HS 6 mit Problemen  ***

SU, SZ oder Tuningvergaser, Kraftstoffversorgung, Luftfilter, Bedüsung, Saugrohr, Gasgestänge...
Algarvio
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 19
Registriert: 16.12.2017, 07:38
Hat sich bedankt: 9 Mal

Re: HS 6 mit Problemen

#16

Beitrag von Algarvio » 08.02.2018, 19:54

Schönen Guten Abend liebe Kollegen,

Kurzes Update zu meinem Vergaserproblem:
Ich habe kurzerhand neue/komplett überholte hs6 in uk bei einem sehr freundlichen und kompetenten Händler gekauft (Preis inklusive Inzahlungnahme meiner alten 480 )und gestern eingebaut. Soweit so gut, nur - ich bekomme ihn nicht richtig ans Laufen. Nach x Versuchen läuft er dann 3-5 Minuten wie ein Sack Muscheln und stirbt mir ab. Erster Gedanke zu fett, Kerzen raus - Schwarz aber nicht nass, Nadeln magerer eingestellt - jetzt springt er gar nicht mehr an.

Ich bin für alle Hinweise sehr dankbar !!

Grüße
Günter
PS: syncrotester ist seit 10 Tagen unterwegs und noch nicht verfügbar

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 545
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88250 Weingarten
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#17

Beitrag von dakwo74 » 09.02.2018, 06:35

Hallo Günter,
hast Du die Zündung kontrolliert?
Wenn Du überholte Vergaser hast, und diese zum Motor passen, dann muss das Auto erst mal laufen, also fang nicht gleich an die Vergaser zu verstellen. Vorerst brauchst Du nichts synchronisieren. Das ist alles Fine-Tuning.
Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 270° - 2 x ZS - Pierburg - 123Tune - 205/70 auf 7x15

Benutzeravatar
WernerTR6PI
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 288
Registriert: 06.01.2005, 00:00
Wohnort: Dresden
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: HS 6 mit Problemen  ***

#18

Beitrag von WernerTR6PI » 09.02.2018, 07:46

Hallo Günther,

wie Jochem sagt, würde ich die Vergaser als Ursache erst mal ausschließen.

Nächster Punkt ist die Zündung: Richtiger Zündzeitpunkt? Ist die Zündspule ok? Hast Du den Verteiler ausgebaut gehabt? (wenn ja, man kann ihn fast (eigentlich nicht!) verkehrt herum einbauen). Sind alle Zündkabel ok (Widerstand messen). Neue Zündkerzen, Verteilerdeckel und Verteilerfinger! Wieviel Spannung kommt an der Zündspule an?

Nächter Punkt: Kompression?

Wie steht es mit der Einstellung der Ventile (habe schon erlebt, dass bei wenig gewarteten Autos diese kaum mehr geöffnet haben)

Wenn die Zündkerzen schwarz sind, kann das auch daran liegen, dass über die Ventilschäfte zu viel Öl in den Brennraum kommt, dann ist der Zylinderkopf mit einer Überholung dran!

Grüße

Werner
TR6 PI Bj. 74 seit 1988

Benutzeravatar
Willi49
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2298
Registriert: 23.04.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#19

Beitrag von Willi49 » 09.02.2018, 11:53

Moin Günther,
versuche mal dei Glück mit abgebauten Luftfiltern.
Pferde kotzen auch vor Apotheken. :yes:
Willi
......so`n Pferd is auch nur`n Mensch. (Tamme Hanken)+
Sturm ist hier im Norden nur dann, wenn die Locken der Schafe sich gerade legen.

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3923
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#20

Beitrag von darock » 09.02.2018, 12:05

Hast du "Grüne" Zündkabel?

Aus leidiger Erfahrung kann ich berichten, dass Zündkabel manchmal sehr spontan kaputt gehen. Messbar mit einem Ohmmeter. Wenn da extreme Werte rauskommen, dann weisst du wo dein Problem liegt.

Bei mir quittierte der Motor auch nach einer Vergasersanierung spontan großteils den Dienst. Ohne Gyula hätte ich den Fehler damals niemals gefunden. 7 neue Zündkabel und der Motor lief so gut wie noch nie.

Bernhard

Benutzeravatar
cerbe
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 426
Registriert: 23.10.2010, 23:00
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#21

Beitrag von cerbe » 09.02.2018, 12:35

Hallo,
Du solltest mit System rangehen. :yes:
Zündung kontrollieren
Krümmerschrauben kontrollieren
Vergaser die Grundeinstellung verpassen :idea:
Drosselklappenöffner synchronisieren
Vergasernadel nach Vorgabe in Kolben befestigen und Düsenstockoberkante auf Fläche im Vergaser stellen
dann 2 Umdrehungen fetter stellen (nach unten) Kannte der Mutter markieren anmalen od. körnern
Choke-Gestänge prüfen damit der Vergaser abhängig davon arbeiten kann
Drosselklappenschraube auf Start (kurz vor Bewegung der Drosselklappe) dann 2 Umdrehungen öffnen Schraubenstellung merken und 1/4 ändern fals nötig
Benzinzufuhr prüfen auch die "Weiterleitung" an Vergaser 2, es sollten beide Kammern nach dem Startversuch voll sein
https://www.mgb-gt.ch/images/Handbueche ... lungen.pdf

Wenn er so la la läuft den eine Dämpfer anheben dann kannst du den anderen Vergaser

Wenn es nicht zum Erfolg führt dann noch einmal von Vorne und den Fehler finden, den du übersehen hast

Gruß Christian

Algarvio
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 19
Registriert: 16.12.2017, 07:38
Hat sich bedankt: 9 Mal

Re: HS 6 mit Problemen

#22

Beitrag von Algarvio » 09.02.2018, 22:51

Hallo Christian,
Danke für die gute Beschreibung!! Was meinst Du mit “vergaser Nadel nach Vorgabe im Kolben montieren“ ?

Danke + Grüße
Günter

Benutzeravatar
cerbe
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 426
Registriert: 23.10.2010, 23:00
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#23

Beitrag von cerbe » 09.02.2018, 23:09


Algarvio
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 19
Registriert: 16.12.2017, 07:38
Hat sich bedankt: 9 Mal

Re: HS 6 mit Problemen

#24

Beitrag von Algarvio » 10.02.2018, 18:44

Hallo zusammen,

Erstmal ein grosses Danke an alle die mir geantwortet haben. Ich hoffe ich bin auch irgendwann mal so weit anderen zu helfen.

Update: habe heute morgen von den alten vergasern die Kolben/Nadeln in die neuen Vergaser gesetzt und die Maschine sprang sofort an!!!! Endlich ein Erfolgserlebnis; läuft noch nicht schön rund, jetzt kommen Zündung und Ventile an die Reihe und natürlich die Feinarbeit an den Vergasern.

Wenn das alles ok ist muss ich ans j overdrive; mein Vorgänger hat einfach den Hebel am Lenkrad ausgebaut...... mein whb behandelt leider nur das a overdrive. Hat jemand zufällig ein pdf mit Infos zum j ?

Wünsche ein schönes Wochenende
Günter

Benutzeravatar
cerbe
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 426
Registriert: 23.10.2010, 23:00
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#25

Beitrag von cerbe » 10.02.2018, 20:10

Hallo Günter,

Zur Info am Vergaser sind normalerweise die Kolben mit der Klocke eine Einheit und gehören zusammen.
Es gibt Beschreibungen welche das zeigen Sinkgeschwindigkeit Kolben wenn die Zuluft verschlossen ist.
Vermutlich bleiben die Nadeln im Düsenstock hängen, oder die Kolben Klemmen , Nadeln verbogen

Gruß Christian

Benutzeravatar
WernerTR6PI
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 288
Registriert: 06.01.2005, 00:00
Wohnort: Dresden
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: HS 6 mit Problemen

#26

Beitrag von WernerTR6PI » 10.02.2018, 23:59

Hallo Günter,

dien Schaltung des J OD ist sehr einfach. Am Getriebe ist ein Schalter, der der Kontakt unterbricht, wenn Du nicht im 3. oder 4. Gang bist. Also vom Sicherungskasten über den Schalter am Lenkrad, den Schalter am Getriebe auf das Selenoid. Das hat eine Verbindung zur Masse. Das J OD zieht weniger Strom als das A OD, daher brauchst Du kein Relais!

Grüße
Werner
TR6 PI Bj. 74 seit 1988

Benutzeravatar
Triumphator
Profi
Profi
Beiträge: 1987
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#27

Beitrag von Triumphator » 11.02.2018, 07:53

...wie wurde dann der OD aktiviert?
Ist überhaupt einer drin?

Grüsse Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
dakwo74
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 545
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88250 Weingarten
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#28

Beitrag von dakwo74 » 11.02.2018, 12:01

Hallo Günter,
s. Bild.
JOD.JPG
Werner hat es bereits erwähnt, Relais braucht man nicht....
VG Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 270° - 2 x ZS - Pierburg - 123Tune - 205/70 auf 7x15

Benutzeravatar
PerseusDO
Profi
Profi
Beiträge: 1027
Registriert: 04.01.2010, 00:00
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#29

Beitrag von PerseusDO » 11.02.2018, 12:21

dakwo74 hat geschrieben:
11.02.2018, 12:01
... s. Bild. ...
Moin,

ist aber 'n wirres Hin und Her.
Vollkommen egal, auf welchem "Streckenabschnitt" die Schalter auf dem Getriebedeckel unterbrechen/nicht freigeben (1. [/ggf 2.], R-Gang).

Wer nicht auf Kabelsalat steht, macht's anders - simply is best:
Sicherung -> Schalter manuel Dashboard/Lenksäule (-> ggf. Relais dann am besten mit Sicherung statt der vorne) -> Schalter Getriebedeckel ggf. parallel -> Solenoid. - Fertig.

Wünsch was, Klaus
Zuletzt geändert von PerseusDO am 11.02.2018, 13:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BramTR4
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 249
Registriert: 28.12.2006, 00:00
Wohnort: Eindhoven, NL TR4A IRS '66
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: HS 6 mit Problemen

#30

Beitrag von BramTR4 » 11.02.2018, 12:57

Hallo Günter.
Werner hat geschrieben
Das J OD zieht weniger Strom als das A OD, daher brauchst Du kein Relais!
Stimm leider nicht. Es ist umgekehrt A-OD solenoid zieht 1 Amp. J-OD 2amp.
Informationsquelle: http://www.buckeyetriumphs.org/technica ... 1/JOD1.htm
Nach unten scrollen.
Grüße. Bram

Antworten

Zurück zu „Vergaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast