CO Einstellung Stromberg CD 175

SU, SZ oder Tuningvergaser, Kraftstoffversorgung, Luftfilter, Bedüsung, Saugrohr, Gasgestänge...
Benutzeravatar
Wiel
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 399
Registriert: 18.08.2004, 23:00
Wohnort: Velden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#76

Beitrag von Wiel » 11.04.2017, 19:03

Hallo Karl,wen deine benzinpumpe undicht ist und er komt benzin in oil bekomt man hohe werte mit die AU messung.

Grusse Wiel

Benutzeravatar
Ecktown
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 135
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#77

Beitrag von Ecktown » 11.04.2017, 21:03

Hallo,
ich bekomme super Abgaswerte hin, s.o..Drosselklappen in perfektem Zustand, kein Spalt, Wellen und Anschlüsse sind gut, bekomme ebenso ohne die Spätdose die Leerlaufdrehzahl nicht runter...keine Chance.
10 Grad vor oT---gute 1200 Umin...mit Dose ca 900 gut enstellbar.
Ventil neben dem Temperaturkompensatur zu, bewirkt nicht wirklich was, in jeder Stellung nichts.
Gruss
Jörg

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3893
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#78

Beitrag von darock » 11.04.2017, 21:13

Irgendwo muss die Luft herkommen. Der Motor läuft nicht ohne Luft.

Bremskraftverstärker kann auch noch undicht sein.

Bernhard

roejo
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 156
Registriert: 05.10.2011, 23:00
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#79

Beitrag von roejo » 11.04.2017, 21:22

Bei geschlossenen Drokla und runtergedrehten LL Einstellscheiben, geht die Maschine aus. Überhol Deine ZS grundlegend. Alles andere ist tricksen ohne fachliche Grundlage, Verzeihung für die deutlichen Worte. Bernhard hat das schon sehr deutlich fachlich begründet.
Jochen

Benutzeravatar
Ecktown
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 135
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#80

Beitrag von Ecktown » 12.04.2017, 08:32

Hallo Bernhard und Jochen,
vielen Dank für die klaren Worte.
Dann muss ich da noch mal ran.
Irgendwo muss er ja die Luft herbekommen.
Nun hat mich der Ehrgeiz erneut gepackt.

Gruss
Jörg

Benutzeravatar
Ecktown
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 135
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#81

Beitrag von Ecktown » 12.04.2017, 10:21

Hallo,
ich werde mal damit anfangen die Luftfilter abzubauen und dann nur den Hauptkanal vor den Drosselklappen schliessen und sehen, was dann passiert.
Läuft der Motor weiter, muss er Nebenluft ziehen, stirbt er ab sind dann die Drosselklappen nicht zu.
Sehen aber gut aus. Ich werde berichten.

Gruss
Jörg.

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3893
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#82

Beitrag von darock » 15.04.2017, 19:09

Ob die Drosselklappen verschlissen sind siehst du nur wenn du sie ausbaust. Auf der Federseite ist dann eine leichte Stufe. Man sieht den Spalt auch nicht wirklich gut. Erst wenn man die Klappen wirklich in der Hand hat kann man es sehen. Das erzeugt auch manchmal den Effekt, dass der Motor nicht immer auf die selbe Leerlaufdrehzahl fällt weil die Klappe nicht immer gleich schließt.

Alternativ bleibt nur Luft über die Lagerung, den BKV, das Bypassventil oder irgendwo vom Ami Emissions Gedöns, falls noch vorhanden.

Bernhard

Benutzeravatar
Ecktown
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 135
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#83

Beitrag von Ecktown » 17.04.2017, 15:23

Hallo,
die Membranen der Bypassventile sind ziemlich ausgehärtet, die muss ich mal erneuern.

Die habe ich erst einmal ziemlich stramm eingestellt ( gegen zu )

Beim Zuhalten der Hauptöffnungen der Vergaser ging er gleich aus.
Ohne Spätdose, ganz zugedrehte Bypassventile und Motor warm ( also sind die Temperaturkompensatoren auf ) ca 1200 Umin bei 10 Grad voT.
Mit Dose ca LL ok.

Die Drosselklappen sahen neu aus, an der Öffnung für die Wellen sind diese nicht sauber gerundet. Das sieht so produziert aus ?!
Ich habe diese " senkrecht " stehenden Geraden einmal vorsichtig gerundet und neue Buchsen eingebaut.

Die Drosselklappen stehen "zu" aber nicht senkrecht, sondern ca 10 Grad aus der Senkrechten.
D.h. die Klappen liegen mit Ihrer Kanke an.
Gehört das so, wenn nicht sind die Drokla. zu gross.

Ich habe die Spätdose erst einmal wieder in Betrieb genommen, Leerlaufdrehzahl und Abgaswerte sind so eigentlich perfekt.

Der Anreiz, die Spätdose ausser Betrieb zu nehmen ist noch da.
Warte auf Rückantwort von Peter Adam.

Gruss
Jörg

Benutzeravatar
Ecktown
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 135
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#84

Beitrag von Ecktown » 17.04.2017, 15:29

Hallo,
Noch was...
Kann man die Anschlüsse der dicken Schläuche, die von dem Ventildeckel kommen, nicht einfach am Vergaser verschliessen?
Abgastest dann noch einmal.

Gruss
Jörg

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3893
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#85

Beitrag von darock » 18.04.2017, 18:39

Die Klappen sind nicht 100% rund. Sie sind da wo sie durch die Welle Gesteck sind eckig. Der Verschleiss ist genau neben diesen Ecken. Sobald die Klappe verschleisst kann die ganze Welle auch weiter link/rechts wandern.

Man kann die Anschlüsse zum Ventildeckel verschließen aber das macht keinen Sinn. Das System ist ausgelegt, dass es die Gase aus dem Kurbelgehäuse saugt.

Die ausgehärteten Bypassventil Membranen sind schon eher ein Problem. Das muss unbedingt neu. Kann durchaus undicht sein. Kann man aber leicht testen indem man sie tot legt. Ein dünnes Alublech dazwischen schrauben und gut.

Die Temperaturkompensation hat keinen Einfluss auf den Leerlauf. Die Luft die hier beigegeben wird endet vor der Drosselklappe in der Mischkammer, nicht nach der DK.

Bernhard

Benutzeravatar
Ecktown
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 135
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#86

Beitrag von Ecktown » 18.04.2017, 19:06

Hallo Bernhard,

super beschrieben, danke dafür.
die Doppelklappen sind nur einseitig " rund ", also verschlissen.
Da liegt zusammen mit den Bypassventilen also der Hase im Pfeffer.
Ich hatte die Drosselklappen für gut befunden.
Ich werde mal einen Reparatursatz ordern, indem die Bypassventile und Drosselklappen enthalten sind.
Von Peter Adam gab es noch keine Rückantwort, war ja auch Ostern.
So ist es auch in meiner Tätigkeit, manchmal sind Komponenten die man eigentlich für gut befindet doch die Ursache für Störungen in den Anlagen.

Gruss
Jörg

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3893
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#87

Beitrag von darock » 18.04.2017, 19:36

Die Klappe haben die Abflachung links und rechts. Bei Verschleiß wird die Stufe deutlicher.

Dadurch steht die Klappe zwar irgendwann oben im Gehäuse an wenn sie geschlossen ist, hat aber einen Spalt auf der Seite, auf Höhe der Welle.

Bernhard

Benutzeravatar
Ecktown
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 135
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#88

Beitrag von Ecktown » 07.05.2017, 19:23

Hallo,
nun habe ich die Drosselklappenwellen neu gelagert, die Drosselklappen sowie die Bypassventile, welche die Hauptübeltäter der zu hohen Leerlaufdrehzahl waren, erneuert.
Die Bypassventile waren total ausgehärtet und auch falsch eingestellt.
Der Motor wurde von mir nochmals neu synchronisiert und das Gemisch leicht fetter gestellt.
Drokla und Bypassventile von Peter Adam... Daumen hoch.
Auf der Rechnung stand, dass die Gummizelle weder E10 noch Suplus tauglich sind.
Super getankt ohne Probleme...
Die Unterdruckdose habe ich stillgelegt, Zzpt bei 950 U/min auf 10-12 Grad vot eingestellt.
Zuletzt habe ich das Gasgestänge so einstellt, das dieses nur minimal " Schlupf " aufweist, wodurch sich auch die Drosselklappenwellen voll öffnen können.
Nach der heutigen Ausfahrt kann ich nur noch eines sagen: Genial, a great British Sports Car,,, geht wie die Lutzi.
DANK AN ALLE FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG. ...SPEZIELL AN BERNHARD.

GRUSS JÖRG

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3893
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#89

Beitrag von darock » 07.05.2017, 22:05

Freut mich, dass du jetzt zufrieden bist.

Das einzige was mich bisschen stutzig macht ist das mit dem SuperPlus. Weil eigentlich ist genau das SuperPlus das einzige das keine 5% Beimischung von Ethanol hat und damit auch das einzige ist, das keine Probleme machen sollte. Fahre schon seit Jahren nur SuperPlus. Sehe da kein Problem darin.

Bernhard

Benutzeravatar
Ecktown
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 135
Registriert: 21.05.2014, 23:00
Wohnort: Eckernförde
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: CO Einstellung Stromberg CD 175

#90

Beitrag von Ecktown » 08.05.2017, 18:23

Hallo Bernhard,
fast richtig.
Der Ethanolanteil bei Superplus liegt bei ca 0,5 Prozent.
Wäre also eigentlich zuträglicher als die anderen Vergaserkraftstoffe :-( .
Generell muss man allerdings sagen, dass die Qualität der Kraftstoff nicht besser geworden ist.
Ich kann nur nahelegen, gaaaanz speziell beim Diesel, auf Qualtitätsprodukte zu setzen.
Wir fahren uns deshalb seit einiger Zeit den Ars... wegen des Diesels ab. Filter setzen sich zu, Bakterienbefall.
Grund ist die Biopisse. Sorry musste ich mal sagen.

Gruss

Antworten

Zurück zu „Vergaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste