Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

Felgen, Reifen, Distanzscheiben...
Benutzeravatar
Triumphator
Profi
Profi
Beiträge: 1904
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#16

Beitrag von Triumphator » 27.05.2016, 17:44

...die heute üblichen Reifen sind so wie sie verkauft werden, nicht für Schläuche geeignet.
Vor der Montage mit einer Schleifscheibe (Flex) die rauhen Stellen innen egalisieren.
Alle Aufkleber entfernen (vor allem die aus Alu sind gefährlich).
Montage mit viel Talkum. Und immer einen Ersatzschlauch mitführen. Die Reifenhändler haben keine Schläuche im Lager!
Bitte beachten: Pannenspray nützt bei Schlauchreifen meistens nix. Wenn man sich einen Nagel 'reinfährt, hat der bis man es merkt den Schlauch
mehrfach perforiert ( ich spreche hier aus Erfahrung).

Oder schlauchlose Speichenfelgen kaufen. Die gibt es von MWS und Dayton.
Habe ich drauf. Und Ruhe ist.
Grüsse und immer eine handbreit Luft in den Reifen.
Oder: Eine Flasche "Bottom Air" mitführen. Der Reifen ist immer nur unten platt s.a. http://www3.telus.net/bc_triumph_registry/smoke.htm

Grüsse
Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
yxc
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 526
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Bad Soden
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#17

Beitrag von yxc » 27.05.2016, 18:51

...hallo Jürgen,
Fundierte Recherche...

Vg Jürgen

Benutzeravatar
Kamphausen
Profi
Profi
Beiträge: 1360
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#18

Beitrag von Kamphausen » 28.05.2016, 07:50

Nochmal:
Hat jemand die von HoffmannJ68 erwähnten "Bescheinigungen"? Womöglich noch von Dunlop?

Wie man Tubeless-Reifen auf die Stahlfelgen eines TR6 zieht, ist ja ausreichend beschrieben...

Und ich will keine Speichenfelgen...Sind mir zu schwer und instabil...

Peter
Sei immer du selbst. Außer du stehst einer Frau gegenüber, die gerade "Aha?!" gesagt hat.

Dann lieber nicht.

TR6 PI (CP) ´72

Benutzeravatar
TR6US76
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 124
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Sölden
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#19

Beitrag von TR6US76 » 28.05.2016, 08:14

Kamphausen hat geschrieben::

Und ich will keine Speichenfelgen...Sind mir zu schwer und instabil...

Peter
Hallo Peter,

die wirst Du wahrscheinlich auch nicht mehr eingetragen bekommen.
Letztendlich wirst Du an ML-Felgen nicht vorbeikommen.

Seraphin

Benutzeravatar
Triumphator
Profi
Profi
Beiträge: 1904
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#20

Beitrag von Triumphator » 28.05.2016, 08:17

...mein Auto wurde mit Speichenfelgen ausgeliefert (1958) und die sind noch drauf......
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
TR674
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 232
Registriert: 05.09.2014, 23:00
Wohnort: Vikersund
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#21

Beitrag von TR674 » 28.05.2016, 09:40

Ist das nicht so , dass die Schlauchreifen bei einer Reifenpanne ( Nagel etc. ) schneller Luft verlieren = unsicherer sind ?
Gruesse, Marius

Benutzeravatar
Triumphator
Profi
Profi
Beiträge: 1904
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#22

Beitrag von Triumphator » 28.05.2016, 13:19

..so ist das. Wenn man sich bei einem schlauchlosen Reifen einen Nagel einfängt und der drin bleibt, kann man weiterfahren.
Manchmal merken es die Leute erst sehr spät, weil kaum Luft entweicht.
Bei Schläuchen wird durch das Walken beim Druckverlust idR. der Schlauch mehrfach perforiert.

Grüsse
Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 539
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#23

Beitrag von HoffmannJ68 » 28.05.2016, 21:43

Hi

Ich konnte es zwar auf meinem Computer nirgendwo mehr finden, aber in einem guten Web.de-Postfach kommt nix weg :-).

Hier also noch einmal das Schreiben von Fulda zur Verwendung von Schläuchen in modernen Reifen. Da das Schreiben allgemein gehalten ist, könnte es sinngemäß so auf andere Reifen angewendet werden.
Unbedenklichkeitserklärung Schlauch Fulda.pdf
(24.5 KiB) 50-mal heruntergeladen

Gruß
Jürgen

PS.: Uiiii, zumindest zwei meiner Schlappen sind nun 9 Jahre alt 8-O . Jetzt wirds aber höchste Zeit für neue. Die Zeit vergeht schnell.
Rettet die Gummibumper!

Benutzeravatar
TR674
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 232
Registriert: 05.09.2014, 23:00
Wohnort: Vikersund
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#24

Beitrag von TR674 » 29.05.2016, 13:35

Ist schon jemandem so ein Tubeless Reifen vonner Tr6 Stahlfelge wirklich abgeflogen - ich meine jetzt nicht dem Schwager von einer Bekannten ihrer Schwester seinem Freund -?
Wenn ein Reifendienst so einen Reifen auf eine Tr6 Felge montiert, dann muessen sie doch wissen was sie tun.
Gruesse, Marius

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 503
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88250 Weingarten
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#25

Beitrag von dakwo74 » 29.05.2016, 14:14

...bei manche Beiträge wird es mir ganz schlecht....
Originale TR6 Stahlfelgen mit 185/80 Reifen, Tubeless ohne Schlauch....und erst KM durch schönen kurvige Schwarzwald gefahren!
Reifendienst und TüV Vollabnahme --> die haben nichts festgestellt, bzw. sich nicht dafür interessiert. Da verliert man doch das Vertrauen in die Fachbetriebe.
Die Frage von Marius berechtigt. Das interessiert mich auch sehr! Sonst kann ich gleich morgen 5 + 1 Stück Schlauch suchen und bestellen.
VG Jochem mit "m"
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 270° - 2 x ZS - Pierburg - 123Tune - 205/70 auf 7x15

Benutzeravatar
Niederrheiner
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2138
Registriert: 01.01.2012, 00:00
Wohnort: Kempen
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#26

Beitrag von Niederrheiner » 29.05.2016, 19:28

dakwo74 hat geschrieben:...bei manche Beiträge wird es mir ganz schlecht....
Originale TR6 Stahlfelgen mit 185/80 Reifen, Tubeless ohne Schlauch....und erst KM durch schönen kurvige Schwarzwald gefahren!
Reifendienst und TüV Vollabnahme --> die haben nichts festgestellt, bzw. sich nicht dafür interessiert. Da verliert man doch das Vertrauen in die Fachbetriebe.
Die Frage von Marius berechtigt. Das interessiert mich auch sehr! Sonst kann ich gleich morgen 5 + 1 Stück Schlauch suchen und bestellen.
VG Jochem mit "m"
Hallo Jochem und Marius, dass ihr noch Vertrauen in Fachbetriebe habt, verwundert ein wenig (mich).

Nach meiner persönlichen Schätzung fährt etwa die Hälfte der Stahlfelgenfahrer ohne Schlauch, ohne Vorkommnisse meines Wissens. Ich hatte "mit Schlauch" drauf, wurde damals nach Lackierung der Felgen eh alles "neu" gemacht, die Schläuche waren ein geringer Kostenfaktor und es fühlte sich für mich besser an.

Wichtiger scheint mir zu sein, die Stahlfelgen regelmäßig gründlich zu inspizieren. Von zerlegten Felgen habe ich schon des öfteren gehört und Bilder gesehen.
Beste Grüße, Helge

Mitglied des Vereins "Rettet dem Dativ" e.V.

Benutzeravatar
TR674
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 232
Registriert: 05.09.2014, 23:00
Wohnort: Vikersund
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#27

Beitrag von TR674 » 29.05.2016, 22:37

Naja, in dem letzten Satz hat sich James Dean zwischen den Zeilen eingeschlichen ... .
Gruesse, Marius

Benutzeravatar
962c
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 250
Registriert: 23.06.2010, 23:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#28

Beitrag von 962c » 30.05.2016, 07:30

... ohne den ganzen Thread gelesen zu haben, Fakt ist:

Hat die Felge, egal ob Stahl, Alu, oder Speiche keinen Hump, so ist die Montage von Schlauch zwingend erforderlich!

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 503
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88250 Weingarten
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#29

Beitrag von dakwo74 » 30.05.2016, 17:48

Hallo Thomas,
das war bereits klar....war aber nicht die Frage.
VG Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 270° - 2 x ZS - Pierburg - 123Tune - 205/70 auf 7x15

roejo
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 157
Registriert: 05.10.2011, 23:00
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Stahlfelgen: Schläuche einmotten?

#30

Beitrag von roejo » 31.05.2016, 10:20

Liebe Schlauchfreunde,
wenn man von den historischen Stahlrädern auf getüfte Alu's wechselt, ist das schon eine Überlegung die Gründe hatte.
Ich habe immer die XVS 185HR15 mit Schlauch drauf gehabt. Musste aber leider beim letzten Wechsel feststellen, dass allein passende Schläuche zu beschaffen, für den Händler (ein großer) Schweiß auf die Stirn traten ließ. Dann die Qualität der neuen Dinger, wie keine versteifte Ventilhülse mehr, setzte Fragezeichen. Die Montage, war die nächste Nummer, hab ich (der Monteur) noch nie gemacht, der Kollege kann das vielleicht besser. Nach der Montage standen alle Ventile schief. Also alles noch mal gerichtet. Nach 1000 km Fahrt, wieder alle Ventile schief. Ich bin heute fast überzeugt, besser die 0,1,2 Hump Diskussion, was Sicherheit angeht, einfach hinten an zu stellen und Tubless zu fahren, da ist das Risiko mittlerweile sicherlich geringer, als mit den billigen China Schubkarrenschläuchen 180km schnell, unter Berücksichtigung der "Reifenfachbetriebe" zu fahren. Ach klar, geht ja nur bis rund 120, sonst fängt der TR einschließlich des Fahrers an zu flattern, wegen die großen Stahlradtolleranzen.
Dann war da noch eine Panne, Nagel drinne. Die Luft schlagartig raus, bis zum Stehenbleiben, war der Reifen schon deutlich sichtbar gewalkt, brauchte aber nicht getauscht werden. Ein anderer Fachhändler, das gleiche Problem. Schlauchbeschaffung 3 Tage, selber Mist. Alter Schlauch war mehrfach perforiert. Die Kosten 60 Euronen. Das war dann die Entscheidung zu super laufenden Minilite ALU's mit 2H. Ihr braucht nicht mal die Bolzenlänge zu ändern, wenn Ihr jetzt schon Spurplatten mit 6mm fahrt.
Wenn denn Eure Stahlräder super laufen, gehen die ohne Schläuche sicher noch besser. Wer ohne Luft fährt.........., war da nicht die Regel, vor Fahrtantritt einmal ums Auto gehen?
Jochen

Antworten

Zurück zu „Räder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast