Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Traggelenke, Fahrwerksbuchsen, Lenkung, Radlager, Stabilisator, Stoßdämpfer...
Benutzeravatar
MS
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 31
Registriert: 28.08.2005, 23:00
Wohnort: Griesheim
Hat sich bedankt: 3 Mal
Kontaktdaten:

Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #1 von MS » 01.03.2017, 00:42

Hallo,
ich nutze mal wieder die Winterpause um einige Wartungs- und Reparaturarbeiten an meinem TR4 (Bj. 1962) durchzuführen. Dieses Jahr sind die Vorder- und die Hinterachse dran. Das habe ich zwar noch nie gemacht, aber ich habe verschiedene Anleitungen bzw. Werstatthandbücher gelesen. Mit der Anleitung aus dem Forum (Danke dafür) konnte ich den Federspanner nachbauen und es ist mir Unfallfrei gelungen die Spiralfeder auszubauen.

Ich dachte ab jetzt ist es trivial, aber ich bekomme die unteren Querlenkerarme (bzw. Dreieckslenker) nicht vom Messingschwenklager ab. Laut den Anleitungen sollten da einfach ein paar Haltescheiben und Dichtringe sein und es ist keine extra Demontage (wie etwa mit einem Abzieher) beschrieben. Am Rahmen habe ich alle Schrauben und Muttern gelöst und dort lassen sich die Querlenkerarme ein wenig bewegen, aber auch nach der Demontage der Kronenmuttern am Messingschwenklager tut sich dort nichts weiter und die Querlenkerarme bewegen sich keinen Millimeter.

DSC_0010.jpg
DSC_0010.jpg (21.46 KiB) 613 mal betrachtet
DSC_0007.jpg
DSC_0007.jpg (21.17 KiB) 613 mal betrachtet
DSC_0004.jpg
DSC_0004.jpg (11.74 KiB) 613 mal betrachtet


Hat jemand einen Tipp für mich, wie es weiter geht?

Weiterhin könnte ich einen Tipp zu den Ersatzteilen / Reparatursatz gebrauchen. Verschiedentlich habe ich gelesen, dass nicht alle Teile von akzeptabler oder guter Qualität sind,und bei einer so aufwendigen Arbeit will ich nicht gleich in ein paar Jahren wieder von Vorne beginnen.

Besten Dank!

Grüße MS

Benutzeravatar
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2346
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #2 von Schnippel » 01.03.2017, 07:04

Hallo MS

die Scheiben sitzen auf einer Rändelung. evtl.wenn vorhanden kleinen Abzieher ansetzen.
Reinige den Bereich erst richtig dann müsste das zu erkennen sein.
Die Ersatzteile der Vorderachse ist ein kleines Lotteriespiel.
Mein Empfehlung TTS Mausbach.
Lebensdauer in km abhängig von der Schmierung und Montage

VG
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 1614
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #3 von pi_power » 01.03.2017, 08:50

So sah es bei mir vor 10 Jahren auch aus (TR6). Wie ein verödetes Sprunggelenk. Bevor ich vor vier Jahren die gesamte Aufhängung neu gemacht habe, habe ich die Schwenklager-Achse erst mal wieder gangbar gemacht. Um den Verbund zu lösen halfen damals nur Hitze, Kupferhammer und dosierte Kraft.

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 226
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #4 von seidelvc69 » 02.03.2017, 12:10

Hi, wenn du gerade dabei bist die Vorderachse zu reparieren, dann schau dir unbedingt den Achsschenkel und die unteren
Querlenker genau an. Beides neigt dazu sich zu verbiegen. Wenn das der Fall ist bekommt man die Achsgeometrie nicht
richtig eingestellt, was wiedwerum hohen Verschleiss und schlechteres Fahrverhalten zur Folge hat. Dieter

Benutzeravatar
MS
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 31
Registriert: 28.08.2005, 23:00
Wohnort: Griesheim
Hat sich bedankt: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #5 von MS » 02.03.2017, 17:34

Hi Ralf,
Danke für den entscheidenden Tipp - das hat geholfen!!!
Mit dem Wissen um die Verzahnung konnte ich vorsichtig mit einen spitzen Schraubenzieher die gerändelte Scheibe leicht entfernen. Hitze oder extensive Gewalt war zum Glück nicht nötig. Zwischenzeitlich habe beide Seiten der Vorderachse komplett zerlegt. Morgen werde ich alle Teile sauber machen um zu überprüfen was getauscht werden muss.

@ Dieter: Danke für den Tipp mit den Querlenkern. Ich habe bei den Querlenkerarmen über die Länge gepeilt (wie man es bei einer Dachlatte machen würde um zu checken ob sie einigermaßen gerade ist). Das sieht recht gut aus. Aber kann man das so überhaupt überprüfen, oder gibt es eine bessere Methode?

Ich denke mal, dass die Messinglagerhülsen, die in die äußeren unteren Querlenkerarme eingepresst sind auch getauscht werden sollten. Ich hatte gelesen, dass diese dann mit einer Reibahle aufgerieben werden müssen. Hat das jemand schon mal gemacht? Bei eBay habe ich verstellbare Reibahlen für ca. 20 Euro gesehen...

Generell bin ich nicht sicher, was in jedem Fall getauscht werden soll (klar alle Lager und die Kugelköpfe, die wohl fertig sind). Gut, die Stoßdämpfer sind erst ca. 2 Jahre alt und sind noch wie neu. Die Spiralfedern habe ihre Jahre auf dem Buckel, sehen aber noch gut aus - sollten die einfach so wegen des Alters getauscht werden? Die Radlager sind auch wohl in den letzten Jahren schon mal getauscht worden, aber vielleicht doch einfach tauschen, weil gerade alles zerlegt ist?

Noch mal DANKE für eure Antworten!

Gruß,
Michael

AndreasP
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 811
Registriert: 09.11.2011, 00:00
Wohnort: Nienburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #6 von AndreasP » 02.03.2017, 19:30

Hallo,
die billigen verstellbaren Reibalen sind der größte Dreck. Die Schneiden verkanten schnell, weil sie schlecht geführt sind.
Eine Reibale in richtiger Größe arbeitet viel weicher und liefert eine anständige Oberfläche.
Andreas

Benutzeravatar
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2346
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #7 von Schnippel » 02.03.2017, 19:44

Hallo Michael,

ich kann dir nur den Rat geben das Aufreiben von jemanden machen zu lassen der das kann.
Mein Tip Landmaschinen Werkstatt.Das gilt auch für das Aus/Einpressen der Buchsen wenn das erforderlich sein sollte
Säubere gründlichst auch die Radlagergehäuse von innen.
Schaue dir den Radlagerbolzen sehr geanu an ,hat der blanke Stellen und eine von unten tastbare Kante in dem Bereich dann austauschen,du wirst sonst nie das Radlager sauber mit Vorspannung einstellen können. Das Neue Fett muss das Volumen der Radnabe nahzu ausfüllen.(kleine Fettbeutel die den Radlagersätzen beiliegen sind ein Witz !)
Es gibt viele Dinge die zu beachten sind.
Eine Radaufhängung zu überholen ist nicht ganz so einfach,darum genau informieren was zu machen ist.
Ich habe es schon ein paar mal hier erwähnt, ein Werkstatthandbuch ist eine große Hilfe,
jedoch ist das Buch für Leute geschrieben die eine Ausbildung zum KFZ Mechaniker gemacht haben.
Darum gibt es dann auch ab und an mal ein paar ?? :-o

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 226
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #8 von seidelvc69 » 02.03.2017, 22:12

Hi, Michael, genau so würde ich die unteren Querlenker auch prüfen. Die Achsschenkel prüfe ich, indem ich den
Gewindeteil gegen das Licht halte. Dann mal um 90° drehen. Man kann so mit bloßem Auge grob
erkennen ob das Gewinde verbogen ist. Der Übrige Teil des Achsschenkels kann aber auch verbogen sein. Eine
gedachte Linie durch die Mitte des Gewindes sollte in ihrer Verlängerung genau durch die Mitte des Auges am anderen
Ende des Achsschenkels führen. Dieter

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 1614
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #9 von pi_power » 03.03.2017, 08:53

Ich weiß nicht genau, ob man es auf die 4er beziehen kann. Beim 6er haben die neuen Schwenklager erst auch nicht zu den Gewinden der Achsschenkel gepasst (zu viel Spiel durch Fertigungstoleranz). Dann habe ich beide Achsschenkel zum Lieferanten geschickt, der dann passende Messingschwenklager für meine Gewinde, ohne Spiel, aus seinem Fundus rausgesucht hat.

Und nicht vergessen, die Schwenklager unten abzudichten.

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
MS
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 31
Registriert: 28.08.2005, 23:00
Wohnort: Griesheim
Hat sich bedankt: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #10 von MS » 14.03.2017, 21:58

Hallo Marc,

mit "Und nicht vergessen, die Schwenklager unten abzudichten." meinst Du die Gummiringe, die an den äußeren unteren Querlenkern über den Scheiben angebracht sind? Also dort wo ich die Markierungen auf meinen Bildern gemacht hatte!?

@ Ralf: Die Radlagerbolzen haben in der Tat eine tastbare Kante und ich werde diese auch tauschen. Danke für den Hinweis!
Ansonsten habe ich einen Betrieb gefunden, der mit die Messinglager einreibt. Beim Landmaschinenhandel hatte ich auch angerufen, aber heutzutage haben die Landmaschinen in der Regel auch keine Messingbuchsen mehr - die Dinger sind ja auch schon ziemlicher High-Tech.

@ Dieter: Die unteren Querlenker sind wohl noch in Ordnung. Rein optisch zumindest ist nichts zu erkennen. Ich frage dann nochmal in dem Betrieb nach, der die Messindbuchsen einreibt.
Ich werde alle Teile tauschen, die auch nur im Ansatz verdächtig sind. Jedenfalls besten Dank für den Tipp.

Welches Fett nehmt ihr denn um das Fahrwerk abzuschmieren und als Füllung in der Nabe/Radlager? Normales Allzweckfett, oder Fett mit Graphit?

Danke.
Gruß,
Michael

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 1614
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #11 von pi_power » 14.03.2017, 22:46

Hallo Michael,

bei den 6er Schwenklagern ist auf der Unterseite ein Deckel eingepresst. Damit es hier wirklich dicht wird, sollte der Rand verlötet, oder mit 2-Komponenten-Kleber versiegelt werden. Wichtig vor allem, wenn statt Fett ein dünneres Getriebeöl über den Schmiernippel eingebracht wird. Öl statt Fett an der Stelle ist ratsam, aber dazu gibt es hier im Forum endlose Glaubens-Diskusionen. Allerdings weiß ich nicht genau, ob das bei den 4er-Schwenklagern auch zutrifft.

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2346
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Vorderachse TR4: Untere Querlenkerarme lassen sich nicht lösen

Beitrag #12 von Schnippel » 15.03.2017, 06:34

Hallo

nach Möglichkeit ein Fett verwenden welches auch in der Industrie Verwendung findet,z.B. Molykote RB2.
Verwendung Radlager und Schwenklager usw.
Sehr bewährt hat sich auch zumindest bei Montage der Komponenten Motorrad Kettenfett von LM.
Das ist sehr stark Wasserabweisend.
Schwenklager< Fett oder Öl ist meiner Meinung nach Peng, Hauptsache es ist überhaupt ein Schmiermittel drin und nicht eine Wasser/Öl/Fett Emulsion.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.


Zurück zu „Vorderachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast