TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...
S-TYP34
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2108
Registriert: 06.12.2008, 00:00
Wohnort: 65510 Idstein Ts.
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#16

Beitrag von S-TYP34 » 13.05.2017, 17:09

Was da wieder geschrieben wird?
Der vordere Simmering soll das Öl zurück halten
und nicht von vorderem Hauptlager auch noch schön angespühlt werden!!
Wenn das der Fall ist hat das HL. so viel Luft dass der Motor klappert,
und so direkt kann das Öl nicht an den Simmering kommen
denn da ist ja noch davor das Kettenrad und die Steuerkette.
Nur mal so geschrieben nach dem sacken lassen der Gedanken.

Harald

so Manfred jetzt du wieder Gruß nach Fs!

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6482
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#17

Beitrag von gelpont19 » 14.05.2017, 07:49

...sehr schön erklärt Harald... :top:

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2618
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#18

Beitrag von Schnippel » 14.05.2017, 08:00

Hallo

da gibt es noch ein Ölschleuderblech, direkt vor dem Laufring ,was hat das wohl für eine endscheidende Funktion ?

Munter bleiben.
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3903
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#19

Beitrag von darock » 14.05.2017, 08:01

Das ist klar, da ist ja auch noch die ölschleuderscheibe davor. Trotzdem zeigt es nur wie schlecht ein Motor mit der dicken pampe durchspült wird wenn er eigentlich so undicht ist, dass das Öl normal in größeren Mengen Austritt. Nur darauf wollte ich hinaus.

Edit: Ralf war schneller

Bernhard

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6482
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#20

Beitrag von gelpont19 » 14.05.2017, 08:52

darock hat geschrieben:
14.05.2017, 08:01
Trotzdem zeigt es nur wie schlecht ein Motor mit der dicken pampe durchspült wird wenn er eigentlich so undicht ist, dass das Öl normal in größeren Mengen Austritt.
Bernhard
Wenn wirklich ein blow by vorliegen sollte muss der Motor nicht undicht sein, damit Oel austritt - dafür sind die Dichtungen nicht gemacht.

@Ralf - nochmal zurück zu deiner Annahme "Ringflattern" :
Ringflattern kann zwei Ursachen haben - konstruktiv bedingt - oder Abnutzung, die die Ringnut des Kolbens verändert (in KW Richtung die untere Flanke der Nut abschrägt)
In beiden Fällen fehlt der notwendige Innendruck des Rings, um den gegen die Zylinderwand zu pressen.
Gegenmassnahmen konstruktiv waren 1. die Verkleinerung des Rings; 2. die Erleichterung des Rings durch Materialänderung (3. im Rennsport axiale Parallelbohrungen in den Kolben um den nach aussen gerichteten Druck zu erhöhen)
Hier geht es nur um den 1. Ring von oben gesehen - den Kompressionsring.
Liegt kein konstruktiv bedingter Missstand vor, bleibt zwangsläufig nur die Abnutzung. Diese jedoch müsste beim Druckverlusttest auffallen - zumal dies nicht bei allen Kolben gleichstark auftreten sollte. Ich würde den Kopf abnehmen und mir die Kolben ansehen, wenn der Test mehr als 12% Verlust ausgibt.

 Druckverlust 3 bis 5 Prozent unbedenklich
 Druckverlust 10 bis 15 Prozent normal
 Druckverlust 15 bis 20 Prozent je nach Laufleistung noch akzeptabel
 Druckverlust mehr als 25% evtl. Instandsetzen

Vorher sollte man einen "einfachen" Kompressionstest machen (lassen - Werkstatt) der schon auf Unregelmässigkeiten zwischen den Kolben hinweisst. Der Test ist nicht teuer.

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2618
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#21

Beitrag von Schnippel » 14.05.2017, 09:47

Hallo Win
der Betroffene wird sicher berichten.
Alle Ringe können, wenn genug Spielraum in der Ringnut und Eigenresonanz vorhanden ist, die Kompression nach unten komplett durchlassen.
Das gleiche gilt, wenn die Ringe festsitzen durch Ablagerungen
Ich denke das die Jungs von Mahle, bei dehnen ich mal eine Fortbildung mitmachen durfte, wissen was sie erzählen.
Zum Anderen hatte ich schon erwähnt das das eine ganze Menge gebrauchte TR Maschine haben.
Oder weiß Frau Google mehr ?

Munter bleiben
Ralf
Zuletzt geändert von Schnippel am 14.05.2017, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
darock
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3903
Registriert: 10.05.2009, 23:00
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#22

Beitrag von darock » 14.05.2017, 10:12

Ist diese Resonanzschwingung der Ringe auch der Grund wieso sie irgendwann brechen? Gebrochene Kolbenringe sollen ja bei den TR Maschinen des öfteren mal auftreten.

Bernhard

Benutzeravatar
seidelswalter
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 831
Registriert: 19.01.2008, 00:00
Wohnort: Schwarzenbruck(bei Nbg.)
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#23

Beitrag von seidelswalter » 14.05.2017, 11:16

gebrochene Kolbenringe kann ich bestätigen:
einmal 2011
und einmal 2016, bei letzterem war die Kompression 8 Tage vor dem Schaden noch über 12, also nicht unbedingt auffällig
... und der Schaden trat urplötzlich auf: Auto abgestellt > alles ok
Auto wieder angelassen > Defekt- keine Weiterfarhrt möglich > ADAC: der Enkel hat sich whnsinnig gefreut, durfte ein Stück mit dem Abschleppdienst mitfahrer und das Opa-Auto hinten drauf.
Das war das Maximum, mehr geht nicht;)
gute Fahrt
Walter Seidel
TR6 PI Bj73 RHD pimento red Hardtop und Sitzheizung für kalte Tage 6 Zoll Speichenräder 195/65 Semperit Doppelrohrauspuff el. Zündung el. Benzinpumpe - ein Leben ohne Triumph ist möglich, aber sinnlos - am 4. Januar 2018 ist mein 45ster Geburtstag :wave:

Benutzeravatar
ErnsKen
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 8
Registriert: 10.01.2006, 00:00
Wohnort: Rhein-Main

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#24

Beitrag von ErnsKen » 15.05.2017, 17:47

Hallo TR.Freun.de

Danke fuer die nuetzlichen Tipps.

- Innendruck
Ja, der ist hoch und war es schon immer. Kompression (13:1) und Druckverlust waren bei der letzten Messung i.O. Bei der Motorrevision waren freilich Laufbild der Zylinder und Tragbild KW-Lager so gut, dass sich die Revision auf den Kopf & Ventiltrieb beschraenken konnte. Na gut, das war in 2009 und seitdem ca. 100000 mehr auf dem Odometer.
@Schnippel: ja, Osnabrueck ist ziemlich weit. Beneidenswert, einen Leistungspruefstand in der Garage zu haben !
- Simmerring
Wurde vom Mechaniker meines Vertrauens als erstes geprueft und fuer gut befunden. Heute zweifelt er, will einen neuen, doppellippigen einbauen.
- Oel
Ich fahre seit langem Liqui Moly 20W50, so wie vor 40 Jahren das Castrol GTX (20W50) in diversen Triumph Bonneville, BSA GoldStar & Thunderbold. Richtig dickes Oel waere das 50er Einbereichsoel welches frueher fuer Harley vorgeschrieben war und auch meiner Ducati SS (Koenigswelle) zu ruhigem Lauf verholfen hat. Wie Honig, Oelwechsel dauert dann etwas laenger... Aber das kann hier nicht die Loesung sein.
- KW-Spiel
Werden wir messen, war aber bisher unauffaellig.
- Motorbremse
Dabei wuerde doch ggf. Oel durch Unterdruck in den Brennraum gesaugt und dann verdichtet/kraftgehubt/ausgepufft. Das ist nicht derfall.
- „Ein Englaender der nicht oelt hat keins drin“
Als ich 2006 die gemessene Leistung eintragen liess – der Motor hatte damals schon 140 PS mit damals nur 2 Vergasern – bekam ich es beim TUEV FfM (Roemerhof) mit dem Oldtimerspezialisten Peter Bader – der stand kurz vor der Pensionierung – zu tun. Bei der Kontrolle von unten kam neben dem obigen Spruch Folgendes:
Nimmt mit dem Finger einen haengenden Oeltrofen in den Mund, schmeckt und sagt: „Das ist aber Getriebeoel, da muessen Sie ein Auge drauf haben“. Toll, ein echter Petrolhead. Die Eintragungen waren folglich auch problemlos, Kaffee & Benzingespraech gab es als Zugabe.

- Leistungspruefstand
Habe in Mannheim eine Fa. De Gennaro gefunden, Messung kostet 80.- EUR.
In Gau-Algesheim gibt es "Schmitt Sportauspuff", die bieten Leistungsmessung auf der Strasse an, wie immer das funktioniert.
Werde mal anfragen.
Gute Webcam fuer Laptop kostet bei Conrad ca. 30 EUR. Das werd´ich wohl investieren.


Nochmals danke fuer die Hinweise.
Mit triumphalem Gruss
Ken Arens

Benutzeravatar
mpohner
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 7
Registriert: 24.07.2007, 23:00
Wohnort: Stuttgart
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#25

Beitrag von mpohner » 29.05.2017, 08:24

Hallo,
wenn ich lese das diese Alu-Ölwanne verbaut ist möchte ich noch meine Erfahrung damit mitteilen.
Ich habe ca. seit einem Jahr diese Ölwanne eingebaut. Seit damals habe ich ständig Ölverlust der nicht lokalisierbar
war. Getriebe und Auspuff waren immer mit etwas Öl überzogen mit der entsprechenden Geruchsentwicklung.
(ich habe schon länger unter Motor und teils Getriebe ein Abdeckblech montiert um das größte Gesabbel zu aufzufangen / Methode British Army)
Deshalb fiel das erstmal auch nicht so auf. Als ich letztens das Auto für ein paar Wochen aufgebockt in der Halle stehen hatte
war nach einem Tag eine 10 cm große Pfütze unterm Auto, weggeputzt und am nächsten Tag das gleiche wieder usw.
Nachdem ich den Motor von unten intensiv mit Bremsenreiniger geduscht hatte konnte ich am nächsten Tag sehen daß das Öl
aus mehreren Lunkerstellen im Aluguß raussickerte. Diese Fehlstellen sind waren unter dem Ölspiegel, deshalb hört der Ölverlust natürlich
auch nicht auf. Soviel mal wieder zur Qualität von Nachrüstteilen.

Drolli
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 301
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#26

Beitrag von Drolli » 29.05.2017, 08:55

Moin,
in der Fluggerätehydraulik werden solche Alu-Gussteile immer imprägniert,
unteranderem auch hier http://www.maldaner.de/home/
Die erfolgte Imprägnierung ist nicht sichtbar, ob Du da allerdings mit einem Einzelteil landen kannst entzieht sich meiner Kenntnis,
Gruss Carl

Benutzeravatar
Rallye78
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 365
Registriert: 15.12.2011, 00:00
Wohnort: Werl
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: TR6 Motor oelt - Leck nicht lokalisierbar

#27

Beitrag von Rallye78 » 29.05.2017, 16:52

Komisch, dass das noch keiner gefragt hat .... aber wurde denn bei der Montage Deiner Alu-Oelwanne mal nach dem vorderen Dichtblock nebst zugehoerigen Dichtungen und gut greifenden Schrauben fuer die Oelwanne geguckt?
Neben dem vorderen Simmerring erscheint mir das eine wesentlich wahrscheinlichere Ursache als alle mit undichten Kolbendichtungen etc verbundenen Oelaustritten sein, denn dann muesste das Oel doch eher von oben, vom Ventildeckel her kommen, oder ?
Wuerde das Problem eher an der unteren Seite des Motors suchen.
Gruss Eugen

Antworten

Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste