Kipphebel überholen

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...
Antworten
Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 313
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Kipphebel überholen

#1

Beitrag von Fuzzy » 29.08.2018, 19:05

Hallo zusammen,

ich habe vor Jahren mal einen Satz Kipphebel für einen 6er-Motor neu ausgebuchst.
Dann wollte ich den Radius der Kontaktfläche zum Ventilkopf nachschleifen und wieder härten.
Dann habe ich die Teile in der Ecke “vergessen“

Jetzt habe ich für den einen Motor Rollenkipphebel gekauft. Der zweite soll aber näher am Standard bleiben und nun habe ich die Teile wieder ausgegraben.

Aber das anstehende Problem ist das gleiche: Wie schleifen und wer härtet die Oberfläche wieder korrekt :-?

Was ich bis jetzt hier im Forum gelesen habe und was im Netz zu finden ist, hat meine Fragen nicht schlüssig beantwortet.

Härten:
>>>Gasnitrieren, richtig? Und wo schicke ich die Dinger am besten hin. Klar googeln wäre auch möglich, aber vielleicht hat schon einer positive Erfahrungen mit einer Firma, die solche Brocken nicht zum ersten Mal in der Hand hat.
Außerdem würde mich interessieren, ob die Buntmetall-Büchsen dazu wieder raus müssen?

Schleifen:
Ich habe ein paar Bilder im Netz gefunden. Aber hat vielleicht jemand eine Skizze oder Zeichnung für eine Vorrichtungen?
Auf eine Fräsmschine, Drehmaschine, evtl. Werkzeugschleifmaschine,.... könnte ich zugreifen.
Klar die Bearbeitung der Kipphebel absolut rechtwinklig und mit möglichst glatter Oberfläche.


Oder evtl. eine Quelle die das zu einem überschaubaren Preis erledigt.
Wie schon gesagt, nur schleifen und härten.
Gerne auch per PN.

Danke und Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 580
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kipphebel überholen

#2

Beitrag von HoffmannJ68 » 29.08.2018, 19:21

Ich hab auch noch 3 oder 4 Sätze Kipphebel hier liegen, die ich aufarbeiten lassen wollte. Vielleicht kriegen wirs ja im Dutzend billiger?

Gruß
Jürgen
Rettet die Gummibumper!

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 656
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Kipphebel überholen

#3

Beitrag von yxc » 29.08.2018, 22:10

...erstmal den verschleißgrad feststellen..sind millimetertiefe Riefen drin>tonne

..gehärtet wird nur die Oberfläche der druckfläche. Durch Probehärten feststellen.ob das überhaupt geht.Es gibt Chargen, die lassen sich so gut wie garnicht härten...
Verfahren> induktionshärten, laserhärten...
...schleifen mit nassschleifpapier verschiedener körnung..am ende 1000der...auf ner Glasplatte..es gibt gebuchste moss nachbauten, die scheinen auf dem schliefbock gerichtet und sind nahezu unhärtbar...

Vg Juergen

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 656
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Kipphebel überholen

#4

Beitrag von yxc » 29.08.2018, 22:12

..mit nitrieren härtet man das ganze ding...eher was für wellen..

Vg Juergen

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 313
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kipphebel überholen

#5

Beitrag von Fuzzy » 30.08.2018, 05:49

Hallo,
danke schon mal für die ersten Rückmeldungen.

Der Verschleißgrad ist definitiv so groß, dass ein Schleifen freihand absolut keinen Sinn macht. Wie das bei einer balligen Fläche die absolut winklig zur neu ausgebuchsten Bohrung auf einer Glasplatte gehen soll, ist mir ein Rätsel. :-?
Darum auch die Frage nach einer Vorrichtung, die sich um den Radius der Druckfläche dreht.
Es gibt dafür wohl spezielle Maschinen, die habe ich aber leider nicht.

Das mit dem Härten ist eben so eine Sache. Versehentlich durchhärten im falschen Bereich und die Dinger könnten vielleicht brechen.
Induktiv, das könnte ich vielleicht selber machen, aaaber >>>Temperatur?, Abschreckmedium?
Laserhärten hört sich interessant an, aber welche Fa. hat das schon mal an originalen (also keine Repros) Triumph-Kipphebeln gemacht?

Ich meine Schnippel hat das mit dem Gasnitrieren mal geschrieben.
Er hat das wohl mit dem Überholen schön öfters gemacht.
Vielleicht werde ich ihn mal (wieder :kiss:) kontaktieren, falls er nicht sowieso schon mitliest.

Und vielleicht hat er ja auch Lust und Zeit und ....... :)


Und klar, dass man nach dem Härten die Druckfläche nochmal nachläppen könnte, das kann ich mir eher vorstellen.



Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1965
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Kipphebel überholen

#6

Beitrag von runup » 30.08.2018, 06:43

servus jörg
frage.... warum kaufst du nicht einfach neue kipphebel ?
oder fragst evtl. michael r. in deine nähe, ob er noch welche hat?
gruß
manfred

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2225
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kipphebel überholen

#7

Beitrag von Triumphator » 30.08.2018, 06:53

Hallo Jörg,

die http://www.hw-eppingen.de können das.

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6788
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kipphebel überholen

#8

Beitrag von gelpont19 » 30.08.2018, 06:57

Jörg - hab den alten Fred von 2011 mal ausgegraben... etwa Seite 7 + 8

https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.ph ... d&start=90

Die Kipphebelachse geht jetzt ins 7 J. mit ca. 40 TKm. Die Kontaktfläche der KH ist nach wie vor gut, die Laserhärtung hat gehalten, was damals von Aceca versprochen wurde. Der Kostenaufwand war gering, der Organisationsaufwand dagegen üppig... hat sich aber gelohnt. Die gebuchsten KH (von Moss) hab ich beim Ritterbecks honen lassen. Kein kippeln der KH mehr. ACHTUNG - Buchsen auf richtige Pos. des Oelkanals kontrollieren - einer war bei meiner Lieferung falsch rum montiert.

https://www.clausthaler-laser.de/index_start.htm

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Aceca
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 306
Registriert: 14.07.2009, 23:00
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Re: Kipphebel überholen

#9

Beitrag von Aceca » 30.08.2018, 10:08

das freut mich aber sehr, win. Und wird auch die nächsten 7 Jahre so bleiben :klatsch: :yes:

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6788
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kipphebel überholen

#10

Beitrag von gelpont19 » 30.08.2018, 14:47

Potztausend - dachte, du hättest dich von dem Forum verabschiedet... schön daste noch mitliest. Wenn du mal Langeweile hast, kannste gern hier aufschlagen...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
tr_tom
Institution
Institution
Beiträge: 5119
Registriert: 30.04.2009, 23:00
Wohnort: Duisburg TR4A IRS '65
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kipphebel überholen

#11

Beitrag von tr_tom » 30.08.2018, 17:00

gelpont19 hat geschrieben:
30.08.2018, 14:47
Potztausend - dachte, du hättest dich von dem Forum verabschiedet... schön daste noch mitliest. Wenn du mal Langeweile hast, kannste gern hier aufschlagen...

win
Vielleicht kommt er ja mit seinem AC !?
» Carpe diem - nutze den Tag... «

Benutzeravatar
Aceca
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 306
Registriert: 14.07.2009, 23:00
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Re: Kipphebel überholen

#12

Beitrag von Aceca » 31.08.2018, 08:10

Moin win und Tom und überhaupt............

Aber sicher lese ich noch mit - will doch wissen, wie's euch geht (und win um seine Reisen und Tom um seine Bilder beneiden :yes: ). Zwar bin ich nun schon seit einiger Zeit komplett TRlos, aber nach 40 TR Jahren braucht man wohl mal ein Päuschen. Naja und meine Aceca habe ich zugegebenermaßen nach einigen TR und Healey Restaurationen doch etwas unterschätzt. Man muß ja auch seine Grenzen kennen und Aluminium unbekannter Zusammensetzung in einem eng begrenzten Temperaturfenster zu schweißen, übersteigt meine Fähigkeiten definitiv. Dennoch liegen wir in den letzten Zügen und streiten gerade um letzte Luftblasen in Bremse und Kupplung. Aber wenn's nicht unbedingt AC sein muss - es gibt noch fahrbereites englisches Gerät für ne Stippvisite.......

Macht euch ein schönes Wochenende!
Chris

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 313
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kipphebel überholen

#13

Beitrag von Fuzzy » 31.08.2018, 10:02

Hallo zusammen,

danke für die guten Tipps und Links.
Ich werde die Tage mal anfragen.

Gruß,
Jörg

Antworten

Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste