Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62  ***

Hier können sich die TR-Freun.de selbst vorstellen
Benutzeravatar
Trix-Tr4
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 138
Registriert: 11.04.2009, 23:00
Wohnort: 48301 Nottuln
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#31

Beitrag von Trix-Tr4 » 14.12.2015, 11:28

So und weiter geht es mit einem neuen Update vom Wochenende:
Bild

Bild

Bild

Leider hat sich beim Tausch der Bremsbeläge rausgestellt das die Sättel alle beide Hinüber sind:
Bild

Und gleich geht es wieder los zur Halle weiter werkeln...

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2979
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 6

#32

Beitrag von Willi » 14.12.2015, 12:36

Die Vorderachse ist falsch für die Fahrgestellnummer (ist von 4A/5/250/6). Das kann natürlich mal geändert worden sein, um auf 3Grad Nachlauf umzustellen.

Wieso sind die Bremssättel Schrott? Was steht drauf? Es handelt sich nach dem Foto entweder um den Typ 16P oder 16PB oder sogar M16P; kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Sie sind aber auch von einem späteren Auto.

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Growing old is mandatory. Growing up is optional.

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1578
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Wohnort: FREISING
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#33

Beitrag von runup » 14.12.2015, 15:18

Servus
Nimm die Bremssättel und schick sie zu www.classic-service.de
wenn sie von Peter Müller zurück kommen, sind sie wie "NEU" :top:
nur ein Vorschlag
VG aus dem Süden der Region

Benutzeravatar
pointerer
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 2
Registriert: 09.03.2008, 00:00
Wohnort: Moos
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#34

Beitrag von pointerer » 17.12.2015, 12:47

Super Bilder!!! Bin auch in dieser Phase. Würde mich interessieren ob der Umbau auf schmalen Keilriemen passt, spekulieren auch auf einen Umbau.
m.f.G. Franz Xaver Schreiber

Benutzeravatar
Trix-Tr4
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 138
Registriert: 11.04.2009, 23:00
Wohnort: 48301 Nottuln
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#35

Beitrag von Trix-Tr4 » 19.12.2015, 02:18

Hallo TR Gemeinde,
danke für die gutgemeinten Tips. Also die Achse ist schon passend für das Baujahr, die gelben Koni's natürlich nicht :-D .Die Lenkung ist allerdings nicht original!

Zu den Bremszangen und deren Überholung kann ich nur sagen, daß mir nichts über die Sicherheit meines Sohnes und mir geht, ich bin dem "Sensenmann" schon einmal von der Schüppe gesprungen, das reicht völlig.Wir reden hier über ein Einkreisbremssystem und wenn da die Kolben in den Zangen derartig festsitzen und Rostbefall aufweisen, sich nur mit brachialer Gewalt oder gar nicht lösen lassen, dann ist mir der Preis für neue Bremszangen nicht hoch genug um unser und anderer Leben zu schützen. Es ist ja nicht so, daß diese Teile nicht neu gefertigt werden.

Zu dem Umrüstsatz auf den schmalen Keilriemen können wir im Augenblick noch nichts sagen, da er noch nicht eingebaut wurde :( . Zur Zeit befassen wir uns mit der optischen Motorüberholung und den dazugehörigen Nebenagregaten, das heißt entfetten, schleifen abkleben und lackieren.
Gut mitgespielt hat in diesem Fall das Wetter, es gibt zwar den Bollerofen in der Werkstatt, aber fast 2-stellige Außentemperaturen begünstigen natürlich das Ergebnis und unser Wohlbefinden.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Manchmal reicht nicht nur der Motorheber, da ist dann Freundespower angesagt.

Bild

Bild


Da alles nur "Step by Step" gehen kann, haben wir uns noch den Scheibenwischer- Motor und Antrieb der Wischerblätter vorgenommen.


Bild

Bild

Bild

Ach ja, der Simmerring an der Hinterachse ist jetzt auch erneuert.

Bild

Das wars Dank Urlaub meines Sohnes bis heute (Freitag). Eventuell bauen wir morgen die Antriebseinheit wieder ein, dann gibt es neue Fotos.
Und jetzt schauen wir ganz gelassen (natürlich mit der Geduld unserer Frauen) auf unser Wochenwerk, und freuen uns auf die nächsten Schritte.
Darüber hinaus hat der Karossiespezialist die Fertigstellung und kommende Strahlungen sowie Grundierung angekündigt.
Die Spannung steigt!!!!!!!!

Und nun rufen die Federbetten in den Baumbergen

Klaus + i.V. Nico

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2979
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#36

Beitrag von Willi » 19.12.2015, 08:42

Tut mir leid, aber die VA ist falsch für das Baujahr und die Fahrgestellnummer. Woher hast Du die Information, daß sie richtig ist?

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Growing old is mandatory. Growing up is optional.

Benutzeravatar
Trix-Tr4
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 138
Registriert: 11.04.2009, 23:00
Wohnort: 48301 Nottuln
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#37

Beitrag von Trix-Tr4 » 20.12.2015, 16:39

Hallo Zusammen,

anbei ein neues kleines Update vom Wochenende.
Aber vorher noch ein kurzes Feedback zur Achse...
@ Willi: Du hast Recht, da hatte ich mich vertan... ;-)
Bild

Hier noch Fragen zu den gelieferten Stahlflex-Leitungen:
Muß der Konus, der Leitung nicht länger sein als die Bohrung im Sattel um die Dichtheit zu gewährleisten?
Bild
Bild

So wie es derzeit aussieht können wir die Karosserie schon Anfang Januar fertig (jedoch unlackiert) abholen.
Allerdings haben wir da auch schon gleich ein Problem, wir haben kein Rollgestell für den Lackierer und das Gestell vom Karosseriebauer können wir nur für ein paar Tage haben.
Hat jemand noch so etwas? Gibt es soetwas zu "Mieten" oder eine Anleitung für einen Eigenbau im "Worst Case"??

Benutzeravatar
Kamphausen
Profi
Profi
Beiträge: 1243
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#38

Beitrag von Kamphausen » 20.12.2015, 17:09

Trix-Tr4 hat geschrieben: Hier noch Fragen zu den gelieferten Stahlflex-Leitungen:
Muß der Konus, der Leitung nicht länger sein als die Bohrung im Sattel um die Dichtheit zu gewährleisten?
Solang der Kopf der Hohlschraube nicht auf dem Sattel aufliegt, ist alles gut, wenn der Konus abdichten soll...
Du müßtest also Gewindelänge bis Anfang Konus messen....

Wie sahen die verbauten teile aus und war es dicht? Ansonsten frag nen "Wissenden"...

Peter
Zuletzt geändert von Kamphausen am 21.12.2015, 13:49, insgesamt 1-mal geändert.
TR6 PI (CP) ´72, GT6+ ´70, Suzuki TL1000R, Yamaha SR500 ´86

Bibo
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 326
Registriert: 26.05.2007, 23:00
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#39

Beitrag von Bibo » 20.12.2015, 21:49

Hallo,

da die Bremszangen nicht mehr reparierbar sind nehme ich diese gerne gegen Erstattung der Versandkosten etc.

Bruß
Bibo

Benutzeravatar
rainiracing
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 116
Registriert: 09.12.2010, 00:00
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#40

Beitrag von rainiracing » 21.12.2015, 12:01

Hallo Klaus u. Nico , Ihr habt ne PN, Gruß Raini

Benutzeravatar
POW40
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 868
Registriert: 30.08.2009, 23:00
Wohnort: 1957 TR 3
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#41

Beitrag von POW40 » 21.12.2015, 13:16

Trix-Tr4 hat geschrieben: (...)Zu den Bremszangen und deren Überholung kann ich nur sagen, daß mir nichts über die Sicherheit meines Sohnes und mir geht, ich bin dem "Sensenmann" schon einmal von der Schüppe gesprungen, das reicht völlig. (...)
Wenn Du auch die Bremszangen bei B.... aus L... bestellst - und obiges Dein Mantra ist - dann solltest Du diese vor Montage sehr genau pruefen, so etwa die Entlueftungsnippel (also Gewinde selbiger und Gewinde in der Zange)....Sehr gute ueberholte vom echten Fachmann, sind oftmals leider besser als "kommerziell" ueberholte vom Versender, denn deren Qualitaetssicherung ist nicht immer auf der Hoehe.

Finde den Thread eh einwenig wie Realsatire :) Es werden von verschiedenen hier im Forum hilfreiche Tips und Hinweise gegeben und dann erstmal verneint oder ignoriert, schon amuesant :-D

Peace
Oliver

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3444
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#42

Beitrag von Eckhard » 21.12.2015, 14:00

Bibo hat geschrieben:Hallo,

da die Bremszangen nicht mehr reparierbar sind nehme ich diese gerne gegen Erstattung der Versandkosten etc.

Bruß
Bibo
Wenn "nur" die Gewinde der Entüfternippel beschädigt/defekt sind lassen sich die Bremszangen sehrwohl retten

Das geht aber nicht nur mit einer Bohrmaschine oder ähnlichem. Man muss wissen was man tut und kann. Eine gute Werkstattausrüstung mit entsprechendem Maschinenpark ist Voraussetzung für eine fachgerechte Reparatur

Eckhard

Benutzeravatar
Eckhard
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3444
Registriert: 13.02.2005, 00:00
Wohnort: Wüstenrot
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#43

Beitrag von Eckhard » 21.12.2015, 15:40

Jetzt muss ich nochmal dumm fragen. Wo GENAU liegt das Problem :?: (Bremszangen)

Eckhard

Benutzeravatar
Trix-Tr4
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 138
Registriert: 11.04.2009, 23:00
Wohnort: 48301 Nottuln
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#44

Beitrag von Trix-Tr4 » 22.12.2015, 03:24

Hallo Tr- Gemeinde,

nun mal langsam mit"die wilden Pferde" :-? . Ganz ehrlich, ich gehöre zu der Generation die eher 10mal überlegt, als das sie etwas wegwirft!!

Nun zum Thema Bremssattel oder Bremszangen. Die vorhandenen hatten keine beschädigten Nippel oder Gewinde, die Kolben, wie auf den Fotos zu sehen
saßen schlichtweg fest,und konnten nur mit brachialer Gewalt auf der einen Seite, auf der zweiten Seite haben wir den Kolben angebohrt und eine Montagehilfe
von oben eingeführt und mittels 1KG Fäustel-Schlägen versucht den Kolben nach aussen zu bewegen.Es tat sich nichts!!! Es gab keinen Hub.
Diese Signale habe ich deutlich verstanden und mich für Neuteile, wenn auch Nachbau, entschieden.
Sorry Eckhard aber "Safty first".
PS: Sollte ein Qualitätsmangel an der Neuware zu Schäden an Nico und mir führen, kann sich der Lieferant auf eine fette Packung durch meine Frau und Ihrem
Rechtsempfinden gefasst machen.

Nun zu "POW 40"'s Realsatire. Ich weiß nicht wie viel Power und Zeit Du hast, aber wir wissen sehr wohl die Ratschläge und Tips zu schätzen, die wir hier erfahren.
Muß aber auch gleich dazu sagen, daß wir außer "TR" noch weitere "Objekte" betreuen (VOLVO: 740GL Turbo leistungsgesteigert ((Porschkiller :) )), V70 und XC 60 //
sowie Mazda MX5).
Wenn Du mal beobachtet hast, in welcher Zeit wir uns um das TR-Objekt gekümmert haben, dann wirst Du feststellen, daß wir etliche Baustellen offen haben und
jeweils aus einer Wochenendaktion oder Urlaubswoche heraus unsere Erlebnisse und Fragen hier eingestellt haben. Wir machen uns keine Stress und liegen nicht
jeden Tag unter unseren Autos und können nur Step by Step diese Dinge abarbeiten.Sei sicher, es werden die Tips beherzigt und auch hier entsprechend gewürdigt
sobald sie Thema waren oder werden.
Und noch eins, wer lesen kann ist echt im Vorteil! Wir haben uns mehrfach in diesem Thread für die rege Anteilnahme und Ratschläge bedankt, und werden es auch weiter
so fortsetzen. :P:baeh:
Daher hier erst mal ein Dank an "Raini" für die schnelle Antwort auf die Frage nach dem Lackier-Rollgestell.
Fazit in der Ruhe liegt die Kraft, der Winter kommt erst noch und damit auch die Zeit.

Und nun ab in die Tonne :schlafen

Klaus + i.V. Nico (schon lange)

Benutzeravatar
POW40
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 868
Registriert: 30.08.2009, 23:00
Wohnort: 1957 TR 3
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

#45

Beitrag von POW40 » 22.12.2015, 11:42

...Da hast Du recht, das mit dem Thema "wer lesen kann, ist klar im Vorteil", hat was :lol: :kiss:

Ich schrieb, dass ueberholte wie auch neue Bremszangen von B....aus L..... teilweise auch nicht das gelbe vom Ei sind, weil handwerklich nicht zwangslaeufig korrekt bearbeitet. Da gibt es wohl gewisse Qualitätsmanagementprobleme von Zulieferern und die Versender haben eben auch keine gute Q-Kontrolle mehr. Als Beispiel nannte ich, dass die etwa mal eine Charge hatten, wo metrische Entlueftungsnippel in zoellige Gewinde in der Zange gemurkst wurden.....

....daraus wurde dann in einer Form der "stillen Post": Du haettest ein Problem mit den Entlueftungsnippeln Deiner aktuellen Bremszangen :laughing: :lol:
Schon suess....

Anyway, mir geht es gar nicht darum, Euch in irgendeinerweise die handwerklichen Faehigkeiten abzusprechen (wie sollte ich das beurteilen ca. 10.000km weit weg), sondern darum, dass viele hier Erfahrungen bereits mit Eurem Modell machen konnten, durften oder mussten.... :-D ...daher der Rat kommt....Ihr also die bereits gemachte Lernkurve uebernehmen koennt, denn die Aehnlichkeiten von 740, MX5 und TR4 sind schon ueberschaubar, wenn man von den 4 Reifen und Lenkrad absieht :yes: (a propos 740....so ein Ding hatten wir auch mal in der Familie, gepimpt kann der schon einen Porsche jagen.....aber nur solange die Strasse keine Kurven hat :kiss: )

In dem Sinne....frohes Schrauben & frohe Weihnachten
Oliver

Antworten

Zurück zu „Kurzvorstellung Mitglieder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TR3Claus und 1 Gast