Kardan Markierung

Zahnersatz, Kardanwelle...
Antworten
Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 354
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Kardan Markierung

#1

Beitrag von Derfel » 22.11.2017, 16:17

Hey Leute
Bin jetzt mit meinem Kardan fertig. Das hintere Kreuzgelenk (am Diff.) wurde getauscht, da es fest war.
Nun ist mir bei der Endmontage aufgefallen das im Bereich des Schiebestückes, Pfeile eingestanzt sind, um die richtige Position der zwei Teile zueinander zu Kennzeichnen.
Kardan Markierung (3).jpg
Seite zum Getriebe
Kardan Markierung (4).jpg
Seite zum Differential

Diese zwei Pfeile sollten ja genau aufeinander Zeigen um so die richtige Position zueinander zu gewähren.

Frage:
An den Antriebswellen konnte ich diese Pfeile nicht finden. Besitzen diese solche Marierungspfeile ? :idea:

Die Flansche waren bereits mit einem Körner markiert. Jedoch die Schiebestücke nicht. :?:



Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2115
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Kardan Markierung

#2

Beitrag von S-TYP34 » 22.11.2017, 16:43

Hallo Roman

Die Antriebswellen brauchen diese Markierung nicht
denn bei den Antiebswellen ist ein Zahn der KW-Verzahnung im Schiebestück breiter
und ein Verdrehen ist unmöglich.
Gruß
Harald

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2627
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Kardan Markierung

#3

Beitrag von Schnippel » 22.11.2017, 16:53

Hallo Roman,

an den Halbwellen (kein original Schrott) sollten solche Markierungen auch zu finden sein.
Denn in der Regel sind die in dieser Position auch gewuchtet.
Warum hast du nicht beide Kreuzgarnituren gewechselt und dann die Welle wuchten lassen ?
Wenn du Pech hast, schraubst du dir einen schönen Brummgenerator unter das Auto.
Ich mache das schon seit Jahren genau aus dem obigen Grund nicht mehr.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 354
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kardan Markierung

#4

Beitrag von Derfel » 22.11.2017, 17:12

Hallo Harald;
Meine Antriebswellen-Schiebestücke passen in jeder Position zusammen. Also keine Originalen mehr?????? Muß nochmal genau nach den Pfeilen schauen :genau:

Hallo Ralf;
Habe nur das eine "Feste" Kreutzgelenk gewechselt, da nur an diesem mittig ein Ruck zu spüren war. Am anderen ist nichts Spürbar.
Der Kardan wurde schon mal gewuchtet, da ein Gewicht angebracht ist.

Muß die dann nochmal gewuchtet werden, auch wenn die Markierungen passen?

Danke für die Antworten
Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2627
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Kardan Markierung

#5

Beitrag von Schnippel » 22.11.2017, 20:06

Hallo

es gibt bei den (billig)Kreuzgarnituren schon mal Toleranzen ,sodass die Welle nicht mehr in der Mitte läuft.
Das Schiebestück ist auch oft ausgeschlagen,das tückische dabei, nur an einem bestimmten Punkt.
Das heißt du hast die Welle im Schraubstock, prüfst leider nicht genau an dem Punkt der Einbaulage,denkst alles OK.
Aber im eingebauten Zustand hat das Ding Luft. Frisch abgeschmiert ist das verschlissene Schiebestück oft auch nur schwer zu enttarnen.

VG
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3049
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Kardan Markierung

#6

Beitrag von Willi » 22.11.2017, 21:19

Da sich die Kardanwelle etwa viermal so schnell dreht wie die Antriebswellen wurden sie ab Werk ausgewuchtet. Die Antriebswellen aus dem gleichen Grund nicht. Wie Harald schon gesagt hat waren die Antriebswellen mit einem Schiebestück versehen, das eine falsche Montage unmöglich machte. Die originalen Wellen haben bei mir 200 000 Km gehalten (mit einer Anzahl neuer Kreuzgelenke). Erst dann setzte der sog. "Spline Lock" ein, der für ein "amüsantes" Fahrverhalten sorgt.

Antriebswellen mit Kreuzgelenken werden in der Industrie immer noch in großer Zahl verwendet. Es gibt ganze Normreihen dieser Teile. Man muß beim Einbau wissen, daß Kraft nur dann homokinetisch übertragen wird, wenn sie in der richtigen Lage zueinander eingebaut sind. Wenn die beiden Kreuzgelenke relativ zueinander im falschen Winkel zueinander stehen ergibt sich eine sinusförmige Kraftübertragung, was sich beim Auto durch Vibrationen bemerkbar macht.

Die Ersatzwellen können in jeder Lage zusammengesteckt werden. Sie brauchen keine Markierung weil man davon ausgeht, daß der Monteur weiß, was er tut. Eine gute Erklärung über Kreuzgelenke und homokinetischer Kraftübertragung steht in der Wikipedia.

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Growing old is mandatory. Growing up is optional.

Benutzeravatar
re-hiker
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 249
Registriert: 21.06.2014, 23:00
Wohnort: Buchs CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Kardan Markierung

#7

Beitrag von re-hiker » 23.11.2017, 10:37

Guten Morgen

Alles auf einen Nenner gebracht heisst es; egal welche Welle mit Kreuzgelenken oder Hardyscheiben, die beiden Gelenkgabeln müssen parallel zueinander stehen.

Siehe Fotos
Gruss

Robert
Dateianhänge
Antriebswelle 2a copy.jpg
Antriebswelle 1a.jpg

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 354
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kardan Markierung

#8

Beitrag von Derfel » 23.11.2017, 11:29

Hallo Leute
Zunächst mal danke für die viele Info.

Der Kardan besitzt ein Wuchtgewicht, d.h. es wurde schon mal gewuchtet. Der Zustand des ganzen Welle und des Schiebestückes ist Makellos. (Fettfreie Spielprobe) Habe gerade mit der Fa. GKN in Nürnberg telefoniert. Das wuchten würde ca 1 Woche dauern und vom Ablauf her ist es so, das bei einer Überholung einer Welle "immer" auf die Pfeile geachtet wird. Telefonisch kann natürlich keine Auskunf über den Zustand und den Preis gegeben werden.

Die Halbwellen machen optisch auch keinen verbrauchten Eindruck, auch die Schiebestücke (fettfreie Spielprobe). Da hatte ich allerdings den Fehler gemacht, nicht den Einbauzustand der Schiebestücke zu Markieren (die Flansche sind Markiert). Lehrings-Fehler, den ich als Schlosser eigentlich wissen müßte und ich Schäme mich dafür. Bin auch offen für Schelte :punish2 .

Aber Robert, genau so habe ich mir das gedacht mit diesen Halbwellen. Die können ja nur maximal in 2 Positionen eingebaut werden, wenn da keine Pfeile sind. Und es wurde sonst nix gemacht an ihnen.

Kurze Frage noch zum Kardan:
Kann man den herausbauen ohne das Diff. auszuhängen? Ja oder Nein. Danke
Da, dieser ja Gewuchtet ist und ich den erst ausprobieren möchte.

Danke euch für die Antworten
Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1703
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Wohnort: Liederbach a.Taunus
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Kardan Markierung

#9

Beitrag von runup » 23.11.2017, 11:50

...JA, kan man. :punish

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2627
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Kardan Markierung

#10

Beitrag von Schnippel » 23.11.2017, 12:07

Hallo Roman,

wenn du alles montiert hast,Diff, Auspuffrohre usw.
Schau dir dann die Situation mal genau an, die Frage kannst du dir dann sofort selbst Beantworten.

VG
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
Derfel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 354
Registriert: 10.08.2015, 18:41
Wohnort: Weißenburg
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kardan Markierung

#11

Beitrag von Derfel » 23.11.2017, 12:27

:wave: Hallo Manfred und Ralf

Die Frage ist nur wegen der weiteren vorgehensweise.


Gruß
Roman
Wer einatmet muß ausatmen
Wer einschläft muß ausschlafen :o

Übrigens, mein Hund war reinrassiger Engländer :(

Benutzeravatar
Kamphausen
Profi
Profi
Beiträge: 1378
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kardan Markierung

#12

Beitrag von Kamphausen » 23.11.2017, 23:16

Willi hat geschrieben:
22.11.2017, 21:19
Erst dann setzte der sog. "Spline Lock" ein, der für ein "amüsantes" Fahrverhalten sorgt

.......

Willi
Was verstehst du unter "amüsant"?

Peter
Von Bodenfrost spricht man erst dann, wenn beim Hochheben des Dackels noch ne Gehwegplatte mit dranhängt.

TR6 PI (CP) ´72

Benutzeravatar
TR6US76
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 126
Registriert: 11.01.2015, 00:00
Wohnort: Sölden
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kardan Markierung

#13

Beitrag von TR6US76 » 26.11.2017, 15:58

Hallo Peter,

wenn ich es richtig verstanden habe, können sich die Halbwellen beim Zusammenschieben verkanten, wenn sie zu viel Spiel haben.
Das führt dann in Kurven beim kurvenäußeren Rad gewissermaßen zu einem "Aufbocken" des Fahrzeuges.


Man möge mich bitte korrigieren, wenn ich falsch liege.

Viele Grüße aus dem kalten aber heute trockenen Schwarzwald.

Seraphin

Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3049
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Kardan Markierung

#14

Beitrag von Willi » 26.11.2017, 17:29

@Peter

Wenn die Nuten verschlissen sind können sie sich verkanten, was dazu führt, daß unter Krafteinwirkung der Längenausgleich nicht mehr funktioniert. In Kurven führt das dazu, daß der Wagen nicht mehr ausfedern kann, wenn es eigentlich geradeaus gehen sollte. Wird also am Kurvenausgang beschleunigt, kann die Federung sich nicht entspannen und ein erheblichen Übersteuern ist die Folge. Das kann durchaus gefährliche Dimensionen annehmen, obwohl die erste Reaktion ja ist, vom Gas zu gehen. Das fängt den Wagen ein, denn die verkanteten 'Splines' können sich plötzlich wieder bewegen. Trotzdem kein Zustand, mit dem man lange herumfahren sollte.

Willi
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Growing old is mandatory. Growing up is optional.

Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast