Neue Reifen für den Karren  ***

Felgen, Reifen, Distanzscheiben...
Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1109
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Reifen für den Karren

#196

Beitrag von hneuland » 21.05.2017, 15:59

tach Jungs,

hat ein wenig gedauert, doch jetzt kann ich auch die PIRELLI-Freigabe für den von mir empfohlenen CINTURATO CN36 nachliefern. Ich hatte PIRELLI angeschrieben, weil es ja keine bedingungslose Freigabe von TL-Reifen für Felgen klassischer TR gibt. Grundsätzlich gilt dies auch für PIRELLI-TL-Reifen, jedoch hat PIRELLI gegen eine Verwendung des CN36 mit Schlauch für den beim Pi infragekommenden 185/70VR15 keine Bedenken. Dies gilt auch für Drahtspeichenräder, allerdings nicht für Motorsporteinsatz.

Bei der Montage muss der Reifenfachbetrieb die Reifeninnenflächen auf Klebeetiketten o.ä. prüfen und diese entfernen. Im Übrigen ist natürlich die der bei Schlauchmontage generell erforderliche Sorgfalt (passende Schlauchgröße,Felgenband, Talkum) einzuhalten. Im Telefonat wurde mir noch gesagt, dass die Freigabe n u r für die "Vintage-Reifenserie" CN36 gilt, nicht aber für die anderen Pirelli-Reifenprodukte, wie CN6000. Details bitte der Bestätigung entnehmen:

Bild

Liebe Grüße
Horst

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1109
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Reifen für den Karren

#197

Beitrag von hneuland » 01.06.2017, 08:59

tach allerseits,

möchte zu der umfangreich abgehandelten Thematik noch meine persönliche Abschlussmeldung abgeben. Gestern konnte ich meine Speichenräder bei Menze wieder abholen und damit jetzt gelassen zum TÜV, nach Einbeck und in die Dolomiten fahren :-D
Die Fachwerkstatt mit Radspannerei hat die vor 2 Jahren montierten Pirelli CN36 abgenommen und kontrolliert, zwei meiner Dunlop-Speichenräder zentriert und alles mit neuen Schläuchen wieder montiert. Der erfahrene Werkstattinhaber Friedrich Menze versicherte mir, dass (auch unter Berücksichtigung der PIRELLI-Empfehlungen) alles in guter Ordnung ist.
Zwei Reifen wurden vor dem Wieder-Aufziehen innen leicht geglättet. Die bislang montierten Michelin-Schläuche waren zwar noch ok, doch Menze montiert ungern bereits gebrauchte Schläuche. Leider stammen die neuen aus China (Hankook) - Michelin z.Z. nicht erhältlich - doch sei deren Qualität tadellos. Einen alten Schlauch werde ich als Reserve in den Kofferraum legen, für alle Fälle...

Meine Reifenempfehlung für Pi-Besitzer mit Original-Felgen kann ich also hier wiederholen: PIRELLI CN36 185/70 VR15 - s. auch die PIRELLI-Freigabe im vorherigen Beitrag. Der Reifen ist nix für Sparfüchse, sieht mit seinem klassischen Profil am TR jedoch super aus und fährt sich bei jedem jedem Wetter (auch auf nasser Straße) tadellos. Dies ist jedenfalls meine Erfahrung nach rund 10000 km Fahrleistung, incl. Alpenpässe und Autobahn....

Liebe Grüße
Horst

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1703
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Wohnort: Liederbach a.Taunus
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Neue Reifen für den Karren

#198

Beitrag von runup » 01.06.2017, 09:35

:giveup
WICHTIG
Msg- von Horst, only 4 PI-OWNER
:)

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1109
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Reifen für den Karren

#199

Beitrag von hneuland » 02.06.2017, 10:40

ne Manfred, so nicht richtig. Zwar braucht nur der Pi Hochgeschwindigkeitsreifen V oder wie hier bei PIRELLI W.
Der CN36 185/70R15 89W ist jedoch auch für Porsche 911 und 912 (bis 1973), Porsche 924 und 944, Austin Healey, MG-C, Triumph TR4, 5 und 6 und Volvo 1800 geeignet.
Schau mal hier bei MOR http://www.oldtimerreifen24.de/DIVERSE/ ... 36-N4.html. Dort wird auch ein dazu passender Schlauch angeboten.

Liebe Grüße
Horst

Benutzeravatar
POW40
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 897
Registriert: 30.08.2009, 23:00
Wohnort: 1957 TR 3
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Neue Reifen für den Karren

#200

Beitrag von POW40 » 04.06.2017, 10:27

Gents,

parallel berichte ich ja bei meinem quasi "ich suche neue Speichenfelgen" Thread meine Erfahrungen nach Gesprächen mit Händlern zu MWS und Dayton Speichenfelgen.

Ohne hier nun zu sehr in das Detail gehen zu wollen, scheint es durchaus möglich mit Daytons auch langfristig schlauchlos zu fahren (weil selbige Felgen mehr oder weniger "wartungsfrei" sind bzw so hochwertig hergestellt wurden, dass ein regelmässiges Nachzentrieren wie vor allem bei älteren MWS Felgen nicht braucht).

Wenn man sich dann vor Augen führt, wie teurer am Ende das Nachzentrieren und Nachspeichen einer Felge ist (abgesehen vom Frust, wenn Speichen bei einer flotten Alpentour brechen) inkl. dem Aufwand für Schläuche und der zeitliche Aufwand (dieser Thread) den richtigen Reifen zu finden ...... :-D

....dann ist der einmalige Aufwand über einen 10Jahreshorizont für neue Felgen gar nicht mehr sooo viel höher. :-D
Was auch der Grund ist meine MWS einzumotten und neue Felgen zu kaufen.

Gruss
Oliver

PS.
falls jemand demnächst günstige, alte MWS mit 60 Speichen von einem TR3 kaufen möchte bitte melden ..... ich hoffe bis Juli selbige nicht mehr zu brauchen :)

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1109
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Reifen für den Karren

#201

Beitrag von hneuland » 04.06.2017, 10:59

Oliver,
ich hatte schon auf Deinen Beitrag im Parallelthread geantwortet. Überleg' Dir Deine Entscheidung gut! Nach allem was mir in der letzten Zeit zu dem Thema gesagt worden ist, gibt es nirgendwo Speichenräder, die dauerhaft schlauchlos gefahren werden können. Das gilt selbst für superteure Jaguar-oder Morgan-Räder!
Mein Reifenfriedrich (Spezialbetrieb Radspannerei, bearbeitet täglich Motorradspeichenräden) sagte mir dazu, dass selbst dann, wenn ein neues Speichenrad - wie hochwertig und teuer auch immer - neu bereift wird, fast immer eine Korrektur der Zentrierung erforderlich ist. Danach kann man aufwendig eine Silikonschicht per Hand auftragen (soll gar nicht so einfach sein) und dennoch gibt es keine Garantie für dauerhafte Dichtigkeit!

Gute Fahrt - ob mit oder ohne Schlauch und Silikon...
LG
Horst

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6490
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Reifen für den Karren

#202

Beitrag von gelpont19 » 04.06.2017, 17:55

:hm: Horst - weiss ja nich, waste unter dauerhaft verstehst, aber fahre jetz die indischen Dunlop Speichen mit Doppelhump seit 2008 schlauchlos. insges. etwa 36 TKM
Druck verlieren sie kaum, nicht mehr als ein Std. Rad...
Höhen - und Seitenschlag wurden in der Speicherei durch Aussortieren minimiert - es sind allerdings Lackierte. Auch beim letzten Reifenwechsel auf 205er musste nur minimal gewuchtet werden. Zentriert werden musste nix...

win

http://www.radspannerei.de/galerie.html
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1109
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Reifen für den Karren

#203

Beitrag von hneuland » 05.06.2017, 09:08

Win,
gut, dass es auch positive Nachrichten zu den TL-Drahtspeichenrädern gibt. :top:
Und Du gehörst ja nicht zu denjenigen, die ihre Räder ausschließlich als Schmuckstücke betrachten.... Vielleicht zentrieren sich die Speichen bei Deiner Fahrweise kurz unter der Abhebegeschwindigkeit durch die Fliehkräfte auch selbst :P:baeh: Hier im Bergischen mit den vielen Schlaglochstrecken ist die Belastung möglicherweise höher :(
Ich hab' jedenfalls mit meinen von Menze komplett überholten Rädern für's Erste wieder Ruh. Bis zum nächstfälligen Wechsel sieht es dann vielleicht anders aus. Das Thema bleibt sicher aktuell, auch für mich...

@ Oliver, mein Radbaufachbetrieb http://photobutmore.de/triumph/menze.jpg befasst sich heute zwar überwiegend mit Motorrädern, hat aber jahrzehntelange Erfahrung mit Speichenrädern und bietet die Wartung von Oldtimerfelgen - auch MWS und Dayton - an http://menze-fahrzeugteile.de/oldtimer-felgen.htm. Was ihn für mich besonders glaubwürdig macht ist auch, dass der Verkauf von Felgen oder Reifen nicht sein Hauptgeschäft ist. Er bietet dazu eher Beratung an und stellt selbst auch Räder nach speziellen Spezifikationen her. Zu Deinen Fragestellungen werde ich aus ihm nicht mehr herausholen können. Vielleicht kontaktierst Du ihn mal selbst, ist in jedem Fall eine gute Empfehlung.
Allerdings gibt es - wie Win geschrieben hat - offenbar auch gute Erfahrungen mit silikonbeschichteten Felgen. Es bleibt also, neben der Originalität, auch eine Gewissensentscheidung...

Liebe Grüße
Horst

Benutzeravatar
Niederrheiner
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2148
Registriert: 01.01.2012, 00:00
Wohnort: Kempen
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Neue Reifen für den Karren

#204

Beitrag von Niederrheiner » 05.06.2017, 21:20

hneuland hat geschrieben:
02.06.2017, 10:40
ne Manfred, so nicht richtig. Zwar braucht nur der Pi Hochgeschwindigkeitsreifen V oder wie hier bei PIRELLI W.
Der CN36 185/70R15 89W ist jedoch auch für Porsche 911 und 912 (bis 1973), Porsche 924 und 944, Austin Healey, MG-C, Triumph TR4, 5 und 6 und Volvo 1800 geeignet.
Liebe Grüße
Horst
Moin Horst, ich will das hier nicht strapazieren, aber deine "W" Reifen sind in dem Schreiben des Pirelli-Pförtners (oder wer immer da unauthorisiert schreibt, ich sehe da jedenfalls keine verbindliche oder verfügende Kennzeichnung der Unterschrift) ausdrücklich von der "Freigabe" ausgeschlossen. Die Geschwindigkeitsfreigaben sind ja behördlich geregelt, wie Du besser als ich weißt. Insoweit gibt es kein Pirelli "W". Sondern nur ein "W", meint 270k/h.

Aber im Ernst: Deine Pirellis sind schön und gut, aber mit Sicherheit nicht der Weisheit letzter Schluss. Für den Tarif bekommst Du amerikanische Daytons (statt indischer Ware), mit DH und modernen Reifen, die vielleicht nicht ganz so "old-style" aussehen. Aber deutlich sicherer sind in allen Lebenslagen. Nur für die Rookies, die hier mitlesen.
Beste Grüße, Helge

Mitglied des Vereins "Rettet dem Dativ" e.V.

Benutzeravatar
Triumphator
Profi
Profi
Beiträge: 1925
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Reifen für den Karren

#205

Beitrag von Triumphator » 06.06.2017, 05:42

...ich kann da win nur zustimmen. Einwandfreier Rundlauf, keinerlei Unwuchten. Wenig Druckverlust. Mein Reifenhändler hat den passenden Wuchtadapter.

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 539
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neue Reifen für den Karren

#206

Beitrag von HoffmannJ68 » 23.09.2017, 15:01

Nach ca 1000km mit den Vredestein, hier meine Einschätzung:

Bei trockener Straße keine besonderen Vorkommnisse.

Auf feuchter Straße haben sie etwas besseren Seitenhalt als meine 9 Jahre alten Fulda Y2000, die ich vorher drauf hatte. Profil war noch ziemlich gut.
Also würde man sie mit neuen Fuldas vergleichen, wäre da vermutlich kein Unterschied bemerkbar. Aber: Das Problem mit dem seitlichen Ausbrechen des Hecks
beim Gasgeben auf der feuchten Autobahnauffahrt ist da und kann nicht verleugnet werden. Man muss halt die Grenzen des Wagens kennen.

Positiv überrascht haben die Reifen mich bei Starkregen: Kein Aufschwimmen bei >30mm Wassertiefe auf der A44 bis Tempo 70km/h.
Auch keines der normalen Autos fuhr in dem Moment schneller. Aber Spurwechsel ist dann nicht mehr angesagt.

Insgesamt bin ich ganz zufrieden mit der Wahl.

Gruß
Jürgen
Rettet die Gummibumper!

Benutzeravatar
POW40
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 897
Registriert: 30.08.2009, 23:00
Wohnort: 1957 TR 3
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Neue Reifen für den Karren

#207

Beitrag von POW40 » 24.09.2017, 20:38

N'Abend Gents,

habe in "meinem" Thread zu den Daytons auch nochmal ein Update zu meiner Reifenwahl gegeben.

Bei den Vredestein habe ich ein sehr gespaltenes Verhältnis. Angeblich - so der Test in der Autobild Klassik letztes Jahr - gibt es eine neue Mischung seit Juli / 2016, die deutlich bessere Nasseigenschaften haben soll, als der bisherige Vredestein. Denn zu den besch..... Nässeeigenschaften waren sich ausnahmsweise mal alle einig.... In dem Test schnitt der Reifen denn auch besser ab, als etwa der Michelin, der ca. das 2fache kostet.

Interessant ist, dass ALLE Reifenhändlicher - mit denen ich sprach bei meiner Reifensuche - sagten, sie wissen nichts von einer neuen Reifenmischung. Das wäre immer noch der gleiche Reifen. Damit war der Vredestein für mich raus, denn bei Nässe mit dem Ding nicht geradeaus zu fahren, kann der "Kiss of Death" sein.... 8-O

Fahre jetzt mit dem Pirelli P6000 was Modernes, dass deutlich besser Regen kann als der ganze "Retro-Schick-Schnack".....

Gruss
Oliver

Benutzeravatar
Carlos
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 25
Registriert: 06.11.2005, 00:00
Wohnort: Recklinghausen
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Reifen für den Karren

#208

Beitrag von Carlos » 22.11.2017, 12:17

Gestern in der neuen "Auto Classic 1/2018" gelesen:
Dunlop-Reifen.pdf
(400.78 KiB) 86-mal heruntergeladen
Ist vielleicht auch für die TR-Driver interessant.

Fröhlichen Gruß in die Runde,

Karl

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1703
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Wohnort: Liederbach a.Taunus
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Neue Reifen für den Karren

#209

Beitrag von runup » 22.11.2017, 13:14

Servus Karl
Nicht schlecht, dieser DUNLOP CLASSIC !
aber der Preis ( :kopfklatsch ) und der Speedindex ( bis 240 km/h) ist nur etwas für PI Fahrer
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
Carlos
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 25
Registriert: 06.11.2005, 00:00
Wohnort: Recklinghausen
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neue Reifen für den Karren

#210

Beitrag von Carlos » 22.11.2017, 15:02

Da hast Du schon recht Manfred.

Habe da zunächst auch nicht auf den Speed-Index des Reifens geschaut, sondern primär auf die im Artikel gemachten Angaben zur Leistung des Reifens mit "seiner hohen Fahrstabilität und Lenkpräzision" und "seiner exzellenten Nasshaftung und Bremsleistung" - und dies unter Beibehaltung eines klassischen Profils.

Es bleibt sicher zunächst noch abzuwarten, ob die Angaben des Artikels später dann auch den Tatsachen entsprechen.

Beste Grüße

Karl

Antworten

Zurück zu „Räder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast