Revision Hinterachse die Zweite...

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...
Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3021
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Revision Hinterachse die Zweite...

#1

Beitrag von Gyula » 20.08.2013, 22:34

Hi!

Ok., die Hinterachse wurde vor 10 Jahren komplett überholt, aber jetzte klackert es recht schön....

Auspuff ab, Diff ab, Schwingen raus,
- Neue Polybuchsen anstatt der Gummis
- Neue Halbachsen
- Neue Kreuzgelenke

Frage zum Diff:
Habe ich auch gemacht vor 10 Jahren. Jetzt hat das Diff etwas Spiel und ist extrem leichtgängig.
Wie viel Spiel darf ein Diff haben, wenn man den Kardanausgang festhält und die beiden Achsausgänge parallel bewegt?

Frage Diffaufhängung:
Die rechte vordere Aufhängung ist am Bügel komplett durchgerissen.
Am Boden, am Ende des Bolzens ebenfalls lange Risse.
Wie repariert ihr das, ohne Frame off.

Hebelstoßdämpfer:
Was kann am Hebelstoßdämpfer zerlegt werden, gibt es eine Rep. Satz UND, welches Öl gehört hinein UND Wie viel Öl gehört hinein???

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 402
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#2

Beitrag von Wiel » 21.08.2013, 06:47

Hallo Gyula, hier bilder von ein chassis ohne car. und ein auto komplet.
Bild
Bild
Bild



grusse wiel

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 402
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#3

Beitrag von Wiel » 21.08.2013, 06:54

Bild

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 402
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#4

Beitrag von Wiel » 21.08.2013, 07:01

Bild

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 402
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#5

Beitrag von Wiel » 21.08.2013, 07:02

Bild
Bild

Benutzeravatar
peterq
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 196
Registriert: 29.09.2007, 23:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#6

Beitrag von peterq » 21.08.2013, 10:52

Hallo Gyula,

ich glaube Wiel hat die Verstärkungen ausführlich gezeigt, das kann ich nichts mehr hinzufügen.

Wenn dein Diff raus ist, würde ich den hinteren Deckel entfernen, alles sauber machen und das Tragbild der Zahnräder anschauen. Wenn das genau in der Mitte sichtbar ist, ist alles richtig. Das Diff ist ohne Öl sehr leichtgängig, mit (kaltem) Öl ändert sich das sehr stark.

Ich habe aus Neugier mal für 7 EUR zwei Hebelstoßdämpfer bei Ebay gekauft und zerlegt, siehe Bild in meiner Galerie unter allgemein. Problem ist der Deckel zu entfernen, das ist das kaputte Teil links im Bild. Wenn der raus ist kannst du alles entfernen was auf dem Bild zu sehen ist. Welle und Hebel geht nur mit einer Presse, aber warum soll ich das aus einander nehmen? Den Deckel habe ich neu aus Alu gedreht und eingepresst.

Gruss, Peter.

Benutzeravatar
mn-nl
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3819
Registriert: 28.05.2006, 23:00
Wohnort: 's-Hertogenbosch (NL)
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#7

Beitrag von mn-nl » 21.08.2013, 11:30

Hi Gyula,

Das hier kennst du sicherlich:
http://www.vtr.org/maintain/diff-mounts.shtml

Wiel seinen Ansatz ist meiner Meinung nach übergrundlich. Dein Auto liegt danach gleich um 10 mm tiefer ;D

In Fahrtrichtung ist Rechts-vorne der Übeltäter. Der Halterung kriegt einen Riss und der Bolzen kann sich oben in der Brücke lösen.

Das minimum was gemacht werden muss (Karosse auf dem Rahmen):
Rechtsvorne:
- innerhalb der Brücke, um den Bolzen herum, eine grosse Unterlegscheibe an den Bolzen und den Rahmen schweissen, damit der Bolzen mehr Haft kriegt. Aleternativ: 2 halbe Scheiben von 2 Seiten + die Naht zuschweissen.

Beide vordere Befestigungen:
- die Seite der Halterung wie im Link beschrieben dichtschweissen. Jeweils eine reicht um die Flexibiltät der Halterung zu beheben.

Algemein: Kontrolle auf Risse und Schweissnahte an der ganze Brücke, auch die Halterung der beide Brücken am Rahmen!

Wenn restliche Teile in guten Zustand sind, reicht diese Reparatur aus um die Halterung zuverlassig zu stabilisieren.

My 2 cents,
Marc

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 402
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#8

Beitrag von Wiel » 21.08.2013, 12:06

Hallo Marc,

Vielleicht zu grundlich aber ich habe mein ganzes leben keine problemen mehr mit die hinterradaufhangung.
Wen das auto 10 mm tiefer geht hierdurch sollte mal die federn und stossdamper kontrolieren.

grusse wiel

Benutzeravatar
Rentner2011
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 480
Registriert: 15.06.2005, 23:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

#9

Beitrag von Rentner2011 » 21.08.2013, 13:54

Moin,
zum Thema ausreißen des rechten vorderen Differentialhaltebolzens hier eine Verbesserung von TR-Nord:

http://www.tr-nord.de/portal/alias__Rai ... fault.aspx

Es wird eine Stahlplatte mit Gewinden an passender Stelle in den Rahmen geschweißt und da ein Stahlwinkel von unten mit unter den vorderen Haltebolzen geschraubt. Der Winkel wird vor dem Festziehen mit der eingeweißten Platte verschraubt. TR-Nord hat vor ca. 6 Jahren den vorderen Haltebolzen rechts eingschweißt und die Drehmomentstütze eingebaut, bisher ist Ruhe damit. Ich finde das ist eine relativ einfache Lösung, die auch bei nicht demontierter Karosserie möglich ist.

Gruß aus Ahrensburg
Peter

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3038
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal

#10

Beitrag von Willi » 21.08.2013, 16:00

@Gyula
kommt darauf an, ob Du wirklich von oben dran mußt und wie pingelig Du bist. Ich habe schon gesehen, daß jemand bei ausgebautem Tank einen Zugang in die Karosserie geschnitten hat. Praktisch ein Rechteck mit 3 offenen Seiten. Der Rest blieb am Auto. Ähnlich wie eine Sardinenbüchse. Nach dem Schweißen des Rahmens wurde das Loch in der Karosse wieder verschweisst und der Tank wieder eingebaut. Sieht kein Mensch und ist nicht schwierig, besonders nicht wenn Du dünne Scheiben für die Flex nimmst, wenn Du das Loch machst.

Sonst bleibt nur die Karosserie abzubauen. Was ist daran so schlimm? Sind nur etwa 20 Schrauben. "Frame Off" ist wirklich überbewertet. Wenn ich das Diff. richtig putzen will mehme ich schon mal hin und wieder die Karosse ab.... ;D

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Growing old is mandatory. Growing up is optional.

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3021
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

#11

Beitrag von Gyula » 21.08.2013, 18:38

Hi!

Danke, danke, danke!!!! :klatsch:

Die Reparatur der Diff.- Aufhängung wird ähnlich, wie von Wiel beschrieben durchgeführt, inklusive der zusätzlichen Verstrebung.
--> Diff Aufhängungen nicht aus Poly, stimmts???

Nochmals Fragen zum Hebeldämpfer:
* Verschleißen die Ventile?
* Gibt es Ersatzventile und gibt es da ggf. verschiedene (Standard, upgraded, race)?
* Welches Öl passt, oder muss ich das teure "Original" verwenden?


Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 402
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#12

Beitrag von Wiel » 21.08.2013, 19:39

Hallo Gyula, ich fahre schon 60000km mit polys keinproblem.

grusse wiel

Benutzeravatar
Markymark
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 862
Registriert: 12.09.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

#13

Beitrag von Markymark » 21.08.2013, 19:52

Ich habe schon gesehen, daß jemand bei ausgebautem Tank einen Zugang in die Karosserie geschnitten hat.
Ohne Worte. Pragmatismus kann eine Tugend sein - muss aber nicht.
Wenn ich das Diff. richtig putzen will mehme ich schon mal hin und wieder die Karosse ab....
Schönes Ding!
"If everything is under control, you are going too slow!"
Mario Andretti

Benutzeravatar
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3021
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

#14

Beitrag von Gyula » 22.08.2013, 18:29

Hi!

Zwischenbericht:
Mit Andis Hilfe sieht die Sache nun wie folgt aus:


Der Übeltäter re. vo.
Bild

Verstärkungsplatten geschnitzt
Bild

Erste Anprobe
Bild


Anprobe der Stützbleche für Verstrebung
Bild


Stützbleche und Brückenverstärkung
Bild


Verstrebungen an Stützbleche anheften
Bild


Probesitz des Diff und Ansicht auf die Verstrebungen
Bild



Verstrebung fertig geschweißt
Bild



Verstrebung fertig für den Einbau
Bild


Am Montag geht es mit den Schweißarbeiten weiter....


Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln

Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 402
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#15

Beitrag von Wiel » 22.08.2013, 20:13

sieht gut aus.

grusse wiel

Antworten

Zurück zu „Hinterachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast