Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

Hier können sich die TR-Freun.de selbst vorstellen
Benutzeravatar
Trix-Tr4
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 94
Registriert: 11.04.2009, 23:00
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

Beitrag #181 von Trix-Tr4 » 14.03.2017, 02:22

Hallo liebe TR Freunde,
das vergangene Wochenende hat uns in unserem Vorhaben einen großen Schritt weitergebracht. Wir haben eine Sonderschicht eingelegt, da ja in der Vergangenheit zu viel Sparflamme angesagt war (kaltes Wetter, Brennholz fertigen und weitere, auch familiäre, Umstände). Ohne das wir es merkten, haben wir einmal um die Uhr (10-22 Uhr)geschaffen, zum Teil mit dem dritten Mann. Aber das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Die Fotos werden Euch auch richtig Spaß machen. Für uns war es wie eine Wiedergeburt!
Mit großer Spannung erwarteten wir den Einbau der linken Tür, da insbesondere auch die Spaltmaße. Zuvor hatten wir das Innenleben der Tür installiert und die Funktionen geprüft. Unter anderem die Gewinde der verschiedenen Bohrungen nachgeschnitten und mit Kupferpaste versehen. Da, wie auch hier im Forum, vor beschädigung der frisch lackierten Teile gewarnt wurde, waren wir sehr froh noch einen autobegeisterten Helfer zur Seite gehabt zu haben. Die 5.und 6. Hand war hier mehr als angebracht und hat maßgeblich zum Erfolg des Tages beigetragen. Viel Dank dafür noch einmal.
Bild

Bild

Bild


Nun war der Kotflügel VL angesagt. Dazu mußten die Kontaktstellen an der Karosserie mit dem Spezialfett vorbehandelt werden. Danach wurde der Kotflügel montiert .
Auch hier war Alles im toleranten Bereich.
Jetzt konten wir den ersten Probesitz für die Motorhaube vornehmen. Sah gar nicht so schlecht aus.

Bild

Bild


Hinten rechts ist dann der weitere Schritt um den Wagen aufzubauen.

Bild


Auch hier folgte mit Spannung die Montage der Beifahrertür.

Bild

Bild


Mit vorn rechts ging es weiter.

Bild

Bild

Bis auf die Kederleiste haben wir es geschafft den TR schon ganz anders aussehen zu lassen. Ein weing mehr als Auto.

Bild

Bild

Wir konnten Einiges aufholen und lehnen uns erst mal zurück, das nächste Wochenende kommt bestimmt. Die einzelnen Arbeitschritte haben eine Menge an Zeit gekostet, was so auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen ist. Aber die Teile mußten an den Kontaktstellen alle auf beiden Seiten gefettet und mit Blechmuttern versehen werden. Dazu kam das Anhalten, bis die ersten Schrauben, auch in den verwinkelsten Ecken angebracht und das Ganze danach noch ausgerichtet werden mußte. Denn die Spaltmaße sollen ja überall möglichst gleich aussehen. Was wir dann auch geschafft haben.

Das war es erst mal, bis zum nächsten Wochenende. Wir wünschen Euch Allen eine sonnige Woche.

Grüße aus den sonnigen Baumbergen
Das Vater- Sohn Team

Klaus + i.V. Nico

Benutzeravatar
Trix-Tr4
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 94
Registriert: 11.04.2009, 23:00
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vorstellung und Restauration TR 4 BJ 62

Beitrag #182 von Trix-Tr4 » 24.03.2017, 02:15

Hallo liebe TR-Gemeinde,
wieder gibt es Neues aus der Baumberge-Garage zu vermelden, wenn auch ein wenig spät. Auch am vergangenen Wochenende hatten wir wieder Unterstützung durch A.M., so daß wir zu dritt einiges schafften.
Wir begannen mit den Abschlußarbeiten und Montage der Heckklappe. Als Erstes durften wir den Verstärkungsrahmen richten, denn der hatte sich bei dem Probeeinbau als zu stark gebogen erwiesen. Unter Mitwirkung eines Kantholzes konnte die Spannung zahm herrausgebogen werden.

Bild
Danach wurde der perfekte Sitz getestet.
Bild

Hiernach ist die Innenseite noch mit der Wachsbeschichtung per Lackierrolle versehen worden.
Bild
Die kniffeligen Stellen bearbeiteten wir mit dem Pinsel
Bild

Nun konnten wir uns der Montage des Schriftzuges widmen. Mit dem Anhalten der ersten, im Teilereiniger von Kleber- und Farbresten gesäuberten Buchstaben stellten wir einen fatalen Fehler in der Abfolge unserer Arbeiten fest. Die vorgefertigten Lochungen in der Heckklappe hatten durch spachteln und lackieren in mehreren Schichten, nicht mehr den richtigen Durchmesser.
Emblemreinigung
Bild
Der gesäuberte Satz
Bild

Für den korrekten Sitz des Schriftzuges "Triumph" erweiterten wir mit dem Gewindeschneider vorsichtig die Bohrungen, möglichst ohne das Blech freizulegen, um dann die Buchstabenstifte durchführen zu können. Wenn wir das vorher geahnt hätten, wären wir vor der Lackierung darangegangen und hätten die Bohrungen vorher entsprechend bearbeitet.
Noch vorsichtiger setzten wir die Buchstaben ein und dennoch ist uns leider ein "U" in der Mitte durchgebrochen. Sch..... !
Bild

Bild

Nach diesem Schritt konnten die Blechmuttern aufgesetzt und das Ganze an der Innenseite noch gewachst werden.
Bild

Nun verschraubten wir die Heckklappe an den Scharnieren und stellten die Spaltmasse ein.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Bild

In der Zwischenzeit hat sich Nico um den korrekten Sitz der Türschlösser und Fanghaken gekümmert und super eingestellt. Eine Tür vom Auto mit dem Stern hört sich nicht besser an! Ich habe in der Zeit die hinteren Innenkotflügel und Seitenwand bis zur B-Säule gewachst.
Bild

Bild

Da wartete noch eine ungeliebte Baustelle auf uns, der wir uns nun zu Dritt widmeten. Die Endmontage des vorderen rechten Kotflügels mit Einsetzen der Kederleiste.
Das Schwierigste ist immer noch das Einhalten der Spaltmaße, zusammen mit dem richtigen Einsetzen der Kederleiste. Wir haben, um den Andruck der Kederleiste von oben gleichmäßig zu verteilen, ein Stück Dachlatte genommen, die hat den Druck perfekt verteilt. Um dann die Verschraubung besser umzusetzen.
Bild
Manchmal ist jeder Hilfsgriff recht. Bei welchem heutigen Fahrzeug ist das noch möglich?? Hier ist noch Platz für ein paar Zylinder mehr.
Bild
Der endgültige Sitz? Mal sehen was die Motorhaube sagt!
Bild

Nun ja, das war dann noch nicht das gewünschte Ergebnis. Die Spaltmaße zur Seite sind noch zu "sportlich". Aber an dieser Stelle noch einmal ein Danke für den Tip mit den demontierten Scheinwerfern. Das Verschrauben der Haubenscharniere geht erheblich besser ohne die Scheinwerfer. Hier müssen wir noch nacharbeiten und werden dazu noch Tips vom Spezi einholen müssen.
Bild

Bild

Nun war es soweit, das Armaturenbrett konnte eingesetzt werden. In der Folge dann auch die Lenkungsaufnahme sowie das Lenkgestänge. Hiewr durfte noch vorab ein Teil der Pulverbeschichtung entfernt werden, da die Teile sich nicht mehr ineinander schieben ließen, da die Beschichtung dicker ausgefallen ist als wir dachten. :kopfklatsch
Bild

Bild

Und ehe wir es bemerkten hatte die Uhr schon wieder 22h geschlagen, Zeit für den Feierabend. Die nächste Aktion wird sein, das der Autosattler das Prallpolster am Armaturenbrett befestigt, und die übrigen Innenraumauskleidungen, bis auf den Teppich, anbringt. (Der Termin steht noch nicht) Bis dahin müssen allerdings die Chromleisten für die hinteren Seitenteile und das Tankblech von R.aus GB eingetroffen sein.

So, nun wünschen das Vater-Sohn-Team ein schönes Wochenende. Bis nächste Woche mit neuen Nachrichten aus den noch sonnigen Baumbergen.
Es grüßen
Klaus + i.V.Nico


Zurück zu „Kurzvorstellung Mitglieder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: gelpont19, hplangenbach und 2 Gäste