Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...
Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1942
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#16

Beitrag von runup » 02.12.2016, 22:16

Servus Horst
Diese Brackets interessieren beim TÜV, oder einem anderen "Prüfverein" kein Schw....... !
Man sollte aber auch nicht hinter dem Prüfer herlaufen und sagen - :laughing: ......... Herr Lehrer Ich weiß was.... :kopfklatsch
Gruß
Manfred

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2175
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#17

Beitrag von Triumphator » 03.12.2016, 15:53

...wer viel fragt, geht viel fehl....
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 4041
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#18

Beitrag von darock » 03.12.2016, 21:24

Ich muss jetzt mal eine Lanze für die originalen Brackets brechen. So schlimm ist das mit dem Einstellen nicht. Das kann man, mit einem guten Spurmessgerät, schon sehr gut und dauerhaft einstellen. Vorausgesetzt, die Brackets und der Rahmen sind ok. Wenn sich das nach der Einstellung bald wieder völlig verstellt, dann bewegt sich am Rahmen etwas mehr als es sollte.

Mal abgesehen davon, dass man auch bei Wiel's Brackets die Shims benötigt um eventuelle Ungenauigkeiten im Rahmen auszugleichen. Die Achsmitte sollte schon im rechten Winkel zur Fahrzeugmitte stehen und die Grundgeometrie gut passen bevor man anfängt mit den Brackets zu verstellen. Es kann auf keinen Fall gut sein, wenn man den gesamten Einstellbereich der Brackets braucht um es richtig einzustellen.

Bernhard

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2874
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#19

Beitrag von Schnippel » 04.12.2016, 09:02

Hallo Bernhard,

ich denke der grüßte Vorteil ist einfach der Zugewinn an Stabilität.
Wenn noch die originalen Brackets Verwendung finden, keine Unterlegscheiben zum Bracket und dann noch viel zu fest angezogen wurden nach Einstellungsarbeiten, dann knacken die ja bekanntlich schon mal. Und du hast natürlich Recht, den Achsversatz muss man evtl, vorher mal nullen mit shims.

VG
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 418
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#20

Beitrag von Wiel » 04.12.2016, 09:17

brackets (1).jpg
Hallo Bernard, mit meinen brackets kann man die spur auch einstellen ( ohne shims)
und die haben ein bereich von z.b Horst sein TR 6 von + 5,1 bis - 4,0 mm.Wen du die bilder siehts hat ein brackets eine hoheverstellung und eine langeverstellung das ist fuer die spureinstellung.Das ist der grosse unterschied den bis jetz niemand liefert. Den Sturz bereich wirt jetz in die kleine serie die wir machen gehen um die 4,5 / 5 grad liegen.

Grusse Wiel
Dateianhänge
brackets (2).jpg
Zuletzt geändert von Wiel am 04.12.2016, 10:44, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6738
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#21

Beitrag von gelpont19 » 04.12.2016, 09:17

Moin zusammen...

was Bernhard schreibt ist totaler Quatsch für die, die ne korrekt laufende HA haben wollen.

Für wen wird die Einstellung von Spur - oder Sturz notwendig ?
- für die, die es noch nie gemacht haben - der Rahmen bewegt sich über 40 J. - das merkt man schon, wenn man den Wagen anhebt
- für die, die kürzere oder auch nur neuere Federn einbauen
- für die, die andere Reifendimensionen aufziehen
- für die, dessen originale Reifen einseitig abgelaufen sind
- für die, die ihre Schwingen überholen und Polybuchsen einbauen
- für die, die einen Crash hatten

Es ist sicher nicht notwendig, wenn man im Jahr weniger als 1.000 KM abspult, in Kurven unter 30 bleibt und max. 80 Km/h fährt.

Für die, die keine eigene Möglichkeit / Gerätschaft zur Vermessung haben (dürften die meisten sein) bleibt nur der Reifendienst, Boschdienst etc.
Allein, ob die die Geduld aufbringen 10 mal AUF und ZU schrauben, um einen shim rein oder raus zu nehmen mag man bezweifeln. Da kommt dann das von Horst genannte "genauer kriege ich das nicht hin"...
Mit natürlich mehr Geldaufwand und Überredungskunst kann man auch beim Bosch Dienst sich den Karren vergolden.

Für mich persönlich hat die richtige Einstellung von Spur und Sturz eine hohe Priorität bekommen, weil ich es noch gut weiss, wie es vorher war.
Hier wird viel über Reifen geschrieben - für den optimalen Kontakt zur Strasse sind aber Spur und Sturz mindestens genau so wichtig.
Wenn halt mein Rahmen nicht mehr der beste ist, was die Geometrie betrifft, möchte ich doch im "Rahmen" der Möglichkeiten eine optimale Einstellung möglichst leicht erzielen - ohne einen neuen Rahmen zu kaufen und um zu bauen. Da wäre mir dann doch der Aufwand und auch das Geld zu schade....

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2874
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#22

Beitrag von Schnippel » 04.12.2016, 09:44

Win

ich glaube du hast nicht begriffen was der Bernhard meint.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6738
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#23

Beitrag von gelpont19 » 04.12.2016, 09:47

...erkläre es mir - und ein paar anderen vielleicht auch....
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2874
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#24

Beitrag von Schnippel » 04.12.2016, 10:32

Hallo Win

denke dir eine Linie quer durch das Diff. Mitte Antriebsflansche.
Idealer Weise würde auch die Mitte der Radnabe genau auf dieser Linie laufen oder zumindest parallele.(Diese Linie sollte exakt 90°zur Fahrzeug Mitte laufen)
Ist das nicht der Fall hast du einen Offset,diesen könnte man je nach größe der Abweichung auch mit den Brackets von Wiel mit Shims egalisieren.
Und dann die Spur über die Exenter passend einstellen.

bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 1974
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#25

Beitrag von pi_power » 04.12.2016, 10:39

Fakt ist, dass die HA-Geometrie auch vor den Wiel-Brackets gut einstellbar waren. Fakt ist aber auch, dass Wiel's Brackets unter TR-Achskennern die Einstellung wesentlich vereinfachen. Aber es hat nicht jeder das Glück, mal eben zu Wiel fahren zu können, um die Dinger von ihm einbauen und einstellen zu lassen bzw. eigene Möglichkeiten der Achsvermessung und das technische Wissen der korrekten Einstellung. Abgesehen von individuellen Ansprüchen der Geometrie (einer mag den Sturz eher neg., der andere neutral). Und hier sind wir auch mit Wiel's Brackets wieder auf Dienstleister und deren Wohlwollen, bzw. Können angewiesen, denn ich bezweifle, dass ein genervter Eurostar-Mechatroniker das Exzenterprinzip auf Anhieb begreift.

Von den originalen Brackets, mit den unterschiedlichen Kerben zur Bestimmung des Sturzes, kann ich persönlich nur abraten. So ein Teil ist mir in Südfankreich mal in der Mitte der Schwingenaufnahme beim Kurvenknallen durchgebrochen. Nach drei Tagen kam zwar ein Ersatzbracket und wurde auch von einer Renautlwerkstatt fachgerecht eingebaut, aber es war das Falsche mit nur einer Kerbe, statt 3. So sind wir rechts mit 0 und links mit -1 Grad weitergefahren. Das ging auch, sogar recht flott - halt wie in Daytona. Das ist aber eine andere Geschichte.

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6738
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#26

Beitrag von gelpont19 » 04.12.2016, 10:51

Ralf - danke für deine Mühe, aber das ich mit den wielbrackets auch Fehler in der Geometrie des powertrain ausgleichen kann war mir vorher auch klar. Es gibt eben viele Möglichkeiten das Gleiche unterschiedlich auszudrücken.

@ Marc - die brackets, die Hans und Wiel da konstruiert haben sind denen in modernen Karren nicht unähnlich. Auch hier müssen ja spur und sturz eingestellt werden und das geschieht auch über Excenterverstellung. Tatsache ist, dass Dienstleister in diesem Gewerbe, die die Vermessungsanlage - meist laserbasiert - betreiben, eher an die Excentereinsteller gewöhnt sind, als an das Wechselspiel mit shims.... ;D

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 418
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#27

Beitrag von Wiel » 04.12.2016, 10:55

Hallo, das excenter principe ist da schon lange und wirt heute noch durch viele hersteller benutz z.b Mercedes, BMW, Audi, VW , Kia usw.

Gruuse Wiel

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1340
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#28

Beitrag von hneuland » 04.12.2016, 11:56

pi_power hat geschrieben: Von den originalen Brackets, mit den unterschiedlichen Kerben zur Bestimmung des Sturzes, kann ich persönlich nur abraten. So ein Teil ist mir in Südfankreich mal in der Mitte der Schwingenaufnahme beim Kurvenknallen durchgebrochen. Nach drei Tagen kam zwar ein Ersatzbracket und wurde auch von einer Renautlwerkstatt fachgerecht eingebaut, aber es war das Falsche mit nur einer Kerbe, statt 3. So sind wir rechts mit 0 und links mit -1 Grad weitergefahren. Das ging auch, sogar recht flott - halt wie in Daytona. Das ist aber eine andere Geschichte.
Marc
tach Jungs,
nu sind wir wieder forumstypisch kräftig dabei, eine gute Entwicklung zu "verwissenschaftlichen"...
Klar hat Bernhard recht, man kann auch mit den Originalbrackets fahren (das mach' ich seit 40 Jahren). Richtig ist auch, dass man Wiel's Entwicklung nicht mal so nebenbei montieren und einstellen kann. Auch dabei muss man wissen, was man tut und eine vernünftige Messmöglichkeit haben.
Doch wenn man ohnehin an der HA rummurkelt, empfiehlt sich der Einbau auf jeden Fall. Allein die von Marc geschilderte Problematik ist schon ein Grund dafür! Ich bin bekanntlich nicht der Technik-Profi, hab aber beim Zugucken schnell gelernt wie einfach die Einstellung mit den neuen Brackets geht (wenn sie mal eingebaut sind). Das kann jeder halbwegs qualifizierte Mechatroniker. Das geht wirklich ruck zuck und schon hat man ein neues Fahrwerk...
Auch der Einbau ist kein Hexenwerk, wenn man so vorgeht wie Wiel. Zuerst muss eine Bestandsaufnahme her, welche Spur- und Sturzwerte hat das Fahrwerk. Dann geht man ans Ausbauen der alten Halter. Das ist im Prinzip auch simpel (wenn man nicht das von mir beschriebene Problem mit den homokinetischen Wellen hat). Man muss sich dabei nur merken, an welcher Seite wieviele Scheiben untergelegt sind/waren. Damit kriegt selbst der gemeine Hobbyprofi (wie ich etwa) ein Bild von der vorgegebenen Rahmengeometrie. Sind keine oder nur eine Ausgleichsscheibe drin, kann man die neuen Brackets sofort anschrauben und alles weitere mit den Excentern richten. Findet man eine ungleichmäßige Bestückung mit zwei oder noch mehr Scheiben, stimmte da was nicht. Zum Einstieg kann man erstmal bei jedem Bracket die gleiche Anzahl Scheiben weglassen bzw. an den Stellen wo mehrere saßen, nur eine einsetzen. Alles Weitere richten danach die Excenter der Brackets.
Wenn man - wie ich - gesehen hat, wie schnell man danach die Werte verändern kann, möchte nichts anderes mehr haben. Und weil Wiel seine Brackets innen bzw. außen jeweils vertikal bzw. horizontal verstellbar vorgesehen hat, ist die Justage von Spur und/oder Sturz tatsächlich eine Sache von Minuten. Vorausgesetzt natürlich, man hat erstmal eine solide Basis hergestellt - aber das gilt ja bei jedweder technischen Neueinstellung.

Also - zwar bin ich nicht Wiel's Vertriebsbeauftragter, aber ich kann diese Neuentwicklung wirklich empfehlen. Man muss auch nicht unbedingt nach Venlo fahren, Wiel kann auch eine gute Einbaubeschreibung geben mit der wirklich jeder "Schrauber" klar kommen wird, der in der Lage ist auch die originalen Halterungen einzubauen.

Liebe Grüße
Horst

Benutzeravatar
Willi49
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2342
Registriert: 23.04.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#29

Beitrag von Willi49 » 05.12.2016, 10:01

Hi Wiel,
sobald ich an meiner Hiterachse Bedarf sehe bin ich dein Kunde. Die Bilux Birnen haben auch geleuchtet aber nun fährt "man" doch die Halogendinger......
Also :top: :top:
Willi
......so`n Pferd is auch nur`n Mensch. (Tamme Hanken)+
[size=150]Männer haben auch Gefühle.[/size][size=85][size=85]Hunger, Durst.[/size][/size]

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1340
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einstellbare Brackets für die Alu-Schwingen

#30

Beitrag von hneuland » 19.04.2018, 16:06

moijn Jungs,

war vor 'ner Woche bei Wiel in Venlo. Wiel hatte ein upgrade für seine justierbaren Brackets entwickelt und mich zu einer Umrüstung eingeladen. Wie schon beschrieben, fahre ich als einer der ersten Wiel's Brackets seit Dezember 2016. Zwar gab es von mir aus keinen Anlass zur Nachrüstung des Fahrwerks weil auch die erste Bracket-Generation ihren Zweck tadellos erfüllte.
Hier paar Fotos der "neuen" Brackets vor und nach dem Einbau an der Schwinge (Bilder zeigen Teile für eine Achsseite):
Bild
Bild
Bild
Bild
Die gegenüber der ersten Auflage massivere Ausführung der Excenterscheibe auf dem Bolzen macht die Einstellung von Spur und Sturz der HA noch einfacher. Auch die Brackets wurden dabei noch einmal geringfügig verstärkt. Hier kann es keinen Bruch mehr geben, wie bei den Original- oder Nachrüstteilen leider gelegentlich schon passiert.
Wiel hat auch ein passendes Werkzeug konstruiert, mit dem Bolzen und Mutter gleichzeitig justiert werden können:
Bild

Nach Einbau der Halter hat Wiel Spur und Sturz an HA und VA neu eingestellt. Fast ein Kinderspiel - kein Hin- und Herprobieren mit Unterlegscheiben mehr.... Das Auto lief anschließend auf der Autobahn wie auf Schienen nach hause....
Wenn also bei Jemanden Arbeiten an der HA anstehen oder Spur/Sturz einer Nachstellung bedürfen, kann ich Wiel's Brackets nur empfehlen. Eine deutliche Verbesserung nicht nur für's Fahrverhalten sondern auch für die Sicherheit an diesem wichtigen Bauteil an dem die komplette Hinterachse hängt. Nachstellungen, etwa nach Reifenwechsel, sind damit schnell erledigt und brauchen keine "chirurgischen" Eingriffe mehr.

LG
Horst

Antworten

Zurück zu „Hinterachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast