Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62  ***

Hier können sich die TR-Freun.de selbst vorstellen
Benutzeravatar
tr_tom
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4914
Registriert: 30.04.2009, 23:00
Wohnort: Duisburg TR4A IRS '65
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#301

Beitrag von tr_tom » 06.01.2018, 07:24

Trix-Tr4 hat geschrieben:
06.01.2018, 02:27
Wir wünschen ein frohes Neues Jahr

Hallo liebe TR Gemeinde,
die Weihnachtspause hat nun ein Ende und damit möchten wir einige Punkte nachreichen, die zwischendurch von uns noch ausgeführt wurden.
Immer wieder in kleinen Etappen, daher leider nicht alle mit Fotos bedacht.

Die vordere Stoßstange hatte nicht den korrekten Sitz auf den Trägern und es konnte das Kennzeichen nicht zwischen den "Hörnern" befestigt werden, da der mittige Abstand zu klein war, es fehlten 3cm an der Breite. Das hat uns bewogen neue Träger zu besorgen, da die Alten, vermutlich durch diverse Rempler aus der französischen Haltung, schon arg gelitten hatten. Leider hatten wir uns davon zu viel versprochen. Wie auf dem Foto zu sehen, passten diese nicht annähernd.So nahmen wir wieder die Vorhandenen und feilten an der Stoßstange die Schrauböffnungen auf ein Langloch um die Hörner leicht versetzt anbringen zu können. Aber auch nur so weit, wie es die Langlöcher in den Trägern zulassen. Leider passt der Abstand zwischen den Hörnern, bis auf 15mm immer noch nicht für das Kennzeichen. Werden es wohl unter der Stoßstange anbringen müssen.

...

Klaus+ i.V.Nico
Hallo ihr Beiden,

bevor ihr eine andere Montage vorsieht, prüft bitte noch, ob man das Nummernschild nicht verkleinert neu drucken kann.

https://www.kennzeichenbox.de/kfz-ratge ... engroessen

Neben der Standardbreite von 520 mm gibt es auch noch 460 mm oder auch zweizeilig 340 mm; in Ausnahmefällen kann man auch Engschrift (320 mm) bekommen.

Das würde ich auf jeden noch checken.

Gruss
Thomas

Bild

>>> https://www.segeberg.de/media/custom/1843_6169_1.PDF
» Carpe diem - nutze den Tag... «

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2663
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 216 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#302

Beitrag von Schnippel » 06.01.2018, 08:27

Hallo

Gummimurks ?

Die Karosse hat keine Auflage auf dem Rahmen im Bereich Diagonalstrebe.
Bremsleitung ist geknickt ?
Kommt der Dreieckslenker bei vollem Einfedern da dran ?
Das wollt ihr doch wohl nicht so lassen.


Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
Kamphausen
Profi
Profi
Beiträge: 1421
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#303

Beitrag von Kamphausen » 06.01.2018, 09:47

Nachtrag zur Aluleiste <-> Scheibenrahmen:

Hab gestern meinen Scheibenrahmen neu lackiert und mußte dabei feststellen, das die einzige Stelle, an der Wasser eindringen konnte, genau diese Schrauben/Nieten waren...
Waren bei mir nur durch doppelseitiges Karosserieklebeband "gedichtet"...und genau da kam eben Wasser durch., was zu Rost im/am Scheibenrahmen und Wasser im Fußraum geführt hat...

Gruß

Peter
"Was würde Kojak jetzt wohl machen?"
"Wer?"
"Kojak, der Cop mit dem Lolli."
"Wasn fürn Lolli?"

Und plötzlich merkst du das du alt bist.

TR6 PI (CP) ´72

Benutzeravatar
Trix-Tr4
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 167
Registriert: 11.04.2009, 23:00
Wohnort: 48301 Nottuln
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#304

Beitrag von Trix-Tr4 » 17.01.2018, 00:00

Hallo Thomas,
danke für den Tip.

"Hallo ihr Beiden,

bevor ihr eine andere Montage vorsieht, prüft bitte noch, ob man das Nummernschild nicht verkleinert neu drucken kann.
"

Unser Kennzeichen hat leider bereits 8 Zeichen (2xOrt, 2xBuchstaben 3xZiffern und natürlich das hist. H). Somit ist eine Änderung nicht möglich, wenn ich die aufgelisteten Vorschläge und Machbarkeiten richtig deute. Weiß allerdings auch von meinem Bruder der, an seinem 59er Edsel Villiger, vorn ein 280 x200 mm Kennzeichen wegen der US üblichen Kerben in der Stoßstange anbringen wollte, dicke Probleme mit einem sehr "freundlichen" Behördenmenschen hatte.
Wir werden wohl zunächst bei dem Provisorium bleiben dürfen.

Grüße
Klaus + Nico

Benutzeravatar
Trix-Tr4
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 167
Registriert: 11.04.2009, 23:00
Wohnort: 48301 Nottuln
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#305

Beitrag von Trix-Tr4 » 17.01.2018, 00:21

Schnippel hat geschrieben:
06.01.2018, 08:27
Hallo

Gummimurks ?

Die Karosse hat keine Auflage auf dem Rahmen im Bereich Diagonalstrebe.
Bremsleitung ist geknickt ?
Kommt der Dreieckslenker bei vollem Einfedern da dran ?
Das wollt ihr doch wohl nicht so lassen.


Bis denn
Ralf
Hallo Ralf,
bedenke, das Auto ist noch nicht auf der Straße. Der Nette Mann vom TÜV hat den Wagen seit fast 4 Jahren nicht mehr gesehen, und unsere eigene Qualitätskontrolle :genau: hat auch noch nicht stattgefunden. :)
Diese besagt, daß wir alle Schrauben am Fahrwerk und an der Karosserie nachziehen werden, wo nötig mit Drehmoment. Die fehlenden Auflagen an der Karosse werden noch mit Stahlausgleichscheiben, wie bei Triumph üblich, hergestellt.
Die Bremsleitung hat um "Himmels Willen" allerdings keinen Knick. Das ist eine optische Täuschung. Die Stahlflex Leitung hat ein recht langes starres Anfangs- und Endelement, welches durch das Anheben und Endfernen der Dreieckslenker gering unter Spannung geraten ist. So tief federt der, normal montiert, nicht aus. :wave: Mit Herablassen und einfedern ist das wieder völlig ok und hat auch keinen Radkontakt!

Dennoch danke für die Hinweise, sechs Augen sehen mehr als nur zwei.

Winterliche Grüße aus den Baumbergen
Klaus + Nico

Benutzeravatar
Trix-Tr4
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 167
Registriert: 11.04.2009, 23:00
Wohnort: 48301 Nottuln
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#306

Beitrag von Trix-Tr4 » 19.01.2018, 01:51

Hallo liebe TR Freunde,
die kühle, wenn auch nicht frostige Witterung bremst uns ein wenig ein. Erst mal die Halle "auf Temperatur bringen", damit einem die Finger nicht abfallen, ist zuerst die Devise.
So ab 10 Grad tauen wir dann auf.
So widmeten wir uns dem Scheibenwischermotor und den entsprechenden Anschlüßen. Wir hatten diesen Komplex hier schon mal thematisiert und tolle Tips sowie hilfreiche Fotos erhalten. Dafür hier noch einmal unseren Dank. Mit dem Schaltplan und den Fotos stellten wir die Verkabelung her. Für die Tests der Verkabelung und den Probelauf des Motors, den wir ja wie oben beschrieben, komplett zerlegt hatten, verwendeten wir nicht den Bordstrom über die Batterie, sondern wichtig ein altes 12V Netzteil mit Verpolungskontrolle. Auf diese Weise kann man die Batterie hervorragend schonen.
Bild

Mit ein wenig Stahlwolle der Stärke 0000 habe ich die Wischer-Arme auf Hochglanz gebracht und neue Blätter eingebaut.
Vorher / Nachher
Bild Bild

Das Aufstecken der Wischerarme und prüfen der Bewegungen, wie auch Rücklauf zum Nullpunkt, geht am besten zu Zweit, da einer die Bewegungen absichern sollte während der Zweite die Schaltung betätigt. Ansonsten gibt es unter Umständen verschrammte Scheibenrahmen.
Bild

Nun waren wir soweit mit unseren elektrischen Bauteilen, daß wir uns um die möglichst originale Kabelführung des Baumes und Ergänzung einzelner Stränge mit Schrumpfschläuchen kümmern konnten. Anhand von eigenen Fotos und Darstellungen im Forum sowie Internet konnten wir die originalen Wege des Kabelbaumes rekonstruieren.
Bild
Ein kurzer Test bestätigte uns die Funktion der Anschlüße.

Das Thema Elektrik stellten wir Beiseite und kümmerten uns um die Innenausstattung. Als Erstes nahmen wir uns die Türverkleidung der Fahrertür vor.
Hier wurde noch eine Türfolie benötigt, die wir aus alter Silofolie zuschnitten (äußerst stabil und absolut witterungsbeständig). Danach haben wir die Sicke der Tür für die Verkleidung ringsherum mit Dichtmasse ausgespritzt und die Folie aufgelegt. Anmerkung: Ein wenig mehr Abstand zum Rand wäre besser gewesen.
Bild Bild

Die Lochungen für die Schrauben mit Rosetten, V4A, hatten wir ja, wie berichtet, schon vorbereitet, so brauchten nur noch die Clipse in die Türlochungen gesteckt, und die Verschraubungen angebracht werden. Wichtig: die Federn für die Türgriffe hinter der Pappe nicht vergessen. Danach erhielt die Tür noch die Fensterkurbel, Türöffner und Türgriff.
Bild Bild

Damit hatten wir unser Tagesziel bereits erfüllt, da für die Beifahrertür leider noch der Fensterheber fehlt. Der Alte ist völlig ausgeschlagen und bei B.in L. noch im Rückstand.
Somit genossen wir ein wenig eher unser Wochenend-Bier.

Sollte das Wetter einigermaßen mitspielen, wird am kommenden Wochenende der Vergaser zu neuem Leben erwachen. Das ist dann gleichbedeutend mit der Endmontage der Motorhaube und Kontaktaufnahme zum Gutachter. Mal sehn was Geht!?

Das wars mal wieder. Wir wünschen eine schöne Restwoche ohne Sturm, davon hatten wir jetzt genug, Bilanz: umgestürzte 13m Pinie, Windfeder am Dach, 3 Blümenkübel und zwei Abdeckplanen. Alles Peanuts, da, glücklicher Weise, ohne Personenschäden!

Grüße aus den kalten Baumbergen
Klaus + i.V.Nico

Antworten

Zurück zu „Kurzvorstellung Mitglieder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast