tr4 öldruck

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...
Antworten
Benutzeravatar
UweK
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2005, 23:00
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

tr4 öldruck

#1

Beitrag von UweK » 11.09.2018, 13:03

Hallo zusammen,

Wäre für ein paar Anregungen auf der Suche nach der Ursache meines seit kurzem niedrigen Öldrucks dankbar. Öldruck war kalt bei 70-80 lb laut Anzeigeinstrument, bei heißem Motor im Leerlauf eher bei 40 lb. Seit neuestem liegt er auch kalt und über 2.000 Drehzahl nicht mehr über 45 lb. Motor ist seit Restauration gut 10Tkm gelaufen.

Hab als erste Maßnahme mal das Instrument getauscht, um einer Fehlfunktion auf die Spur zu kommen. Kamen aber die gleichen Werte raus. Hab nun das Öldruckventil rausgenommen und gereinigt und neu eingestellt. Kein Verschleiß an der Kugel sichtbar. Ergebnis ist wieder voller Druck im Leerlauf. Bin nun nicht sicher, ob ich mal fahre, um das Verhalten zu beobachten oder mit dem Kurieren am Symptom die Kurbelwelle/Pleuel endgültig riskiere. Besser erst mal weiter Fehler suchen oder Motor raus und Analyse der Lager? Was meinen die Experten?

Bin gerade im Urlaub (ohne den TR), hab also Zeit für Diskussionen 😊

Grüße
Uwe

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2262
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: tr4 öldruck

#2

Beitrag von S-TYP34 » 11.09.2018, 17:18

Ist das Alugehäuse für den Ölfiter
auch bei der Motorinstandsetzung überarbeitet worden?
Das wird ja immer vergessen.

me Harald Klein

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2906
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: tr4 öldruck

#3

Beitrag von Schnippel » 11.09.2018, 17:55

Hallo Uwe,

es kann soweit nichts passieren.
Ich denke das die Ursache wie du ja selber schon festgestellt hast im Ventil selber lag. Schmutzpartikel ?
Lager usw kannst du meiner Meinung nach vollkommen ausschließen.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
UweK
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2005, 23:00
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#4

Beitrag von UweK » 11.09.2018, 19:57

Abend zusammen,

Ob das Alugehäuse mit überholt wurde, kann ich offen gestanden nicht sagen. Hatte damals einen mir aus Spitfire Zeiten bekannten und als zuverlässig eingeschätzten Händler/Werkstatt mit der Überholung beauftragt. Der Mann hatte dann offensichtlich Probleme, sein Geschäft aufrecht zu erhalten und ich weiß nicht, was er letztlich an Qualität abgeliefert hat. Am Kopf war noch mal was zu tun, laufen tut der Motor aber gut, seit ich die Vergaserbedüsung und den trotz Neuteil ausgeschlagenen Verteiler im Griff habe. Durch Eure Aussagen ermutigt werde ich nach Rückkehr aus dem Urlaub erst mal fahren. Sollte der Druck dann wieder in den Keller gehen, kann ich den Motor ja immer noch ausbauen.

Grüße und Danke
Uwe

Benutzeravatar
re-hiker
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 276
Registriert: 21.06.2014, 23:00
Wohnort: Buchs CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: tr4 öldruck

#5

Beitrag von re-hiker » 17.09.2018, 20:27

Guten Abend Uwe

Wieso Motor ausbauen? Wenn du von deinen Ferien zurück bist fährst du erst mal ein anständiges Stück. Hast du das Öl schon gewechselt (20W50) Wenn der Oeldruck sich wieder in die unteren Gefilde begibt wechselst du den Filtereinsatz falls noch Original und zerlegst diesen um den Schmutzpartikeln auf die Spur zu kommen. Das heisst in der Fliegerei Präventive Maintenance. Patronenfilter werden zerlegt und kontrolliert. Dann kannst du doch einfach die Ölwanne demontieren und allenfalls die Lagerschalen kontrollieren. Vielleicht waren die Partikel im Überdruckventil Revisionsrückstände oder übermässige Dichtmasse.

Geniesse deine Ferien und schau nicht schon jetzt für Winterarbeit

Robert

Benutzeravatar
UweK
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2005, 23:00
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#6

Beitrag von UweK » 17.09.2018, 20:44

Hallo Robert,

falls es tatsächlich nur Schmutz im Öldruckventil sein sollte, hast Du natürlich recht. Bin auch gar nicht scharf darauf, den Motor auszubauen. Meine Befürchtung war nur, durch zusätzliche Kilometer ggf. nicht nur Lagerschalen sondern auch die Kurbelwelle in Mitleidenschaft zu ziehen.

Hab den originalen Ölfilter durch eine modernere Ölfilterpatrone ersetzt und auch noch den Ölkühleradapter dazwischen. Insofern kein Problem mit dem Filterwechsel. Werde nach Rückkehr also erst mal fahren und ein wachsames Auge auf den Öldruck werfen. Alles weitere dann....

Nur zum Verständnis: Hauptlagerschalen kann man also von unten wechseln. Die Pleuellagerschalen auch 😉

Grüße
Uwe

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6788
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#7

Beitrag von gelpont19 » 18.09.2018, 07:29

..vielleicht ne blöde Frage - is denn nach der Revision überhaupt schon mal Oelwechsel gemacht worden ? Wenn de noch nen Wechsel machen willst nimm mal das 10W60 von castrol. Bei meinem Motor hat es ca. 0,7 bar mehr gemacht.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
UweK
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2005, 23:00
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#8

Beitrag von UweK » 18.09.2018, 18:25

Hallo Win,

Ja Ölwechsel hab ich schon gemacht. Hab bisher wie in meinen anderen Oldies (Volvo Amazon, Spitfire) 20W50 gefahren, wenn es mehr Druck bringt, hab ich auch nichts gegen 10W60 😊 Wie gesagt, meine Sorge war/ist, durch kurieren der Symptome die Ursache schlimmer zu machen.. Werde mal me ausgedehnte Probefahrt machen, dann mal schauen (und posten).

Grüße und danke für Eure Tipps
Uwe

Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7439
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#9

Beitrag von MadMarx » 19.09.2018, 07:13

wenn der öldruck nicht mehr hoch kommt und kein instrumentendefekt vorliegt, dann stimmt etwas im motor nicht.
ein verklemmtes oder verschmutztes überdruckventil sorgt für ein zusammenbrechen des öldrucks bei niedrigen drehzahlen.
trotzdem sollte bei hohen drehzahlen >4000 der öldruck voll da sein.

hier könnte sich ein lagerdefekt ankündigen.

Benutzeravatar
UweK
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2005, 23:00
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#10

Beitrag von UweK » 16.10.2018, 06:57

Hallo zusammen,

hier nun mal ein kleines Update. Hab inzwischen mal einige kleinere Touren unternommen, mit folgendem Ergebnis auf der Druckseite: nach Einstellung am Überdruckventil liegt der Öldruck bei kaltem Motor bei 90 lb im Leerlauf, bei Drehzahlen über 2000 geht er bis zum Instrumentenanschlag. Bei warmem Motor sinkt der Druck im Leerlauf auf 40-45 lb bei ca 700 U/min, steigt dann drehzahlabhängig auf 80 lb bei 1500 U/min und liegt ab 2000 U/min wieder bei 100 lb. In den absoluten Werten also eher kein Problem. Unterschied zwischen warm und kalt ist aber gefühlt größer als früher.

Nun hat sich gestern die Kupplungswelle bzw. der darin befindliche Bolzen trotz Extrasicherung verabschiedet (ebenfalls ein 3 Jahre altes Neuteil
;-) nehme daher in den kommenden Wochen mal Motor und Getriebe raus und schaue mir das Ganze mal an. Für mich also TR Saisonende.

Grüße
Uwe

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2225
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#11

Beitrag von Triumphator » 16.10.2018, 07:14

...der Öldruck sollte bei kaltem Motor 70 lb nicht überschreiten.
Deshalb ist das Überdruckventil da. Also entsprechend justieren. Zu hoher Öldruck ist schädlich.
Bei der Ausrückwelle die Gabel neben der meist schrottigen Schraube (oft werden zylindrische angeboten, es gehört aber ein konische montiert) einen
Schwerspannstift einbauen. Dann passier nichts mehr. Wurde mehrfach, auch mit Zeichnungen, beschrieben.

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7439
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#12

Beitrag von MadMarx » 16.10.2018, 07:28

zu hoher öldruck >70lbs schädigt auf dauer den verteilerantrieb und macht das öl unnötig heiß.

Benutzeravatar
TrueTriumph
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 32
Registriert: 10.10.2007, 23:00
Wohnort: Speyer
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#13

Beitrag von TrueTriumph » 16.10.2018, 09:10

100 psi sind etwa 7 bar. Da wird selbst der dichteste Engländer inkontinent.

Heiß (im Sumpf über Ablaßschraube gemessen 90° Öl) liegt der Druck um die 25 psi bei 700/min, steigt auf max. 70 psi, die ab etwa 3000/min konstant anliegen. Alles andere ist ungesund. Ach so - gefahren wird 20W50 Ravenol. Ölverbrauch tritt nur durch Tropfen auf ... :dream:

Markus
TrueTriumph: Nur echt mit Starrachse und Blattfedern

Benutzeravatar
UweK
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 65
Registriert: 15.06.2005, 23:00
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#14

Beitrag von UweK » 16.10.2018, 22:44

Jau, leuchtet mir ein, ich regle das wieder runter. Wollte vor allem beim Testbetrieb sicher gehen, nicht plötzlich mit zu geringem Druck dazustehen.

Zusätzlichen Spannstift hatte ich nach den hier verfügbaren Tipps schon eingebaut, jetzt trennt die Kupplung trotzdem nicht mehr. Ein hydraulisches Problem scheint es nicht zu sein, genaue Ursachenforschung dann am Wochenende, wenn ich Zeit habe.

Grüße und danke für Eure Infos
Uwe

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2225
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: tr4 öldruck

#15

Beitrag von Triumphator » 17.10.2018, 06:46

Alles größer Null (ablesbar) ist im Leerlauf o.k. (etwas übertrieben)
Dass der Spannstift UND die „komische“ Schraube gleichzeitig brechen wäre sehr ungewöhnlich.
Öffne nochmal das Überdruckventil und hole die Kugel mit einem Magnetheber heraus. Dann die Kugelauflage im
Gehäuse mit Wattestänvhen und Brensenreiniger säubern. Kugel wieder einlegen und einen großen Durchschlag auf die Kugel setzen.
Dann mit ein paar nicht zu festen Hammerschlägen den Sitz an die Kugel anpassen.

Motor würde ich nicht ausbauen. Getriebe reicht um nach der Kupplung zu schauen.

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Antworten

Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste