbessern willst, lässt du die Ventile 3-phasig anschleifen - macht nicht jeder Motorbauer...und die Kanäle egalisieren - nicht polieren.
valve seat.jpg
Das ne Drecksarbeit, würde ich inzwischen nicht mehr selber machen... ;D
Wichtig für das Gesamtkonzept - denke, dass du mehr Leistung willst - is dann die Wahl der NW, die Auswahl der Nadeln für die Vergaser (ggf. Feinbearbeitung) und das Setzen der passenden Zündkurve (123tune)

win
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2926
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal

Re: Motorrevision

#7

Beitrag von Schnippel » 26.11.2018, 09:07

Hallo Thomas,

ich denke wenn du den Kopf auf 86,3 - 86,2 mm planen lässt, kommst du dahin.
Wenn du später die Kompression mal misst, sollten 13,5 -14 bar angezeigt werden.
Das entspricht ca 9,5:1


Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
topo
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 22
Registriert: 31.12.2004, 00:00
Wohnort: mistelgau
Kontaktdaten:

Re: Motorrevision

#8

Beitrag von topo » 26.11.2018, 15:37

Hallo Ralf,
erstmal danke für die Info,
Harald hatte mich auf die Seite von Goodparts hingewiesen (kannte ich noch nicht) die Tabelle sagt aus dass pro 0,010" (2,54mm) abplanen den Brennraum
um 1,03 ccm verringern , nach diesen Angaben müsste ich ca. 1,2mm abfräsen um auf ca. 9,5 : 1 zu kommen ,
bei der Berechnung habe ich folgende Werte eingegeben ,
Stärke Kopfdichtung gepresst 0,9mm , Durchmesser KD 76mm
Volumen Brennraum 45ccm , Hub 95mm , Bohrung 75,2 mm , Kolbenunterstand 0 , Ergebnis 9,6 : 1
nichts für ungut aber wenn abgeplant dann weg .
sonst muss ich um ganz sicher zu sein den Kopf in 2 Schritten auf das richtige Mass zu bringen ,
erstmal vielen Dank auch an alle mich etwas schlauer gemacht haben
Gruß Thomas

Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1420
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Motorrevision

#9

Beitrag von V8 » 26.11.2018, 18:52

topo hat geschrieben:
26.11.2018, 15:37
nichts für ungut aber wenn abgeplant dann weg
Naja, ganz so kritisch ist das nicht.
Habe mal Wins's Bild geliehen und zwei Stellen markiert, wo man für Leistung
was raus schleifen muss und gegenüber sind nochmals zwei Kanten, die man
notfalls abschleifen kann.
Die Brennräume sind selten gleich und irgendwo muss man dann sowieso was
wegraspeln. Auch mit den 3-Winkel-Ventilsitzen generiert man wieder Volumen.
So kommt es dann zu den Unterschieden zwischen den errechneten Werten von
1,3mm und den empfohlenen Werten die viel höher waren.
Wenn alle Stricke reissen kann man auch bei ELMESO REBAN einfach eine dickere
Kopfdichtung anfertigen lassen, bis 2mm ist problemlos möglich.

kopf.jpg

Generell muß man sich erst mal klar werden, welche Nocke verbaut wird. Das bestimmt ganz wesentlich,
wie hoch man im Verdichtungsverhältnis gehen kann/muß.

Meiner Meinung nach gibt es keinen Zusammenhang zwischen Verdichtungsverhältnis und Kompressionsdruck.
Der Grund liegt darin, dass die Nockenwelle den Einlass erst verschließt, wenn der Verdichtungshub schon lange
begonnen hat. Für 50 bis 90 Grad nach UT wird das angesaugte Gemisch wieder zurück befördert. Das ist ein
gravierender Unterschied. Auch bei der Kompressionsmessung sind die Drehzahlen gering und die Werte nehmen
mit scharfen Nocken sehr deutlich ab. Profis bestimmen daher das richtige Verdichtungsverhältnis, indem sie
die tatsächliche Verdichtung zugrunde legen, die ab geschlossenem Einlassventil anliegt. Je nach Motor und
verfügbarem Kraftstoff liegt das so um 8:1.

Der Vorteil ist der, dass man das sehr schön übertragen kann. Hat man ein mal den TR6 Motor mit beliebiger Nocke
an der Klopfgrenze kann man sehr schön bestimmen, was man bei der schärferen Nocke zulegen kann bzw. was man
bei einer zahmeren Nocke zurück nehmen muss.

Macht man das nicht und behandelt jeden Motor gleich, wird man immer das Gefühl haben, die schlappen Nockenwellen
würden sehr viel besseres Drehmoment bringen als eine Sportnocke.

Tatsächlich lässt sich aber sehr viel Drehmomentverlust der Sportnocke mit optimalem Verdichtungsverhältnis ausbügeln.
Das kann sogar so weit gehen, dass mit etwas Hubraumerweiterung ein Motor mit einer 290er Bastuck NW aus dem
Keller so losgeht wie ein gemachter Motor mit der Newman PH1.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Kamphausen
Profi
Profi
Beiträge: 1883
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motorrevision

#10

Beitrag von Kamphausen » 26.11.2018, 19:51

Und Ich dachte schon, Du hättest meine Zylinderkopf kaputt gemacht, weil die blöden Kanten da jetzt fehlen :) :weg

Antworten

Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast